Direkt zum Inhalt

Absicherung für Baumanager

26.11.2010

Ein neues Versicherungspaket für Baumanager soll vor allem die Führungsetage in Bauunternehmen absichern. Wolfgang Alphart und Helmut Tenschert präsentierten mit ihrem Unternehmen Consulter die neue Versicherung.

Styriabau, ein Paket für eine Baurücklassversicherung und somit eine für die Bauwirtschaft maßgeschneiderte Versicherung der Styriawest, wurde 2006 ins Leben gerufen und stellte zugleich den ersten Versuch dar, die Kernkompetenz einer Versicherung auszulagern.

Das neue Paket von Tenschert und Alphart ist eine Ergänzung und besteht aus einer Vermögensschaden-Haftpflicht für Manager und einem Rechtsschutz. „Die Versicherungen, vor allem für Betriebe, sind in den vergangenen Jahren explodiert. Alle Leistungen wurden möglichst in einen Vertrag gepackt – in Wahrheit war aber ein sehr unspezifisches und meist sehr teures Paket das Ergebnis“, erklärt Tenschert. Für ihn stellte sich die Frage, wie der Bauunternehmer sein Versicherungspaket entlasten kann. Wolfgang Alphart verweist auf die komplizierte Judikatur und die Überschüttung mit Rechtsvorschriften: „Aus diesem Grund schnürten wir diese komplexe Versicherung, die jeweils ganz individuell auf den Bauunternehmer zugeschnitten wird.“

Bei der Vermögensschaden-Haftpflicht geht es darum, dass der Geschäftsführer vor allem nach innen abgesichert ist. Die Managerhaftung erfolgt persönlich, unbeschränkt und mit dem Privatvermögen. Bei dieser Versicherung ist es möglich, Rückwärtsdeckung und Nachdeckungszeiträume zu vereinbaren, die Höhe der Prämie wird individuell festgelegt.

Die Rechtsschutzversicherung für Führungskräfte verhindert finanzielle Belastungen bei Strafverteidigung und Auseinandersetzungen wie auch bei außergerichtlichen Vergleichen. Haftungsbeispiele dafür sind unter anderem eine Überschreitung verbindlicher Kreditlinien in erheblicher Höhe, fehlerhafte Angebote und vieles mehr.

Die Unternehmensstrategie von Consulter basiert auf der Entwicklung von Deckungskonzepten für Interessenvertretungen, die Erarbeitung von Sonderproduktlösungen mit Maklerkollegen und Rückversicherungen.

Gisela Gary

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

VÖB-Präsident Franz Josef Eder ist mit der aktuellen Entwicklung zufrieden, kritisiert aber, dass im aktuellen Plan der Bundesregierung kein Förderungen massiver Bauweisen vorsieht.
Aktuelles
04.08.2020

Die aktuell stabile Auftragslage lassen die Beton- und Fertigteilbranche positiv in die Zukunft blicken. Gleichzeitig fordert man eine gerechte Streuung der Fördermaßnahmen.

Thomas Löckinger (r.) übernimmt mit 1.8.2020 die Baumarkt-Vertriebsleitung für die Baumit GmbH in Österreich. Er folgt Johann Holy (l.), der nach 21 Jahren als erfolgreicher Vertriebsleiter seinen wohlverdienten Ruhestand antritt.
Aktuelles
29.07.2020

Baumit hat eine neue Baumarkt-Vertriebsleitung Österreich. Wer auf Johann Holy folgt, lesen Sie hier.

Aktuelles
27.07.2020

Die Zugriffszahlen der E-Baulehre in Wien haben sich von rund 1.100 Zertifizierungen im März auf rund 8.400 Zertifizierungen bis Anfang Juli knapp versiebenfacht. 

Josef Muchitsch und Erwin Soravia haben eine gemeinsame Agenda, um Baugenehmigungen zu beschleunigen und Arbeitsplätze zu sichern.
Aktuelles
23.07.2020

Baugenehmigungen müssen dringend beschleunigt werden, sind sich die Gewerkschaft Bau-Holz und Österreichs Projektentwickler einig. Aktuell warten rund 25 Milliarden Euro warten darauf, auf ...

Aktuelles
29.07.2020
Werbung