Direkt zum Inhalt
Den Erfahrungen der Vorjahre entsprechend wird auch für die Bau 2017 ein riesiger Besucher-Ansturm erwartet.

Auf zur Bau 2017

06.12.2016

Vom 16. bis 21. Jänner 2017 wird München wieder von der Bau-Branche geprägt: Die Bau 2017 gibt Überblick über Produktneuheiten sowie aktuelle Trends und Entwicklungen.

Gut 183.000 Quadratmeter an Materialien, Produkten und Systemen oder 25 Fußballfelder voller State-of-the-Art-Technologien der internationalen Bauwirtschaft erwarten die Besucherinnen und Besucher, wenn sich die Messe München wieder einmal ins Zentrum der Baubranche verwandelt. Inhaltlich definierten die Veranstalter für die Bau 2017 vier Leitthemen, die für die Zukunft des Bauens als entscheidend betrachtet werden: „Intelligente Fassaden“, „digitales Planen, Bauen und Betreiben“, „vernetzte Gebäude“ sowie „Bauen und Wohnen 2020“ sollen sich wie ein roter Faden durch die Messe ziehen. Diesen Themen folgen auch viele Aussteller, die ihren Messeauftritt danach ausrichten.

Auch das Rahmenprogramm verspricht einiges: In den Messeforen werden die Leitthemen unter verschiedenen Aspekten erörtert und diskutiert, in den Sonderschauen anhand von Produkt- und Projekt­beispielen veranschaulicht.

Nerven schonen, voraus planen

Wer sich bereits vorzeitig sein Ticket für die Bau 2017 sichern möchte, kann das gleich über die Messe-Website erledigen. Vorab registrierte Besucher sparen nicht nur lästige Wartezeiten an den Ticketschaltern, sondern auch Geld - denn die Onlinetickets sind günstiger. Wer seinen Messebesuch gut planen will, dem sei die App zur Bau-Messe ans Herzen gelegt. Mit dieser können Firmen gesucht oder eine effiziente Route durch die Messe geplant werden. Die App ist für das iPhone im iTunes-Store sowie für Android im Google Play Store jeweils kostenlos zu laden.

Das Münchner Messegelände ist prinzipiell mit dem Auto gut erreichbar und es sollte ausreichend Parkplätze geben. Dennoch ist die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu empfehlen, da aufgrund des erhöhten Verkehrsaufkommens mit Staus zu rechnen ist. Detail-Infos zur Anreise und zum Münchner Messe-Gelände sind am besten hier online einsehbar.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Die Baubranche ist gewohnt schnell wieder Mut zu fassen, wenn etwas danebengegangen ist – auch wenn dies Covid-19 ist -, zeigt sich Anton Rieder überzeugt.
Aktuelles
01.04.2020

Anton Rieder, Tiroler Landesinnungsmeister und GF von Riederbau, im Interview über Covid-19, die Lage der Tiroler Bauunternehmen und was die größte Herausforderung bei der Umsetzung der ...

Auf Österreichs Baustellen darf unter bestimmten Voraussetzungen nach wie vor gearbeitet werden.
Aktuelles
21.03.2020

Laut der Novelle der Covid-Maßnahmengesetz-Verordnung vom 20.3. darf auf Österreichs Baustellen unter gewissen Voraussetzungen weiter gearbeitet werden. Entsprechende Guidelines werden aktuell ...

Wie reagieren die Unternehmen der Baubranche auf die Corona-Krise?
Aktuelles
18.03.2020

Von der Aussetzung des geregelten Baubetriebs über Stufenpläne bis hin zu Alltagsgeschäft: So reagiert die Baubranche auf das Corona-Virus.

Ist Ihr Betrieb von einer Schließung durch den Corona-Virus betroffen?
Aktuelles
16.03.2020

Laut einer Aussendung der WKO und auf Basis des aktuellen Wissensstands (Stand 15.3.2020) gelten ab Montag, 16.3.2020 aufgrund der Maßnahmen der Regierung zur Bewältigung der Corona-Krise für die ...

öbv-Geschäftsführer Michael Pauser über die Neuheiten am Baukongress.
Aktuelles
11.03.2020

Der Baukongress 2020 trotzt dem Corona-Virus. Am 23. und 24. April bietet die Österreichische Bautechnikvereinigung im Austria Center Vienna wieder eine optimale Plattform zum Wissensaustausch und ...

Werbung