Direkt zum Inhalt

"Bahnhof City" kommt erst ab 2016

28.07.2011

Die "Bahnhof City", der Bürokomplex am Gelände des künftigen Wiener Hauptbahnhofs am Wiedner Gürtel, wird frühestens 2016 fertig. Die ÖBB bestätigten einen entsprechenden Bericht der "Wiener Zeitung".

Der Grund für die Verspätung beim Bürokomplex "Bahnhof City": Das betroffene Baufeld könne erst 2014 freigegeben werden, da es zuvor zur Baustelleneinrichtung für den Bahnhof gebraucht werde.

Ursprünglich hätte die Bahnhof City bereits 2013 stehen sollen. Der neue Hauptbahnhof soll bereits Ende 2012 in Teilbetrieb und 2015 in Vollbetrieb gehen. Derzeit läuft für das Areal der Bahnhof City noch ein Verkaufsverfahren. Es handelt sich dabei um 90.000 Quadratmeter Bruttogeschoßfläche.

Ursprünglich hätte auf dem Baufeld die neue ÖBB-Zentrale gebaut werden sollen, doch den dazu geladenen Wettbewerb kippte das Bundesvergabeamt 2008, weil eine EU-weite Ausschreibung nötig gewesen wäre. Die ÖBB wählten daraufhin für ihre Zentrale ein anderes Baufeld hinter dem Hauptbahnhof, das ursprüngliche Areal wurde verkauft.   (apa, pm)

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

v.l.:Horst Ache (Geschäftsbereichsleiter Generalunternehmen und Prokurist, Unger Stahlbau), Heimo Pascher (Technischer Geschäftsführer Austrotherm), Klaus Haberfellner (Geschäftsführer Austrotherm Gruppe), Johann Moser (Vize-Bürgermeister Stadtgemeinde Purbach) beim Spatenstich zur Errichtung neuer Lagerhallen für die Fertigwaren.
Aktuelles
14.09.2020

Der Dämmstoffspezialist startet mit einer Investitionsoffensive in den Herbst. Neue Gebäude und Anlagen werden errichtet, Abläufe werden durch Digitalisierung effizienter. 

Recht
21.09.2020

Unzuverlässigen Unternehmern droht nach dem Bundesvergabegesetz 2018 (BVergG) eine jahrelange Vergabesperre.

Recht
21.09.2020

Es obliegt dem Kläger, einen behaupteten Mangel zu beweisen. Gemäß § 924 ABGB leistet der Übergeber nur für Mängel Gewähr, die bei der Übergabe vorhanden sind. 

Bauhandbuch
14.09.2020

Einmal im Jahr liefern wir Ihnen in Zusammenarbeit mit der WKO umfassende Kalkulationsbeispiele für Baugewerbe und -industrie.

Aktuelles
10.09.2020
Werbung