Direkt zum Inhalt
Das Kongresszentrum Bad Gastein von Architekt Gerhard Garstenauer war das erste Projekt das 1976 den Architekturpreis erhielt.

Wer wird das beste Gebäude des Landes Salzburg?

12.09.2016

Schon seit 1976 zeichnet das Land Salzburg Architektur aus. Am 21. September 2016 wird zum 15. Mal das beste Gebäude des Landes gekürt.

Unipark Nonntal Salzburg von Storch Ehlers Partner wurde 2012 ausgezeichnet
Der Erweiterungsbau zum Gusswerk-Areal würde 2014 zum Sieger gekürt.

. „Alle zwei Jahre aufs Neue beweisen die Preisträger, dass sie nicht nur gekonnt Form und Funktion in Einklang bringen können, sondern durch den künstlerischen und technischen Wert auch Antworten auf die Probleme der Zeit finden“ sagt Roman Höllbacher, künstlerischer Leiter der Initiative Architektur, die seit 2000 mit der Durchführung betraut ist. Der Preis ist damit sowohl Auszeichnung als auch Dokumentation des baukulturellen Geschehens im Land Salzburg.Erstmals in der 40-jährigen Geschichte des Landes-Architekturpreises werden nun die herausragenden Leistungen der PlanerInnen und die Bedeutung der Auszeichnung durch ein Preisgeld unterstrichen. Der Auslober – das Land Salzburg – vergibt heuer 10.000 Euro.

Junge Talente werden gefördert

Um auch für die Zukunft gerüstet zu sein, wird aber nicht nur bereits Gebautes ausgezeichnet. Mit einem Stipendium im Wert von 5.000 Euro wird eine junge Salzburgerin oder ein junger Salzburger unterstützt um ein Projekt oder Forschungsvorhaben im Bereich der zeitgenössischen Architektur, Stadt- oder Landschaftsplanung voran zu treiben.

Eine, von fünf Salzburger Institutionen* in einem demokratischen Prozess vorgeschlagene, Jury beurteilt die eingereichten Projekte. 2016 konnten mit Marie-Claude Bétrix, Eva Hody und Roland Winkler drei hochkarätige VertreterInnen gewonnen werden, die mit ihren unterschiedlichen Blickwinkeln auf das Architekturgeschehen eine umfassende Betrachtung und Beurteilung der Projekte garantieren.
Welches Projekt heuer die Jury überzeugen konnte, wird im Herbst bekannt gegeben. Die Initiative Architektur, die seit 2000 mit der Durchführung des Preises beauftragt ist, lädt zur Preisverleihung am 21. September um 19 Uhr in die ARGEkultur. Alle eingereichten Objekte werden vom 24. September bis 23. Oktober in der Initiative Architektur im Künstlerhaus gezeigt.

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
22.05.2018

Der Alumni Club der TU Wien hat gemeinsam mit der Plattform 4.0 und der WKÖ erstmals den PINT vergeben. Lesen Sie hier, wer gewonnen hat.  

V.l.: Peter Kramer, öbv-Vorstandsvorsitzender, Eva Maria Dorfmann, TU Wien, Sarah Buchner, FH Campus Wien, Hannes Wolfger, TU Wien und Karl Weidlinger, stellvertretender Vorsitzender der öbv bei der Verleihung des Bautechnikpreises 2018.
Baukongress
24.04.2018

Im Rahmen des Baukongresses wurden traditionsgemäß  herausragende Diplomarbeiten ausgezeichnet. Lesen Sie hier, wer gewonnen hat.

Großes Projekt, großes Team: Der KOOP Award in der Kategorie Infrastruktur ging an das Projektteam "Umbau Knoten Prater".
Aktuelles
20.04.2018

Zum zweiten Mal in der Geschichte des Baukongresses wurden die KOOP Awards verliehen. Auch dieses Jahr zeigen die Siegerprojekte eindrucksvoll, dass sich ein Umdenken bei der durch Konflikte ...

Spatenstich: Christian Neureiter, Geschäftsführer SNP Architektur Schrattenecker – Neureiter und Partner ZT GmbH; Stephan Giesbergen und Wilhelm Struber, Geschäftsführer Baumit Baustoffe GmbH; Robert Schmid, Geschäftsführer Baumit Beteiligungen GmbH; Eduard Fröschl und Thomas Mayr, Geschäftsführer Fröschl AG & Co KG.
Aktuelles
17.04.2018

Baumit verstärkt Service und Beratung im Westen Österreichs.

Der 1. Platz für die Adaptierung des Schloss Wagrains ging  an (v.l.) Andreas Kapsammer, Marcel Malli, Enis Azizi und Jan Potzinger.
Aktuelles
16.04.2018

Bei der Verleihung der Oberösterreichischen Bautechnikpreise stellten die Schüler der HTL 1 Bau und Design Linz ihr Können unter Beweis. Welche Projekte gewonnen haben, lesen Sie hier.

Werbung