Direkt zum Inhalt

BVA: Eignungsnachweis mit Datum

06.11.2009
BVA

Ein Abwasserverband hat die Durchführung von Elektroinstallationsarbeiten ausgeschrieben. Ausschreibungsbedingung ist u. a. die Beibringung eines Nachweises über die Einhaltung der GWT-Richtlinien in der jeweils gültigen bzw. aktuellen Fassung sowie die darin zitierten EN-Normen zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe.

Das BVA hat die Zuschlagsentscheidung auf Grund eines „nachdatierten“ GWT-Nachweises durch den potentiellen Zuschlagsempfänger für nichtig erklärt. Der potentielle Zuschlagsempfänger hat zwar rechtzeitig ein Angebot gelegt, jedoch ursprünglich keinen GWT-Nachweis mit eingereicht. Nach Aufforderung zur Nachreichung der Unterlagen, ist zwar ein gültiger GWT-Nachweis erbracht worden, allerdings datiert auf einen Zeitpunkt, welcher nach dem Zeitpunkt der Angebotsabgabe liegt.

BVA 30.4.2009, N/0028-BVA/03/2008-19

RA Dr. Stephan Heid
Heid Schiefer Rechtsanwälte OG
Landstraßer Hauptstraße 88/2-4, A-1030 Wien
T +43(0)1/9669 786, F +43(0)1/9669 790
office@heid-schiefer.at
www.heid-schiefer.at

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung
Werbung