Direkt zum Inhalt
Advertorial

Wohnen in den Wolken

09.09.2014

Lange Zeit waren Wolkenkratzer ein Symbol für die Größe von Immobilienentwicklern und Unternehmen. Das ändert sich langsam, denn man will in Wien nicht nur schick arbeiten, sondern auch schick wohnen. 

Das Jahr 2014 wird wohl das Jahr der Hochhäuser in Wien – für den Sommer ist endlich der Baustart des Marina Towers am Handelskai angesetzt, wie das Wirtschaftsblatt berichtet. Nach einer längeren Umplanungsphase steht auch fest, dass in erster Linie Wohnungen dort entstehen, anstatt der geplanten Büros. Aber der 130m hohe Wolkenkratzer ist nicht der einzige, der in den nächsten Jahren für viel Wohnfläche sorgen wird. 

 

Gewohnt gemischt

Zu den Häusern, die die künftige Skyline von Wien prägen werden, gehört TrIIIple, das aus dem ehemaligen Zollamt entstehen wird. Drei Türme mit stilvollen Wohnungen, Büro- und Gewerbeflächen werden voraussichtlich Ende 2014 im dritten Wiener Gemeindebezirk entstehen. In Sachen Grundfläche ist nix fix: Wohnungen wie Büros werden in allen Größen angeboten – und sorgen so für die dringend notwendige Flexibilität, da gerade bei Büroflächen vor allem Nachfrage nach kleineren Einheiten besteht.

 

Wohnen mit Aussicht

Bis Sommer 2015 soll Citygate fertiggestellt sein, dessen Herzstück der Leopoldtower ist. Hier sind Kurzzeitapartments genauso vorgesehen wie Mietwohnungen und Penthouses. Es wird ein Gartendeck geben, einen Concierge und ein Shopping-Center für die schnellen Besorgungen. Erst kürzlich wurde bekanntgegeben, dass dieses sich mit riesigen Schritten der Vollvermietung nähert –  auf rund 20 000 Quadratmetern soll den Besuchern ein ähnlich vielfältiges Erlebnis geboten werden wie in den anderen großen Einkaufszentren Wiens.

 

Besondere Büros

Doch gänzlich auf Wohnraumschaffung beschränken sich die Immobilienentwickler in den kommenden Jahren nicht. Der Orbi-Tower am Verkehrsknotenpunkt Prater - als Teil des TownTown-Konzeptes – setzt ganz auf Büroflächen. Flexibel organisierbar und kompakt locken Nutzungen als Offices oder als Business Club.  Auch die Signa Holding plant, am Hauptbahnhof zwei Hochhäuser (60 und 88m) zu errichten, die nicht nur das Stadtbild verändern, sondern auch einen Mix aus Büro- und Geschäftsflächen bieten werden.

Die Wiener Skyline bekam mit dem DC Tower von BAR, erst kürzlich Zuwachs. An und für sich als Bürogebäude ausgelegt, stehen in einigen ausgewählten Etagen auch hier Wohnungen zur Verfügung. 

Weiterführende Themen

Arbeiten künftig enger zusammen: Robert Schott und Daniel Gstach (beide Verkaufsleiter Zech-Gruppe), Herwig und Ingo Ganzberger (geschäftsführende Gesellschafter Actual, v.l.n.r.).
Aktuelles
10.07.2018

Die Zech-Standardfenster werden in Zukunft in Oberösterreich produziert, die Zech-Werke in Vorarlberg sind für Actual-Sonderanfertigungen zuständig. Während der Sanierungsphase der insolventen ...

Neben dem drehbaren Oberwagen zeichnet sich der Ranger DX800 mit Stahllafette und Knickbohrarm unter anderem durch die optionale Stütze sowie die Sichtverhältnisse aus der großzügigen Kabine aus.
Aktuelles
16.07.2018

Der Zement- und Kalkspezialist Otterbein verlässt sich innerhalb der Produktionskette auf die Bohrgerätetechnik von Sandvik.

Vertriebsleiter Michael Fürst bleibt nach wie vor Ansprechpartner für Österreich.
Sanitär
16.07.2018

Laut einer aktuellen Pressemeldung hat sich Dornbracht von Dieter Kraus, dem Salesdirektor für Österreich und Deutschland, getrennt. 

Wilo-Serviceleiter Thomas Huber (links) ist stolz auf das neue „Service-Bike“, vor allem aber auf den ambitionierten „Wilo-Service-Biker“ Elias Humer.
Aktuelles
13.07.2018

Das jüngste Wilo-Kundendienst-Fahrzeug verlangt dem Techniker auch ein wenig Muskelkraft ab: Seit Ende Juni ist das Wilo-Service-eBike im Einsatz und steht damit ab sofort in Wien für Wartungen, ...

(v.l.) Isabella Jandl (Prokuristin Wohnservice Wien), Josef Cser (Prokurist Wohnservice Wien), Ilse Fitzbauer (Bezirksvorsteher-Stellvertreterin Wien 21), Olga Georgieva (Künstlerin), Assunta Abd El Azim Mohamed (Künstlerin) und Winfried Kallinger (Geschäftsführer Kallinger Projekte) beim Begrüßungsfest des Home21 in der Wiener Siemensstraße.
Aktuelles
13.07.2018

Allen Grund zum Feiern hatten Bauherr Winfried Kallinger und die jüngst eingezogenen Mieter des Home21: Nach rund zwei Jahren Bauzeit wurden die 241 Wohnungen der Wohnhausanlage in Wien- ...