Direkt zum Inhalt
 
Die Strabag-Arbeitsgemeinschaft beginnt Brückenertüchtigung auf der BAB9 bei Allersberg.

Brückentausch

12.03.2019

Eine Arbeitsgemeinschaft rund um die Strabag nimmt sich Bayerns Brücken vor.

Eine Arbeitsgemeinschaft aus Strabag, Direktion Bayern Nord, und Ed. Züblin AG, Direktion Brückenbau, begann Mitte März im Auftrag der Autobahndirektion Nordbayern mit der Ertüchtigung von insgesamt acht Brücken auf der BAB9 zwischen dem Autobahndreieck Nürnberg/Feucht und der Anschlussstelle Hilpoltstein. Dabei werden alle Brücken komplett abgebrochen und anschließend wieder neu gebaut.

Das Auftragsvolumen von rund 38 Millionen Euro umfasst zudem Sanierungsmaßnahmen an den unter drei Brücken verlaufenden Straßen sowie den Abbruch und Neubau einer Lärmschutzwand bei Altenfelden. Außerdem sind Rampen und Baustraßen zu den Baugruben sowie ein provisorischer Beschleunigungsstreifen an der Anschlussstelle Allersberg zu errichten und nach Bauende wieder zurückzubauen.

Die Bauphase gliedert sich in zwei Teile: Von März bis November 2019 wird in Fahrtrichtung Berlin gebaut, nach der Winterpause folgt von Mai bis November 2020 die Fahrtrichtung München. Die Gesamtfertigstellung der Baumaßnahme ist für Ende 2020 geplant.Für die Brückenbauwerke werden voraussichtlich insgesamt rund. 74.000 t Erdaushub bewegt und 21.000 t Asphalt eingebaut. Vier der Brücken werden aufgrund der Bodenverhältnisse auf Großbohr-pfählen mit 120 cm Durchmesser gegründet, ebenso die Lärm-schutzwand auf Großbohrpfählen mit einem Durchmesser von 62 cm bzw. 75 cm.

 

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Visualisierung des geplanten Carlsberg-Quartiers in Kopenhagen
Aktuelles
15.10.2018

Die Strabag-Tochter Züblin erhält dank BIM-Kompetenz einen weiteren Großauftrag in Kopenhagen. 

"Mit der Akquisition stärken wir unsere Marktposition in Tschechien und erlangen, vor allem im Straßenbau, wichtige strategische Vorteile", freut sich Porr CEO Karl-Heinz Strauss über den Kauf.
Aktuelles
03.09.2018

Das Unternehmen wird zur Gänze unter der tschechischen Tochter Porr a.s. in den Konzern eingegliedert.

Der Bauauftrag für eine insgesamt 5,7 Kilometer lange Bahnstrecke auf dem Gebiet der niedersächsischen Gemeinde geht an die Strabag Töchter Strabag AG, Ed. Züblin und Strabag Rail.
Aktuelles
10.08.2018

Eine Strabag-Arbeitsgemeinschaft erhält Großauftrag für die Ausbaustrecke Oldenburg-Wilhelmshaven.

Rund 163,6 Millionen Euro beträgt das Auftragsvolumen für den Bau des letzten Teilabschnitts der Schnellstraße S61.
Aktuelles
08.08.2018

Die Porr hat den Auftrag für ein weiteres Großprojekt erhalten. Wo und warum es so bedeutsam ist, lesen Sie hier.

Von der Idee bis zum erfolgreichen Business-Modell  ist es oft ein weiter Weg, für den Startups einen langen Atem brauchen.
Aus der Branche
03.07.2018

Der Launch neuer Produkte ist für etablierte Konzerne mit vielen Risiken verbunden. Um sich neuen Entwicklungen anzupassen, setzen sie auf Startups – auch in der Bauwirtschaft.
 

Werbung