Direkt zum Inhalt

Cemex Österreich geht an Rohrdorfer Gruppe

13.08.2015

Der mexikanische Zementkonzern Cemex hat seine Standorte in Österreich und Ungarn an die bayrische Rohrdorfer-Gruppe verkauft.

Die oberbayerische Rohrdorfer Gruppe übernimmt die Geschäftsfelder in Österreich und Ungarn für 160,1 Millionen Euro, wie Cemex mitteilte. In Österreich umfasst das Paket 24 Sand- und Kieswerke, 34 Transportbetonwerke sowie ein Werk für Zusatzmittel. 478 Mitarbeiter sind von der Übernahme betroffen. In Ungarn werden 43 Werke mit 284 Beschäftigten übernommen. Mit dem Abschluss wird im vierten Quartal gerechnet, nach Genehmigung der Wettbewerbsbehörden. Die Rohrdorfer-Gruppe erwirtschaftete 2014 einen Umsatz von 290 Millionen Euro und beschäftigte 1100 Mitarbeiter.

Des weiteren verkauft der mexikanische Zementkonzern Steinbrüche, Zement- und Betonwerke in Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Montenegro und Serbien für rund 231 Millionen Euro an Duna-Dráva Cement, eine Tochter von HeidelbergCement.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Xella will das ganze Spektrum des Unternehmens aufzeigen.
Bau München
16.12.2016

Digitalisierung, Nachhaltigkeit und mehr beim Messe-Stand von Xella. 

Der Merger zwischen Holcim und Lafarge ist nun offiziell abgeschlossen.
Aktuelles
21.07.2015

Mit der Gründung von Lafarge-Holcim erhält die Baustoffindustrie einen weiteren Big Player.

Werbung