Direkt zum Inhalt
Übergabe des Österreichischen Umweltzeichens durch Bundesministerin Leonore Gewessler an Anja Ebenschweiger, Geschäftsführerin der Airium GmbH.

Airium mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet

26.02.2020

Im Rahmen der Messe „Bauen & Energie“ in Wien überreichte Bundesministerin Leonore Gewessler Anja Ebenschweiger, Geschäftsführerin der Airium das Österreichische Umweltzeichen.

Die zementgebundene Dämmung Airium - ein Innovationskind aus dem Haus LafargeHolcim - ist die mineralische Antwort auf herkömmliche Dämmlösungen. Nun wurde sie mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet. Geschäftsführerin Anja Ebenschweiger nahm im Rahmen der „Bauen & Energie“ in Wien die Auszeichnung von Bundesministerin Leonore Gewessler entgegen. „Das Österreichische Umweltzeichen hat für uns eine immense Bedeutung, denn ökologisches Bauen nimmt immer mehr an Bedeutung zu. Gerade wir als junge Firma mit einem ganz neuen Produkt profitieren enorm von diesem Gütesiegel."

Luft und Zement sorgen für gute Dämmwirkung

Der Produktname Airium leitet sich von Air, also Luft,  ab, Diese ist millionenfach im Material eingeschlossen  und sorgt für die Dämmwirkung. Das Novum bei Airium ist, dass es zu 100 Prozent mineralisch ist. Und auch das Bindemittel ist rein mineralisch, denn Zement besteht aus den Naturprodukten Kalkstein, Ton und Mergel. Anja Ebenschweiger weiter: „In unseren Beratungsgesprächen bemerken wir einen starken Trend zum Umweltbewusstsein. Produkte auf Erdölbasis oder mit negativen Umweltauswirkungen sowie fehlender Rezyklierbarkeit kommen immer mehr in die Kritik. Die Kunden achten daher deutlich darauf, welche Materialien sie beim Bauen einsetzen.“

Airium wird im eigenen Airium-LKW in der jeweils gewünschten Dichte und Menge direkt auf der Baustelle produziert. Das Österreichische Umweltzeichen dürfen nun gleich drei Dichten der Dämmlösung tragen, weitere sind in Vorbereitung und müssen erst das strenge Prüfverfahren durchlaufen. Anja Ebenschweiger ist zuversichtlich, dass auch die weiteren Dichten diesen Test bestehen und so in Kürze die komplette Produktpalette ausgezeichnet sein wird.

Werbung

Weiterführende Themen

Der ehemalige Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl (l.) und Bundesinnungsmeister Hans-Werner Frömmel ehrten Baumeister Johann Jastrinsky mit dem Coronati in der Kategorie „Forschung und Digitalisierung".
Aktuelles
21.05.2019

Im Rahmen des sechsten Grand Prix Coronati wurden Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft für besonderes Engagement geehrt.

Alle Preisträger des "Pflasteradlers Zwoachtzehn"
Aktuelles
30.10.2018

Das Forum Qualitätspflaster prämierte vor kurzem ausgezeichnete Pflastersteinprojekte mit dem "Pflasteradler Zwoachtzehn".

Stadträtin Uli Sima überreichte die Auszeichnung an Wolfgang Kittler, Technischer Leiter bei Weber Terranova.
Aktuelles
25.07.2018

Alljährlich würdigt OekoBusiness innovative Umweltprojekte Wiener Unternehmen. Warum die Auszeichnung für Weber Terranova dieses Jahr mehr keine Überraschung war, lesen Sie hier.

Aus der Branche
21.08.2017

Die Massivbauindustrie sieht sich gut im Geschäft, wenngleich die Sanierungen stocken. Brandschutz sei nur in Zusammenhang mit Dämmsystemen zu diskutieren. Eine Rundschau.

Ein Siegerprojekt aus früheren Jahren: das Schul- und ­Kulturzentrum in Feldkirchen an der Donau.
Aus der Branche
20.06.2017

Der Ethouse Award zeichnet Sanierungen mit besonderer Gestaltung und Nachhaltigkeit aus.

Werbung