Direkt zum Inhalt

Bildung für nachhaltige Gemeindeentwicklung

14.12.2010

Mit dem Bildungsscheck erhalten NÖ Gemeindebeauftragte eine Förderung auf ausgewählte Weiterbildungsprogramme im Klima- und Energiebereich, um das nötige Rüstzeug für kommunale Projekte zu bekommen.

In der Industrieviertler Gemeinde Katzelsdorf haben bereits 3 Personen dieses Service für EnergieberaterInnen-Kurse und den Lehrgang kommunale/r Mobilitätsbeauftrage/r in Anspruch genommen.

Umweltlandesrat Dr. Stephan Pernkopf: „GemeindemitarbeiterInnen und GemeindevertreterInnen sind wichtige EntscheidungsträgerInnen. Sie bestimmen über die ökologische und ökonomische Zukunft in der Gemeinde und brauchen dementsprechendes Wissen. Deshalb gibt es speziell für diese Zielgruppe ein umfangreiches Weiterbildungsangebot im Bereich Klima und Energie, das vom Land Niederösterreich gemeinsam mit der Raiffeisen Landesbank NÖ-Wien mit dem Bildungsscheck unterstützt wird!“

GemeindevertreterInnen, die einen der folgenden Kurse besuchen, erhalten bei Vorlegen eines ausgefüllten Bildungsschecks einen Preisnachlass von 75 Prozent bzw. max. € 500,-:

-          Energieberaterkurs A von "die umweltberatung" Österreich

-          Energieberater Ausbildung in Großschönau

-          Lehrgang kommunale/r Klimaschutzbeauftragte/r

-          Lehrgang kommunale/r Mobilitätsbeauftragte/r

-          Lehrgang Bodenmanagement in der Gemeinde

Den Bildungsscheck gibt’s zum Download auf der Website www.umweltgemeinde.at

 

Best-Practice-Gemeinde Katzelsdorf

Die Aktion läuft gut an, seit Beginn im Frühjahr 2010 haben viele das Service in Anspruch genommen. Besonders engagiert zeigte sich die Industrieviertler Gemeinde Katzelsdorf, wo gleich 3 Personen am Weiterbildungsprogramm teilnahmen. Bürgermeisterin Hannelore Handler-Woltran: „Der sorgsame Umgang mit unseren Ressourcen ist für uns ein wichtiges Thema. Wir möchten in Zukunft zum Beispiel den Einsatz erneuerbarer Energien in Gemeindeeinrichtungen verstärken und ein Projekt zur Förderung der Elektromobilität ist in Planung. Dafür brauchen wir natürlich auch Know-How und ich freue mich, dass im Gemeinderat so eine große Bereitschaft für Weiterbildung herrscht.“

Zwei Gemeinderäte – Andreas Otahal und Ing. Markus Schöberl – haben den Energieberaterkurs A von "die umweltberatung" abgeschlossen und wollen Energieeffizienz und Umweltschutz in Katzelsdorf vorantreiben.

Umweltgemeinderat Schöberl nutzt die Informationen aus dem Energieberaterkurs für Beratungen auf Gemeindeebene: „Mein bisheriges Wissen auf dem Gebiet der Energieeffizienz und der Erneuerbaren Energie kann ich nun mit dem gelernten Grundlagenwissen vom Energieberaterkurs optimal kombinieren und in meiner Funktion als Umweltgemeinderat für die BürgerInnen und die Gemeinde zur Verfügung stellen“.

Vermögensberater Otahal kann die Ausbildung aber auch im Hauptberuf gut einsetzen: „Energiesparen ist auch Vermögensbildung, die Investition in eine gute Dämmung rentiert schnell und zahlt sich langfristig aus!“

Für eine nachhaltige Gemeindeentwicklung ist neben der Energieeffizienz aber auch das richtige Mobilitätsmanagement entscheidend. Der Katzelsdorfer Gottfried Velechovsky, Stv. Vorsitzender der Fahrradinitiative DINAMO, hat deshalb – mit finanzieller Unterstützung durch den Bildungsscheck – den Lehrgang zum kommunalen Radverkehrsbeauftragten besucht und wird nun seine Aktivitäten zur Förderung des Radverkehrs in seiner Heimatgemeinde weiterführen.

 

Übersicht über die Bildungsangebote

Wer sich, so wie die Katzelsdorfer, für Umwelt-Gemeindeprojekte rüsten möchte, findet alle Informationen zum Bildungsscheck auf der Website www.umweltgemeinde.at

 

Die nächsten Termine

Der nächste Lehrgang kommunale/r Mobiliätsbeauftragte/r startet übrigens schon im Jänner (Modul 1: 24. und 25. Jänner, Modul 2: 21. und 22. März) in Wiener Neustadt! Nähere Infos dazu gibt’s ebenfalls auf der Website www.umweltgemeinde.at

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
29.07.2020
Recht
23.07.2020

Die Bekämpfung einer Auftraggeberentscheidung ist mühsam, aber nicht unmöglich. Ein kurzer Überblick über die Rechtsschutzmöglichkeiten im Vergabeverfahren.

Recht
23.07.2020

Misslingt ein Werk infolge offenbarer Untauglichkeit oder falscher Anweisungen des Bestellers, so ist der Werkunternehmer für den ­Schaden verantwortlich, wenn er den Besteller nicht gewarnt hat. ...

Normen
23.07.2020

Die aktualisierte ÖNorm V 5750 „Ladungssicherung beim Transport – Methoden“ liegt bis Ende Juli 2020 als Entwurf zur Stellungnahme auf.

Normen
23.07.2020

Die ÖNorm B 8110-3 hilft, eine sommerliche Überwärmung in Räumen zu vermeiden.Sie wurde nun überarbeitet und erschien am 1. Juni 2020 in aktueller Fassung.

Werbung