Direkt zum Inhalt
 

Ausgewählte Neuerungen des BVergG 2018

25.03.2019

Zum Thema „BVergG 2018 - Ausgewählte Neuerungen" lud der Bau- und Vergaberechtsexperte Bernhard Kall in die Räumlichkeiten der Wiener Wirschaftskanzlei Müller Partner.

Bernhard Kall lud Mitte März zum Jour Fixe in die Räumlichkeiten der Wiener Wirtschaftskanzlei Müller Partner.

Neben den Neuerungen im Stadium der Verfahrensvorbereitung und den Neuerungen bei der Eigungsprüfung ging Bernhard Kall, Bau-und Vergaberechtsexperte bei Müller Partner Rechtsanwälte, beim Jour Fixe Mitte März auch näher auf die Änderungen bei der Vergabe von Subunternehmerleistungen ein. Kall betonte, dass Bieter genau prüfen, wie der Auftraggeber in der Ausschreibung die Vergabe von Leistungen an Subunternehmer regelt. In der Folge präsentierte Kall die Innovationspartnerschaft als neues Vergabeverfahren. „Die Wahl der Innovationspartnerschaft bietet dem Auftraggeber die Möglichkeit, eine Ware oder Leistung - ob Dienst- oder Bauleistung - zu beschaffen, die bisher nicht durch die am Markt angebotene Leistungen abgedeckt werden kann", erklärte Kall im Rahmen der Veranstaltung. Zudem hob er hervor, dass das neue BVergG 2018 aufgrund der vielen Änderungen einen großen Schulungsaufwand sowohl für Auftraggeber als auch Bieter mit sich bringt.

Werbung

Weiterführende Themen

Als erste Kanzlei Österreichs setzt Heid & Partner das neue Vergabemodell  "Innovationspartnerschaft" um.
Aktuelles
02.10.2018

Heid & Partner Rechtsanwälte setzen als erste Kanzlei das neue Vergabemodell "Innovationspartnerschaft" für das Land Niederösterreich und die ÖBB im Mobilitätsbereich um.

Stephan Heid und Martin Schiefer gehen in Zukunft getrennte Wege.
Aktuelles
04.09.2018

Eine der führenden österreichischen Vergaberechtskanzlei Heid Schiefer löst sich auf.

Personenbeförderungen per Bahn und U-Bahn sind auch weiterhin vom Bundesvergabegesetz ausgenommen.
Aktuelles
24.04.2018

Die Vergaberechtsnovelle ist beschlossene Sache: Wer gegen das neue Vergabegesetz stimmte und was die Gewerkschaften und der Fachverband für Schienenverkehr sagen, hat die Bauzeitung ...

Service.
30.01.2018

Was bringt das Jahr 2018? Es folgt ein (möglicherweise nicht ganz ernst gemeinter) Versuch, die Zukunft vorherzusagen.

Viel zu häufig würde auch in der Bauwirtschaft im Bestbieterverfahren noch nach dem Preis entschieden, kritisiert eine Studie des Wifo.
Aus der Branche
27.02.2017

Das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) sieht Aufholbedarf bei der Kriterienvielfalt öffentlicher Bestbieterverfahren und warnt vor „Feigenblattkriterien“. Gemeindevertreter wünschen einfachere ...

Werbung