Direkt zum Inhalt

Am richtigen Weg

01.09.2015

Die Porr konnte ein erfolgreiches erstes Halbjahr hinter sich bringen, Produktionsleistung und EBIT konnten gesteigert werden.

Die Porr konnte ein erfolgreiches erstes Halbjahr hinter sich bringen.

Der Baukonzern Porr blickt auf ein gutes erstes Halbjahr 2015 zurück. Die Produktionsleistung lag mit 1.497 Millionen Euro um 0,5 Prozent über dem Niveau des Vorjahres. Der Nettogewinn verdoppelte sich auf 10,8 Millionen Euro, das EBIT stieg um 70,8 Prozent auf 21,5 Millionen Euro. Der Auftragsbestand erreichte per Ende Juni 4,8 Milliarden Euro, ein Plus von 6,9 Prozent, der Auftragseingang stieg um 41 Prozent auf 2,3 Milliarden Euro. „Unsere Marktführerschaft in Österreich und die gute Positionierung in unseren Heimmärkten Deutschland, Schweiz, Polen und Tschechien haben uns erneut ein sehr solides Geschäftsergebnis beschert“, erläutert Karl-Heinz Strauss, CEO der Porr AG. „Durch die Übernahme der Bilfinger Infrastructure S.A. haben wir zudem unsere Position in Polen ausgebaut und uns mit der Niederlassung in Norwegen den Zugang zu einem neuen, hochattraktiven Markt gesichert.“

Starke Zuwächse 

Deutlich verbessern konnte sich der Konzern im Berichtszeitraum sowohl beim Auftragsbestand als auch beim Auftragseingang. Der Auftragsbestand erreichte mit Stichtag 4.830 Millionen Euro, ein Plus von 6,9 Prozent, der Auftragseingang stieg auf 2.269 Millionen Euro. „Der Auftragspolster liegt heute rund 40 % über einer Jahresproduktionsleistung und stellt damit eine ausgezeichnete Grundauslastung für die kommenden Jahre sicher“, so Karl-Heinz Strauss. „Zudem ermöglicht uns dieser erfreuliche Auftragsstand, neue Projekte mit klarem Blick auf die Margen zu bewerten und zu akquirieren.“

Die Halbjahresbilnaz der Porr im Detail

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Dank hohem Auftragsbestand optimistisch in die Krise: Karl-Heinz Strauss, CEO der Porr AG.
Aktuelles
27.04.2020

Wie schon im November prognostiziert, muss die Porr für 2019 aufgrund von Einmal-Effekten deutliche Einbrüche beim Gewinn verzeichnen. Der hohe Auftragsbestand sowie wachsende Heimmärkte stimmen ...

Strauss: Auch Porr stellt auf Grund des Corona-Virus Baustellen ein.
Aktuelles
20.03.2020

Die Porr stellt in Absprache mit Auftraggebern den laufenden Betrieb von mehr als 1.000 Baustellen ein.

Leere Baustellen bald Realität? Noch darf trotz Corona-Virus gebaut werden.
Aktuelles
16.03.2020

Die Regierung will aktuell keinen Baustopp. Eine neues Reglement könnte heute am Abend stehen und am Freitag präsentiert werden.

Aktualisiert: 26.3. 14:35

Die Porr präsentiert die vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2019
Aktuelles
10.03.2020

Volle Auftragsbücher, hohe Produktionsleistung  die Porr ist im Geschäftsjahr 2019 auf Vorjahresniveau. Deutlich eingebrochen ist jedoch das Ergebnis vor Steuer, wie bereits vom Konzern ...

Gewinneinbruch: Die Porr rechnet, dass das Ergebnis vor Steuern (EBT) von 88.1 Millionen auf rund 35 Millionen einbrechen werde.
Aktuelles
27.11.2019

Der Gewinn des Baukonzerns soll sich heuer mehr als halbiert haben. Ausschlaggebend für die Gewinnwarnung sei die Marktsituation in Polen.

Werbung