Direkt zum Inhalt

Abwicklung von Versicherungsgarantien im Detail

07.10.2020

Unternehmen können durch Versicherungsgarantien massiv an Liquidität gewinnen. Wie sieht die Abwicklung dafür im Detail aus?

So kommt man zur Versicherungsgarantie

•    Garantiebedarf über Fragebogen darstellen
•    Bilanz und GuV zur Bonitätsprüfung bzw. Rating bei KSV und Creditreform optimieren
•    Garantierahmenangebot – kostenloser Garantierahmen, keine Ausstellungsgebühr – nur ausgenutzte Garantie wird mit Prämiensatz verrechnet
•    bei Annahme – Freischaltung des Garantierahmens
•    Zugang zu Garantieportal www.garantieportal der Koban-Gruppe wird übermittelt
•    Garantien können online beantragt werden (auch Sondertexte) – Garantie wird erstellt und elektronisch signiert oder postalisch versendet
•    Garantieabrechnung erfolgt auf Einzelbasis
•    Jährliches Update bzw. Service bei Sonderbedarf

Seit Jahrzehnten stellt die Garantie als Sicherstellungsmittel ein bedeutendes Instrument in unserem Wirtschaftsleben dar. Der Vorteil dabei ist, dass der Garantieauftraggeber durch die Bereitstellung der Garantie jene Liquidität erhält, die er durch die Einbehaltung der Garantiesumme verloren hätte – ein Umstand, der gerade in Zeiten der Krise von großer Bedeutung ist. Gleichzeitig bietet die Garantie dem Begünstigten durch ihre Los­lösung vom Grundgeschäft ein hohes Maß an Sicherheit. Deshalb erfreuen sich Versicherungsgarantien als rechtlich gleichwertige Alternative zu den bisher vielfach üblichen Bankgarantien auch immer größerer Beliebtheit.

Die operative Abwicklung im Detail

Der Weg zu einem Versicherungsrahmen beginnt mit der genauen Feststellung des individuellen Garantiebedarfs und der Evaluierung von bereits vorhandenen Garantierahmen des jeweiligen Unternehmens. Die Bonität als Kerngröße für die spätere Prämien- und Rahmenbemessung wird durch Auswertung von Bilanz und GuV und Beantwortung von Fragen zur Geschäftslage geprüft.

Vor Einholung der Offerte empfiehlt es sich außerdem, die aktuellen Unternehmensbewertungen beim Kreditschutzverband 1870 und bei der Creditreform zu prüfen und diese nach Möglichkeit zu optimieren. Der Grund hierfür ist einfach: Die Ratings der Unternehmen fließen bei vielen Versicherern unmittelbar in das Angebot ein und sind daher mitbestimmend für die Höhe der Prämiensätze. Für die Aktualisierung der Ratings stellen wir spezielle Fragebögen zur Verfügung, die über die Unternehmenszahlen hinaus eine genauere Beurteilung des Unternehmens ermöglichen.

In weiterer Folge wird zwischen dem Versicherungsnehmer und dem Versicherer ein Rahmen­vertrag für einen Garantierahmen abgeschlossen. Die Konditionen, die Rahmenhöhe und Vertragsdetails ergeben sich aus der Bonitätsprüfung, den Ratings des Kreditschutzverbandes 1870 und der Creditreform sowie dem Garantiebedarf des Unternehmens. Der Versicherer versucht hierbei die aktuelle Liquidität und die künftige Ausfallswahrscheinlichkeit der Unternehmen möglichst präzise zu bewerten. Diese Bewertung bestimmt auch die Höhe der zu zahlenden Prämie.

Nach Abschluss des Vertrags erhält der Ver­sicherungsnehmer die Versicherungspolizze, und die benötigten Garantien können sofort – teils über Antragsbögen, teils über Online-Tools – beantragt werden. Die Abrechnung erfolgt üblicherweise über Einzelabrechnung, das heißt, die Garantien werden mit dem vertraglich vereinbarten Prämiensatz stichtagsgenau verrechnet.

Versicherungsgarantien sind als gleichwertige Variante zur Bankgarantie mittlerweile anerkannt und werden – einerseits aufgrund der Vorteile für die Unternehmen, andererseits aufgrund der guten Bonitäten der Versicherungen – in einem immer größeren Ausmaß angefordert.

Autor/in:
Mag. Thomas Hassler

Thomas Hassler ist Geschäftsführer der BAV Koban GmbH

Liebiggasse 5, 
A-8010 Graz
kobangroup.at

Werbung
Werbung