Direkt zum Inhalt

Berufsnachwuchs feierlich begrüßt

04.10.2006

In der BauAkademie Lehrbauhof Salzburg wurden vor wenigen Tagen im feierlichen Rahmen die neuen Lehrlinge am Bau begrüßt. Die künftigen Fachkräfte erhielten das notwendige Rüstzeug für ihre Zukunft.
Im Rahmen der traditionellen Aufdingfeier wurden heuer 131 neue Baulehrlinge feierlich begrüßt. Die künftigen Fachkräfte erhielten außerdem einen Werkzeugsack und wurden mit einem Sicherheitspaket mit Spezialschuhen, Stiefeln, Schutzhelm und Arbeitsanzug ausgestattet.

Weiters wurden die Sieger des diesjährigen Landeslehrlingswettbewerbes Bau ausgezeichnet. Die „Bau-Champions 2006“ sind:
Andreas Mölgg von Empl Bau in Mittersill (1. Platz), Michael Steger von Knapp Bau in Mittersill (2.) und Stefan Steger von Empl Bau in Mittersill (3.).
„Mit der Aufdingfeier für die neuen Maurerlehrlinge, die in diesen Tagen ihre Ausbildung beginnen, und mit der Kür der Besten unter den bestehenden Lehrlingen möchten wir unsere Wertschätzung gegenüber diesen jungen Leuten und unsere Freude über das wachsende Interesse an einer beruflichen Laufbahn im Baugewerbe zum Ausdruck bringen“, so Hartmut Spiluttini, Landesinnungsmeister Bau Salzburg. Sowohl Johann Bachleitner, Direktor Wirtschaftskammer Salzburg, als auch Johannes Lahofer, Bundesinnungsmeister, unterstrichen die Vorreiterrolle Salzburgs in der Lehrlingsausbildung.
„Mehr als die Hälfte aller jugendlichen Schulabgänger in Salzburg entscheiden sich für eine ‚Karriere mit Lehre‘. Dieser Wert wird in kaum einem anderen Bundesland erreicht“, so Bachleitner. Lahofer betonte, dass Salzburg mit der Informationsoffensive „Lehre am Bau“ ein österreichweites Best-Practice-Beispiel liefert. In kaum einem anderen Bundesland könne man sich über derartige Zuwachsraten bei den Baulehrlingen freuen.
Die Gesamtzahl der Lehrlinge hat sich in Salzburg von 202 im Jahr 2002 (Tiefststand) wieder auf 312 im heurigen Jahr erhöht (plus 54 Prozent). Gleichzeitig ist die Zahl der Ausbildungsbetriebe von 88 im Vorjahr auf aktuell 91 gestiegen. Damit hat die Baubranche in Salzburg nicht nur den relativ größten Zuwachs von allen Branchen erreicht. Bei insgesamt rund 120 bauausführenden Betrieben in Salzburg sind 75 Prozent auch in der Lehrlingsausbildung tätig.

Deutlicher Aufwärtstrend

Für alle Ausbildungsbetriebe gibt es sowohl von der Bundesinnung als auch von der Landesinnung Bau eine besondere Unterstützung: Unternehmen, die einen Lehrling neu aufnehmen, erhalten jeweils
eine Prämie von 1.500 Euro je Lehrling und Lehrjahr. Die Landesinnung Salzburg hat über diesen Weg heuer bereits 421.500 Euro an Prämien an die Mitgliedsbetriebe ausgezahlt. „Ein Anreiz, der offensichtlich Wirkung zeigt“, so Spiluttini.
„Ich hoffe, dass noch viele Unternehmen dem Beispiel der derzeit 91 Lehrbetriebe folgen werden.“ Sich rechtzeitig um die Qualifikation des Berufsnachwuchses zu kümmern, sei schon
allein deshalb wichtig, um nicht später
durch schwache Geburtenjahrgänge in Bedrängnis zu geraten und einen akuten Facharbeitermangel zu riskieren, gibt der Innungsmeister zu bedenken.
Ein weiterer wesentlicher Grund für den starken Aufwärtstrend ist die im Jahr 2002 von der Landesinnung Salzburg gestartete Lehrlingsoffensive an Salzburger Schulen. Im Rahmen dieser Informationsoffensive,
für die heuer 30.000 Euro zur Verfügung stehen, werden bei Besuchen in Pflichtschulen Imagewerbung und Informationsarbeit zum Thema „Lehre am Bau“ betrieben. Die Jugendlichen werden u. a. mit dem Berufsprofil des Maurers und den späteren Karrieremöglichkeiten vertraut gemacht.
Insgesamt wurden seit 2002 bereits 6.500 Schüler aus jährlich rund 90 besuchten Schulklassen über die Bauberufe informiert.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Recht
04.08.2020

Wann ist ein Kostenvoranschlag verbindlich, und welche Auswirkungen hat dies auf den Anspruch auf Mehrkosten? Ein Überblick.

Normen
04.08.2020

Die ÖNorm EN 13670 „Ausführung von Tragwerken aus Beton“ bleibt weiterhin aktuell und wird durch die Nationalen Festlegungen in der ÖNorm B 4704 ergänzt.

VÖB-Präsident Franz Josef Eder ist mit der aktuellen Entwicklung zufrieden, kritisiert aber, dass im aktuellen Plan der Bundesregierung kein Förderungen massiver Bauweisen vorsieht.
Aktuelles
04.08.2020

Die aktuell stabile Auftragslage lassen die Beton- und Fertigteilbranche positiv in die Zukunft blicken. Gleichzeitig fordert man eine gerechte Streuung der Fördermaßnahmen.

Aktuelles
27.07.2020

Die Zugriffszahlen der E-Baulehre in Wien haben sich von rund 1.100 Zertifizierungen im März auf rund 8.400 Zertifizierungen bis Anfang Juli knapp versiebenfacht. 

"Wir sind besonders stolz, dass wir trotz aller Corona-Widrigkeiten die Kapazitätserweiterung in Serbien plangemäß fertigstellen konnten", sagt Austrotherm-Geschäftsführer Klaus Haberfellner.
Aktuelles
23.07.2020

Austrotherm nahm dieser Tage in der südserbischen Großstadt Nis eine neue XPS-Produktionslinie in Betrieb.

Werbung