Direkt zum Inhalt
Auf Shopping-Tour: Piere Boels, Chef des gleichnamigen niederländischen Vermietkonzerns, will den finnischen Mitbewerber Cramo übernehmen.

Boels Rental plant Übernahme von Cramo

26.11.2019

Der niederländische Geräteverleiher Boels Rental will den finnischen Mitbewerber Cramo für 592 Millionen Euro übernehmen. 

Mitte November gab der niederländische Vermietkonzern Boels Rental bekannt, an einer Übernahme des finnischen Mitbewerbers Cramo interessiert zu sein. Ein dementsprechendes Angebot wurde am 25. 11. an die Aktionäre der Cramo-Gruppe gelegt. Ziel sei es, 90 Prozent der Cramo-Aktien zu erwerben, so das nieder­ländische Unternehmen in einer Aussendung. Das Angebot ist bis Mitte Jänner gültig – einige Großaktionäre, darunter EQT Public Value Investments, Rakennus­mestarien Säätiö und Varma Mutual ­Pension Insurance sowie Cramo-Chef Leif ­Gustafsson, die fast 19 Prozent des Aktienkapitals von Cramo vertreten, hatten das Angebot laut Medienberichten bereits im Vorfeld angenommen.

Boels-Vorstandschef Pierre Boels über den bevorstehenden Merger: „Unsere Vision ist es, einen europä­ischen Marktführer im Bereich der ­Gerätevermietung aufzubauen. Boels und Cramo kennen einander gut und passen strategisch und kulturell gut zusammen. Das fusionierte Unternehmen wird mit einem Unternehmen in 17 Ländern ein führender Akteur in Europa sein. Es wird in Bezug auf ­Kunden, Geschäft und Regionen gut diversifiziert sein. Wir kombinieren Leihausrüstung, Daten, Sicherheit und Fachwissen, um die Effizienz unserer Kunden zu verbessern.“

Boels Rental ist mittlerweile an 450 Standorten in elf Ländern mit 4.200 Mitarbeitern vertreten. Cramo ist an 300 Standorten in ebenfalls elf Ländern tätig. Bereits  2015 hatte Boels den heimischen Vermieter Drott und dessen 9 Standorte übernommen.
Aus dem Zusammenschluss von Boels und Cramo entstünde ein Unternehmen mit einem Umsatz von rund 1,25 Milliarden Euro und bis zu 750 Stand­orten. Laut Aussendung von Boels Rental ist die Zusammenführung der Aktivitäten beider Unternehmen in Mitteleuropa zu einem marktführenden Unternehmen geplant. Andere Märkte sollen die geografische Abdeckung beider Firmen ergänzen oder erweitern. In Österreich sind sieben Cramo- und 19 Boels-Standorte von dem möglichen Merger betroffen. 

Werbung

Weiterführende Themen

Wolf Plettenbacher und ­Martin Stopfer ­wollen mithilfe künstlicher ­Intelligenz die Projektsteuerung von Bau­vorhaben erleichtern.
Aktuelles
13.10.2020

Künstliche Intelligenz (KI) spielt im Bauwesen noch eine eher ­untergeordnete­ Rolle. Wie niederschwellig und hilfreich KI aber für ­Anwender sein kann, ­wollen Wolf Plettenbacher und Martin ...

Aktuelles
16.10.2020
Flotte Sache: In nur 15 Tagen kann dank VST-Technologie ein ganzes 5.000 Quadratmeter umfassendes Stockwerk samt Decke präzis gebaut werden.
Aktuelles
13.10.2020

Die VST-Technologie ist eine Alternative zur klassischen Schalung und soll durch Individualität, Geschwindigkeit sowie Passiv­hausstandard punkten.

Anhand des Bauvorhabens ­Kindergarten Schwoich wurde in ­einer Studie der Einsatz von BIM unter die Lupe ­genommen und auf ­seine Praxistauglichkeit für KMUs hin überprüft.
Aktuelles
13.10.2020

BIM-Punktlandung: Wie BIM in der Praxis eingesetzt werden kann und welche Vorteile sich daraus ergeben, zeigt eine aktuelle Forschungsstudie am Beispiel der Kindergartenerrichtung in Schwoich.

Während des 3D-Betondruck-Vorgangs können manuelle Arbeiten durchgeführt werden.
Aktuelles
13.10.2020

Schicht für Schicht: Das zweigeschoßige Einfamilienhaus mit 80 Quadratmeter Wohnfläche pro Geschoß entsteht in Beckum.

Werbung