Direkt zum Inhalt

70.000 feierten in Warschau die Eröffnung des neuen Nationalstadions

01.02.2012

Die von ALPINE gebauten polnischen Stadien in Posen, Danzig und Warschau fertig für den Anpfiff zur UEFA EURO 2012

Warschau Am Sonntag wurde das nagelneue Nationalstadion Warschau von 70.000 Polen in einer großen Feier mit Konzerten und Feuerwerk offiziell eröffnet. In 130 Tagen wird im vom Baukonzern ALPINE gemeinsam mit einem polnischen Partner gebauten Nationalstadion mit dem Eröffnungsspiel Polen gegen Griechenland die UEFA EURO 2012TM angepfiffen.

 

Der Baukonzern ALPINE hat gemeinsam mit einem polnischen Partner drei Stadien für die Fußball-Europameisterschaft gebaut. Das Stadion Posen mit 43.000 Sitzplätze wurde bereits im Herbst 2010 fertig gestellt, die PGE Arena in Danzig mit 44.000 Zuschauerplätzen startete im August 2011 mit dem Spielbetrieb, das 58.000 Zuschauer fassende Nationalstadion Warschau wurde gestern offiziell eröffnet. ALPINE konnte in der Vorbereitung auf das Großevent UEFA Euro 2012TM erneut die hohe, internationale Kompetenz im Sportstättenbau unter Beweis stellen.

 

Fakten zu den drei von ALPINE errichteten EM-Stadien

 

Nationalstadion Warschau:

58.000 Sitzplätze

Kosten: 1,5 Mrd. Zloty

 

Spiele bei der UEFA Euro 2012 in Warschau:

8. Juni: Eröffnungsspiel Polen – Griechenland

12. Juni: Polen – Russland

16. Juni: Griechenland – Polen

21. Juni: Viertelfinale

28. Juni: Halbfinale 1.A – 2.B

 

PGE Arena Danzig:

44.000 Sitzplätze

Kosten: 530 Mio. Zloty

 

Spiele bei der UEFA Euro 2012 in Danzig:

10. Juni: Spanien – Italien

14. Juni: Spanien – Irland

18. Juni: Kroatien – Spanien

22. Juni: Viertelfinale 1.B – 2.A

 

City Stadion Posen:

43.000 Sitzplätze

Kosten: 480 Mio. Zloty

 

Spiele bei der UEFA Euro 2012 in Posen:

10. Juni: Irland – Kroatien

14. Juni: Italien – Kroatien

22. Juni: Italien – Irland

 

ALPINE: eine österreichische Erfolgsgeschichte

 

Der österreichische Baukonzern ALPINE, Teil der FCC Gruppe, baut weltweit Straßen, Autobahnen, Kraftwerke, Stadien, Eisenbahn- und U-Bahn-Anlagen, Brücken, Wohn-, Gewerbe- und Industrieanlagen. Mit der Tochter ALPINE-ENERGIE wird die Errichtung und Entwicklung von nachhaltiger, alternativer Energieversorgung und Energienetzwerken forciert. Rund die Hälfte der jährlichen Bauleistung von rund 3,5 Mrd. Euro wird am Heimmarkt Österreich umgesetzt.

 

Der weltweit aktive Mischkonzern FCC mit Hauptsitz in Madrid ist in den Bereichen öffentliche Dienstleistungen, Infrastruktur, Umweltservice und erneuerbare Energien tätig. FCC ist mit mehr als 90.000 Mitarbeitern in über 50 Ländern präsent. Im Vorjahr überstieg der Umsatz 12 Mrd. Euro bei einem Gewinn von über 300 Mio. Euro.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

News
13.03.2013

Arnold Schiefer (46) wird der neue CEO von Alpine. Derzeit ist Schiefer Vorstandsmitglied bei der Rail Cargo Austria AG. Der Wechsel auf den Chefsessel des zweitgrößten Baukonzerns Österreichs ...

News
05.12.2012

Die Alpine holt sich Restrukturierungsmanager Josef Schultheis (47) an Bord. Als CRO (Chief Restructuring Officer) wird er die notwendigen Schritte, das Unternehmen wieder in Richtung Stabilität ...

News
11.09.2012

Der österreichische Baukonzern Alpine baut sechs U-Bahn Tunnel und drei U-Bahn Stationen der Singapur Downtown Line und hat dabei fünf Tunnelbohrmaschinen gleichzeitig im Einsatz.

News
14.08.2012

Der österreichische Baukonzern Alpine konnte im ersten Halbjahr 2012 dank der strategischen Neu-Fokussierung auf die Kernmärkte Österreich, Deutschland, die Slowakei und Tschechien im schwierigen ...

News
26.03.2012

Der Baukonzern ALPINE ist am Bau des Bahngroßprojekts Stuttgart 21 beteiligt. Gemeinsam mit den Partnern Hochtief und Wayss & Freytag wird im Auftrag der Deutschen Bahn bis 2018 das ...

Werbung