Direkt zum Inhalt

Asphaltbetrüger weiter im Burgenland aktiv

31.08.2011

Im Burgenland enden die Fälle von Asphaltbetrug nicht. Die Polizei ermittelt.

Im Burgenland enden die Fälle von Asphaltbetrug nicht. Die Polizei ermittelt bereits. 

In Tadten und Neudörfl an der Leitha gingen die Betrüger immer mit derselben Masche vor.Auf der Straße sprechen sie Unternehmer an und bieten günstige Asphaltierungsarbeiten. Die Arbeiten werden schlampig und irgendwie ausgeführt. 

Die Bauherren verweigern die Bezahlung der Rechnung und erhalten dann Drohanrufe. Die Polizei ermittelt. (pk)

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Recht
23.09.2020

Bankgarantien als Sicherstellung sind in der Baubranche gang und gäbe. Alternativen dazu ­bieten mittlerweile auch Versicherungen.

Recht
21.09.2020

Unzuverlässigen Unternehmern droht nach dem Bundesvergabegesetz 2018 (BVergG) eine jahrelange Vergabesperre.

Recht
21.09.2020

Es obliegt dem Kläger, einen behaupteten Mangel zu beweisen. Gemäß § 924 ABGB leistet der Übergeber nur für Mängel Gewähr, die bei der Übergabe vorhanden sind. 

Normen
21.09.2020

Die neue ÖNorm EN 17333 „Charakterisierung von Einkomponentenschäumen“ ist im Frühsommer dieses Jahres erschienen und soll durch einheitliche Prüfverfahren Qualität sichern.

Recht
21.09.2020

Subunternehmen versuchen oftmals bei erlittenem Schaden den Bauherrn dafür verantwortlich zu machen. Der OGH hat nun einen solchen Versuch zurückgewiesen.

Werbung