Direkt zum Inhalt

Bau eines SOS-Kinderdorfes in Rechberg

21.03.2007

Dem Beginn der Rohbauarbeiten mit Kalenderwoche 12 steht nichts mehr im Wege. Diesem Termin vorausgehend liegen einige Wochen intensivster Arbeit. So waren die Architekten der Charity-Kooperation mit der Ausarbeitung der Polierpläne, die Bauleitung mit der Vorbereitung des Grundstücks und der Baustelleneinrichtung sowie die Mitglieder des Vereins "Wirtschaft für Mühlviertler SOS-Kinderderdorf" mit der Akquirierung von Firmen und Festlegung der verschiedenen Sach- und Arbeitsleistungen beschäftigt.

Architektur trifft SOS

DI Bettina Brunner, Mag. Dr. Elisabeth Farkashazy, DI Margit Wall-Guggenberger, DI Josef Ullmann und DI Thomas Stöckl waren von der Vision des Vereins von Anfang an begeistert. So haben sie sich vor rund einem Jahr dazu entschlossen, entgegen dem ursprünglichen Gedanken des Wettbewerbs, ein Kooperationsprojekt zu entwickeln. Nach Abschluss der Einreich- und Polierplanung steht nun die Ausführungsplanung auf dem Programm. Begleiten werden die fünf ArchitektInnen das Projekt bis zur Schlüsselübergabe an SOS-Kinderdorf im Herbst 2008. "Gemeinsam statt einsam" entwickelten sie unentgeltlich Entwürfe für dieses einzigartige Bauvorhaben. Die besondere Herausforderung lag dabei in der Gestaltung kindgerechter und gleichzeitig architektonisch-innovativer Modelle. Sie sollten sowohl den Anforderungen eines modernen Familienlebens gerecht werden als auch ein Optimum an sozialer und gesellschaftlicher Integration sowie landschaftlicher Einbettung garantieren. Mit der Idee zum Bau von Doppelhäusern, welche in die sanfte Hügellandschaft des Mühlviertels eingebettet werden, ist das gesteckte Ziel bestmöglich umgesetzt. "Die nächsten Wochen sind für alle etwas ganz Spezielles. Es wird spannend sein zu beobachten, wie der Beton herauswächst!" freut sich DI Ullmann auf die Entstehung.

Vom Modell zur Realität

Mit der Errichtung der Zufahrtsstraße zum künftigen Standort des SOS-Kinderdorfes in Rechberg wurde bereits im November letzten Jahres begonnen. Nach der Einigung unter mehreren Baufirmen aus der Region, wie der kostenlose Personaleinsatz geregelt wird, wurde Mitte Jänner diesen Jahres mit den Erdarbeiten auf dem Grundstück begonnen. Dem aktuellen Bau-Zeitplan folgend, beginnen heute die tatsächlichen Bauarbeiten mit der Betonierung der Fundamente. Für den reibungslosen Ablauf vor Ort sorgt Herr Techn.Rat Ing. Adolf Auböck, welcher die Bauleitung für die Rohbauphase übernommen hat und seine Zeit in den nächsten Wochen unentgeltlich zur Verfügung stellt.

Jeder Beitrag ist wichtig und wertvoll!

Rund 35 Sponsoren und 250 Spender beteiligen sich mittlerweile am Rohbau. Sei es mit der Bereitstellung von Arbeitskräften, Sachleistungen, Gerätschaften oder Bargeld. Allerdings ist damit der Rohbau noch nicht abgedeckt. So ist der Baufortschritt ganz entscheidend von der Bereitschaft der regionalen Unternehmer und vieler Privatpersonen abhängig, sich an diesem einzigartigen Sozialprojekt zu beteiligen.

Sensation des Guten

Um für die verschiedenen Sach- und Arbeitsleistungen, die in den nächsten Wochen gebraucht werden, entsprechende Sponsoren zu finden, sind derzeit die Mitglieder des Vereins in der gesamten Region unterwegs. Dabei wird zwischen jedem unterstützenden Unternehmen und SOS-Kinderdorf eine individuelle Vereinbarung getroffen. Darin festgelegt sind die verschiedenen Möglichkeiten, die Leistung seinen Mitarbeitern, Kunden, Partnern und der Öffentlichkeit zu präsentieren. Im Rahmen einer solchen Partnerschaft entsteht also auf beiden Seiten nachhaltiger Nutzen.

Informieren Sie sich über die verschiedenen Unterstützungsmöglichkeiten auf dahoam.rechberg.at bzw. www.sos-kinderdorf.at .

Kontakt
Mag. Elisabeth Aigner, SOS-Kinderdorf Rechberg, Projektkoordination, Technologiepark 17, 4320 Perg
Tel.: 07262/9396-3310
Reinhold Kapusta, SOS-Kinderdorf Rechberg, Projektleitung,
Technologiepark 17,
4320 Perg
Tel.: 07262/9396-3311

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

VÖB-Präsident Franz Josef Eder ist mit der aktuellen Entwicklung zufrieden, kritisiert aber, dass im aktuellen Plan der Bundesregierung kein Förderungen massiver Bauweisen vorsieht.
Aktuelles
04.08.2020

Die aktuell stabile Auftragslage lassen die Beton- und Fertigteilbranche positiv in die Zukunft blicken. Gleichzeitig fordert man eine gerechte Streuung der Fördermaßnahmen.

Thomas Löckinger (r.) übernimmt mit 1.8.2020 die Baumarkt-Vertriebsleitung für die Baumit GmbH in Österreich. Er folgt Johann Holy (l.), der nach 21 Jahren als erfolgreicher Vertriebsleiter seinen wohlverdienten Ruhestand antritt.
Aktuelles
29.07.2020

Baumit hat eine neue Baumarkt-Vertriebsleitung Österreich. Wer auf Johann Holy folgt, lesen Sie hier.

Aktuelles
27.07.2020

Die Zugriffszahlen der E-Baulehre in Wien haben sich von rund 1.100 Zertifizierungen im März auf rund 8.400 Zertifizierungen bis Anfang Juli knapp versiebenfacht. 

Josef Muchitsch und Erwin Soravia haben eine gemeinsame Agenda, um Baugenehmigungen zu beschleunigen und Arbeitsplätze zu sichern.
Aktuelles
23.07.2020

Baugenehmigungen müssen dringend beschleunigt werden, sind sich die Gewerkschaft Bau-Holz und Österreichs Projektentwickler einig. Aktuell warten rund 25 Milliarden Euro warten darauf, auf ...

Aktuelles
29.07.2020
Werbung