Direkt zum Inhalt
Neue mobile Backenbrechanlage Mobicat MC 120 Pro von Kleemann: für Steinbrucheinsätze entwickelt, mit einer Durchsatzleistung von bis zu 650 t/h.

Brechen und Sieben

19.09.2017

Was es fürs Recycling und für den Steinbruch Neues gibt, macht ein Rundruf unter Händlern und Produzenten klar.

Mut hat er: Mit 23 Jahren machte sich Stefan Lößl selbstständig und gründete gemeinsam mit Engleder Baumaschinen die Firma Xava. Er war überzeugt, die richtige Idee für die Selbstständigkeit zu haben: „Ich will Siebanlagen konstruieren und bauen, die einfach handzuhaben sind, hohen Durchsatz haben und ohne große Service- und Reparaturarbeiten verwendet werden können“, erzählt er über seine Überlegungen bei der Firmengründung. Die ersten zwei Jahre waren für den Baumaschinentechniker mit Meisterprüfung, der bei Hartl, Rubble Master, Kormann Rockster Recycler und Atlas Copco Branchenerfahrungen sammelte, alles andere als ein Honiglecken. „Es war schwer, sich als Neuling und noch dazu als sehr junger Unternehmer am Markt zu etablieren“, erzählt er rückblickend.

Jetzt scheint es aufwärtszugehen. Seine Firma Xava beschäftigt bereits einen Mitarbeiter, der konstruiert und zeichnet. Der Vertrieb wurde über Händler effizient organisiert. Lößl hat mittlerweile sechs verschiedene Rüttelsiebe mit Einsatzgewichten von 120 bis 1.550 Kilogramm im Programm. Die Klientel ist breit gestreut und reicht von großen Bauunternehmen bis hin zu Kompostierern, Landwirten oder Privatbaustellen. Lößl ist finanziell so weit etabliert, dass er sich heuer erstmals auf die Steinexpo wagte. „Es ist sehr gut gelaufen“, zieht er zufrieden Bilanz über die Messebeteiligung.

Langer Atem

Bis er an die Erfolge seiner ehemaligen Arbeitgeber anschließen kann, wird es aber vermutlich noch eine Weile dauern. Rubble Master (RM) und Kormann Rockster Recycler agieren am Weltmarkt und waren natürlich ebenfalls auf der Steinexpo vertreten – allerdings in einer anderen Klasse. „Die Steinexpo ist in dem großen, umkämpften und technikaffinen deutschen Markt eine sehr wichtige Messe, wir waren mit zwei RM-Brechern und zahlreichen Neuheiten vertreten“, berichtet Rudolf Schöflinger, Geschäftsführer der österreichischen RM-Tochter, der auch für den deutschen Markt zuständig ist.

Im Mittelpunkt der Messepräsentation von Rubble Master im MHI-Basaltsteinbruch Nieder-Ofleiden stand der für Natursteinaufbereitung und Recycling geeignete RM 120GO!-Prallbrecher. Mit einem Gesamtgewicht von nur 35 Tonnen bietet das RM-Flaggschiff eine Durchsatzleistung von bis zu 350 t/h. Außerdem wurden der RM 90GO! mit dem neuen MS95GO!-Maschendecksieb mit hydraulisch schwenkbarem Rückführband gezeigt. Eine weitere Neuheiten war der RM-Windsichter, der die effiziente Trennung von mineralischem und nichtmineralischem Aufgabematerial ermöglicht und somit eine noch höhere Endkornqualität gewährleistet. Rudolf Schöflinger war mit der Messe höchst zufrieden: „Der neue Prallbrecher RM 120GO! beeindruckte bei der Live-Demo. Bereits ab dem ersten Tag der Messe konnten Verkäufe abgeschlossen werden.“ Neben der Kompaktheit der Maschinen („Wir haben die Kompaktklasse erfunden“), nennt Schöflinger das dieselelek­trische Konzept als besonderes Plus der RM-Brecher: „Durch unseren direkten Rotorantrieb und elektrischen Bandantrieb entstehen keine Energieverluste in Form von Wärme wie bei hydraulischen Antrieben, dies erspart bis zu einem Drittel Treibstoffkosten.“ Die Regelung der Rotorgeschwindigkeit erfolgt bei den RM-Brechern über einen Wählschalter am Bedienpult, alle anderen Funktionen sind über eine Fernbedienung steuerbar, das ermöglicht einen Ein-Mann-Betrieb.

Raupenmobiler Prallbrecher

Bei Kormann Rockster Recycler stand auf der Steinexpo der neuentwickelte raupenmobile Prallbrecher R1000S im Mittelpunkt. Die Maschine bietet ein Multifunktionsfarbdisplay, eine Auto-Start-und-Stopp-Funktion, eine stufenlose, vollhydraulische Brechspaltverstellung mit integriertem Messsystem sowie die automatische lastabhängige, stufenlose Regelung der Fördergeschwindigkeit und eine neue Schlagleistenfixierung. Weitere Features sind ein patentiertes doppelfunktionales Rückführsystem und das Duplex-System, das durch einfachen Tausch der Brecheinheiten einen größeren Anwendungsbereich ermöglicht.

Außerdem präsentiert Rockster Recycler den raupenmobilen Prallbrecher R700S. Mit zwei hydraulisch verstellbaren Prallschwingen sowie durch beliebige Variation der Brecherdrehzahl kann bei dieser Maschine das Endkorn optimal beeinflusst werden, verspricht der Hersteller. Mit der Steinexpo sei man zufrieden, resümiert Norbert Feichtinger, Gesellschafter und Prokurist von Rockster Recycler: „Wir haben eine gute Frequenz auf unserem Messestand erwartet. Diese Erwartungen wurden sogar noch übertroffen.“ Gleich am ersten Tag wurde verkauft. Viele Interessenten, vor allem aus Deutschland und dem asiatischen Raum, ließen sich den R1000S vorführen und erklären. „Das Echo aus den Gesprächen ist sehr positiv“, sagt Norbert Feichtinger.

Das Beste aus zwei Welten

Ein weiterer österreichischer Player am internationalen Brechermarkt ist die SBM Mineral Processing GmbH mit Sitz in Oberweis bei Gmunden. Das Unternehmen hat vor einigen Jahren die MFL-Gruppe übernommen und das Know-how beider Unternehmen unter dem Strategienamen „Best of Both“ verschmolzen. SBM schneidert Aufbereitungstechnik auf spezielle Einsätze zu. So ist der raupenmobile Backenbrecher STE 100.65 TV PB für die erschwerten Bedingungen im Tunnelbau besonders geeignet. Zwei solcher Maschinen mit einem Gewicht von jeweils 57,5 Tonnen stehen beim Bau des Albula-Tunnels in der Schweiz im Einsatz. Sie brechen dort die im Sprengvortrieb als Ausbruchmaterial anfallenden Granit/Dolomit-Gesteinsbrocken auf Größen von 0 bis 150 mm. Die Power-Anlagen aus Österreich verarbeiten dabei jeweils bis zu 250 t/h.

Während sich kleinere Hersteller auf bestimmte Marktsegmente konzentrieren, lautet das Motto der großen globalen Player „Nicht kleckern, sondern klotzen“. Das irische Unternehmen Powerscreen etwa hat mehr als 70 verschiedene Geräte in über 200 Ausstattungsvarianten in den Bereichen Trockensiebanlagen, Nassaufbereitungsanlagen und Brechanlagen im Programm. Im Angebot finden sich Backen-, Kegel- und Prallbrechanlagen mit hocheffizientem Direktantrieb und bei einigen Anlagen alternativ auch mit hydrostatischem Antrieb.

Mit dem Premiertrak 600E gibt es außerdem einen Backenbrecher mit elektrischem Antrieb – weitere Modelle sollen folgen. Die Siebanlagen von Powerscreen sind seit etlichen Jahren bereits alternativ mit elektrischen und dieselelektrischen Antrieben erhältlich. „Mit Powerscreen sind wir Full-Liner und können für fast alle Kundenanforderungen eine maßgeschneiderte Lösung anbieten“, erzählt denn auch stolz Gerhard Kronlachner, bei Kuhn für diese Marke verantwortlich. Mit dem Atout einer der breitesten und tiefsten Produktpalette am Markt argumentiert Kronlachner auch nicht mit einzelnen Detaillösungen von spezifischen Maschinen. Auf die Frage nach den Alleinstellungsmerkmalen von Powerscreen- Brechanlagen antwortet er: „Viele unserer kleineren Mitbewerber müssen sich auf eine Nische konzentrieren und bauen dafür eben eine spezifische technische Lösung – Powerscreen kann aufgrund der Größe und Stärke im Markt fast alle denkbaren Ausstattungsvarianten anbieten. Wir zwingen den Kunden aber keine Technologie auf, sondern bieten ihm die Wahl der für ihn passenden Technik!“ Auf der Steinexpo zeigte Powerscreen die Chieftain-2200-Siebanlage mit zwei Siebeinheiten mit jeweils wahlweise zwei oder drei Decks sowie den Backenbrecher Premiertrak 400X mit aktivem Vorsieb und am Gerät aufgebauter Nachsiebanlage mit Überkornrückführung.

Für die harten Brocken

Kleemann, ebenfalls einer der großen globalen Anbieter in diesem Marktsegment, präsentierte auf der Steinexpo die neue mobile Backenbrechanlage Mobicat MC 120 PRO. Die für den Steinbrucheinsatz entwickelte Anlage ist extrem robust und für eine hohe Durchsatzleistung von bis zu 650 t/h konstruiert. Der Backen- brecher ist speziell auf die Hartgesteinsaufbereitung ausgelegt. Für eine bestmögliche Brecherauslastung regelt bei dieser Maschine ein Continuous-Feed-System die Materialzufuhr in Abhängigkeit vom Materialfluss. Außerdem stellte Kleeman auf der Steinexpo den Kegelbrecher Mobicone MCO 11 PRO vor. Er ist wie der Backenbrecher mit Diesel-Elektro-Antrieb ausgestattet, der auch eine externe Stromeinspeisung ermöglicht. Die Kegelbrechanlage erreicht eine hohe Stundenleistung von bis zu 470 Tonnen und ergänzt die MC 120 PRO optimal in der zweiten Brechstufe.

Ein weiterer großer internationaler Player – der finnische Metso-Konzern – präsentierte auf der Messe im hessischen Homberg/Nieder-Ofleiden den laut dem Unternehmen „revolutionären“ Metso-MX-Kegelbrecher mit Multi-Action-Technologie sowie technisch verbesserte Lokotrack-Backenbrecheranlagen. „Der neue MX-Kegelbrecher kombiniert die Funktionen der höhenverstellbaren Brecherachse mit dem drehbaren Oberrahmen in einer Maschine und erfüllt damit genau die Anforderungen der Zuschlagstoffproduzenten“, erläuterte Jouni Mähönen, bei Metso für Verkauf und Produkt-Support verantwortlich. Der auf der Steinexpo ausgestellte Metso MX4 verfügt über eine Antriebsleistung von 315 kW, eine maximale Einlauföffnung von 254 mm und einen Brecherdurchsatz von bis zu 600 t/h. Der Metso-Konzern nutzte die Steinexpo auch zum Feiern: Auf der Messe wurde die 500. in Deutschland verkauften Lokotrack, eine LT120-Backenbrecheranlage, an den Kunden übergeben. Weltweit hat Metso bereits mehr als 7.000 Lokotracks verkauft – klotzen statt kleckern eben.

Autor/in:
Wolfgang Pozsogar
Werbung

Weiterführende Themen

Aus der Branche
21.08.2017

Wie sich die namhaften Krananbieter gegen Diskonter wehren, die alte Kräne zu Billigstpreisen vermieten.

Menschen für Menschen: Cramo setzt auf leidenschaftliches Teamwork im Sinne des Kunden wie auch des Auftragnehmers.
Branche
21.08.2017

Echte Erfolge entstehen nur durch Teamwork – egal ob im Betrieb oder draußen beim Kunden, auf der Baustelle. Diesen Business-Zugang versucht Cramo in einem aktuellen Video zu vermitteln.

Auf 2.975 Metern überragt der Liebherr-Kran ganz Deutschland: Er bildet derzeit den höchsten Punkt des Landes.
Aus der Branche
19.07.2017

Die Aufgabe: ein Baukran auf knapp 3.000 Metern Berghöhe. Liebherr hat dies im Rahmen der Bauarbeiten für die Zugspitzen-Seilbahn gelöst, die im Dezember 2017 eröffnet werden soll.

Seit drei Monaten im Einsatz bei Wolff & Müller: der E-Radlader aus dem Hause Kramer.
Aus der Branche
27.03.2017

Die Firma Kramer hat sich mit dem Elektro-Radlader der Modell-Bezeichnung 5055e dem Nachhaltigkeitsgedanken verschrieben.

Die Baumaschinen-Messe „Bauma“ findet das nächste Mal 2019 statt.
News
27.03.2017

2019 rückt der siebtgrößte Baumaschinenmarkt der Welt in den Mittelpunkt der Münchner Messe

Werbung