Direkt zum Inhalt

„Abschwung am Bau erst ab 2020 spürbar“

16.04.2019

Laut Wifo-Prognose wird das Wirtschaftswachstum in den Jahren 2019 und 2020 auf 1,7 bzw. 1,8 Prozent absinken. Fast im Gleichklang mit der Gesamtwirtschaft verliert 2019 auch die Baukonjunktur an Fahrt. Gab es in den Jahren 2017 und 2018 noch Zuwächse bei den realen Bauinvesti­tionen in der Höhe von 3,5 Prozent bzw. 2,8 Prozent, so ist für die Jahre 2019 und 2020 nur noch mit Wachstumsraten von 1,8 Prozent bzw. 1,2 Prozent (real) zu rechnen. Vor dem Hintergrund, dass das österreichische Bauwesen momentan den stärksten Aufschwung seit fast 30 Jahren erlebt, sind die Aussichten für die kommenden Jahre dennoch positiv zu bewerten. Dies zeigt sich auch an der Stimmung innerhalb der Branche: Während die Einschätzungen der Unternehmen im Wifo-Konjunkturtest für die Sachgüterindustrie bereits deutliche Rückgänge ausweisen, gab es in der Bauwirtschaft zuletzt neue Höchstwerte. Erst ab 2020 dürfte es zu einer deutlicheren Verlangsamung kommen, was jedoch weiterhin über dem durchschnittlichen Wachstum der letzten Jahrzehnte liegt.

Autor/in:
Michael Klien

WIFO-Experte für Bauwirtschaft

Werbung

Weiterführende Themen

Werbung