Direkt zum Inhalt

07/13: Linzer Skyline im Wandel

31.07.2014

07/13: Linzer Skyline im Wandel



Bildergalerie

zum Vergrößern Bilder anklicken










© Visualisierung: Real-Treuhand/HOF437, Doka

Partner





Im Zentrum von Linz nimmt derzeit am Areal des ehemaligen Linzer Lokalbahnhofes ein neues Bauprojekt Formen an. Auf knapp 27.000 Quadratmetern Bruttogeschoßfläche – davon 20.000 Quadratmeter oberirdisch und 7.000 Quadratmeter unterirdisch – sollen die Bereiche Wohnen und Arbeiten kombiniert werden. Die Arge Linz.punkt, bestehend aus den Partnern Alpine und Dywidag, zeichnet verantwortlich für die Baumeisterarbeiten.

Geplant wurde das Projekt vom Architektenbüro Prof. Kaufmann & Partner ZT-GmbH. Es entstehen insgesamt 110 Wohn­einheiten, die sich auf den Wohnturm Blick.punkt sowie die drei je sechs-geschoßigen Punkthäuser Plus.punkt 1, 2 und 3 verteilen. Um das geplante Konzept zu vervollständigen, werden im sogenannten Stand.punkt zukünftig Büroflächen zur Verfügung stehen. Die Wohneinheiten wurden in Niedrigstenergiebauweise errichtet, die Energiekennzahl beträgt etwa 14,5 kWh/m². Insgesamt werden rund 18.000 Kubikmeter Beton sowie 2.300 Tonnen Bewehrung verbaut.

Der Baubeginn des Projekts war im August 2011. Bereits im Sommer 2013 soll das Projekt Linz.punkt fertiggestellt sein. Den schnellen Baufortschritt beim 63,7 Meter hohen Wohnturm konnte mithilfe eines Schalungskonzepts von Doka realisiert werden. Der Wohnturm hat pro Geschoß eine Deckenfläche von 550 Quadratmetern, für die Schalung ebendieser wurden speziell großformatige Deckentische der Firma Doka verwendet, um einen zügigen Baufortschritt zu ermöglichen. Für ein sicheres Arbeits-umfeld auf der Baustelle sind auf einer Länge von 1.700 Metern das Seitenschutzsystem XP und der Doka-Windschild im Einsatz. Die Glasfassade des Wohnturms verfügt über ein Wärmedämm-verbundsystem mit großflächigen Glas- und Fensterflächen und besticht durch ihre organisch anmutenden Musterung. Das Dach bildet eine Flachdachkonstruktion, die über die erforderliche Abdichtungen sowie eine Wärmedämmung verfügt. Zusätzlich wurde es extensiv begrünt. Die Herstellungskosten für dieses Projekt betragen rund 42,5 Millionen Euro.


Bautafel

Architekt
Prof Kaufmann & Partner ZT-GmbH
A-4020 Linz

Baumeisterarbeiten
Arge LINZ.punkt
Sophiengutstraße 20
A-4021 Linz
T +43(0)732/90540-0
hochbau-linz@alpine.at bzw. dw.linz@dywidag.at
www.alpine.at bzw. www.dywidag.at

Schalung
Doka GmbH
Josef Umdasch Platz 1
A-3300 Amstetten
T +43(0)7472605-0
oesterreich@doka.com
www.doka.com

Bauherr
Real-Treuhand Projekt- und Bauträger GmbH
A-4020 Linz


Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Obmann des Fachverbandes Steine-Keramik Robert Schmid mit Geschäftsführer Andreas Pfeiler
Branche
16.09.2020

Die Konjunkturerhebung des Fachverbands Steine+Keramik zeigt für das erste Halbjahr 2020 einen wenig überraschenden Umsatzrückgang. 

„Das schlimmste mag hinter uns liegen, aber die Erholung ist nach dem Corona-Lockdown frühzeitig zum Erliegen gekommen.
Aktuelles
09.09.2020

Die Unternehmen der WKÖ-Sparte Gewerbe und Handwerk sind von wirtschaftlicher Normalität weit entfernt. Konjunktur-Impulse könnten Umsatzverluste minimieren. 

Bauhandbuch
14.09.2020

Einmal im Jahr liefern wir Ihnen in Zusammenarbeit mit der WKO umfassende Kalkulationsbeispiele für Baugewerbe und -industrie.

Aktuelles
10.09.2020
Bernhard Hirschmüller, Geschäftsführer Velux Österreich (l.), und Georg Scattolin, Leiter des internationalen Programms bei WWF Österreich, freuen sich auf die gemeinsame Umsetzung des Projekts.
Aktuelles
01.09.2020

Die VELUX Gruppe verpflichtet sich, zukünftige CO2-Emissionen zu reduzieren und zugleich den historischen Fußabdruck des Unternehmens seit seiner Gründung im Jahr 1941 zu binden - insgesamt 5,6 ...

Werbung