Direkt zum Inhalt

Baumit Bad Ischl 2004 weiter auf Erfolgskurs

09.03.2005

Die Baumit Baustoffe GmbH in Bad Ischl konnte
sich, so wie die gesamte Baumit Gruppe, im Jahr 2004 sehr erfolgreich am österreichischen Baustoffmarkt behaupten. Mit 70 Mitarbeitern ist es gelungen den Umsatz auf 33,6 Mio. Euro (+ 6,6 Mio. Euro gegenüber 2003) zu steigern. “Die Zuwächse sind in erster Linie unseren Produkt-innovationen im Bereich Wärmedämmung und thermische Sanierung, wie etwa der Baumit open KlimaFassade, aber auch den Baumit colours of more emotion Fassadenfarben- und ­Putzen zuzurechnen³, so Erich Schwarzbauer, Geschäftsführer Baumit Bad Ischl, anlässlich der Energiesparmesse in Wels. Der Erfolg des Baumit open Systems lässt sich auch mit Zahlen untermauern: So wurden in den letzten fünf Jahren österreichweit bereits knapp 2 Mio. qm Baumit open bzw. open plus KlimaFassade verarbeitet. Das entspricht rund 10.000 massiv gebauten Einfamilienhäusern, die durch ihre exzellente Wärmedämmung jährlich mehr als 12,5 Mio. Liter Heizöl bei der Raumheizung einsparen helfen.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Gerald ­Hanisch und Günther ­Weissenberger blicken zuversichtlich in die Zukunft von Rubble Master.
Aktuelles
04.08.2020

Bei Rubble Master zeigt man sich zuversichtlich, dass der eigene Weg krisensicher ist und die ­richtigen Schlüsse aus der aktuellen Situation gezogen wurden.

 

Recht
04.08.2020

Entdeckt ein Bieter Mängel in der Ausschreibung, besteht eine Warnpflicht – und zwar bereits vor Vertragsabschluss.

Recht
04.08.2020

Wann ist ein Kostenvoranschlag verbindlich, und welche Auswirkungen hat dies auf den Anspruch auf Mehrkosten? Ein Überblick.

Normen
04.08.2020

Die ÖNorm EN 13670 „Ausführung von Tragwerken aus Beton“ bleibt weiterhin aktuell und wird durch die Nationalen Festlegungen in der ÖNorm B 4704 ergänzt.

VÖB-Präsident Franz Josef Eder ist mit der aktuellen Entwicklung zufrieden, kritisiert aber, dass im aktuellen Plan der Bundesregierung kein Förderungen massiver Bauweisen vorsieht.
Aktuelles
04.08.2020

Die aktuell stabile Auftragslage lassen die Beton- und Fertigteilbranche positiv in die Zukunft blicken. Gleichzeitig fordert man eine gerechte Streuung der Fördermaßnahmen.

Werbung