Direkt zum Inhalt
 

Compliance-Management für KMUs

18.04.2019

Experten machen beim „Praxistag Compliance für den Mittelstand“ am 7. Mai 2019 Unternehmen fit für den Markt. Besonders Bauunternehmen sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt.

In großen Unternehmen ist Compliance bereits seit Jahren nicht mehr wegzudenken. Doch während Compliance – also das regelkonforme Verhalten – in großen Unternehmen fester Bestandteil ist, wird das Thema von vielen KMUs aus dem Bausektor noch unterschätzt. Mit möglicherweise fatalen Folgen, aber jedenfalls mit hohem Risiko, weiß der Compliance-Experte Peter Jonas, Director Certification von Austrian Standards. Denn gerade die Baubranche ist durch Preisabsprachen und Kartellbildung in den letzten Jahren in Verruf geraten. Die Einhaltung der Grenzen zwischen Arbeitsgemeinschaft und Kartell sind hier besonders im Visier. Aber auch die Kooperation mit Subunternehmen ist risikobehaftet.

Compliance wird außerdem mittlerweile in Geschäftsbeziehungen mit Konzernen und öffentlichen Auftraggebern von ebendiesen vorausgesetzt. Des Weiteren wird besonders in Vergabeverfahren darauf geachtet, ob sich ein Unternehmen zu regelkonformen Verhalten bekennt. Wer also über keine geeigneten Compliance-Management-Systeme verfügt, läuft Gefahr, bestehende Geschäftsverbindungen zu verlieren oder bei der Vergabe öffentlicher Aufträge übergangen zu werden.

Compliance muss selbstverständlich werden

Damit mittelständische Unternehmen langfristig am Markt bestehen können, muss Compliance auch zum State of the Art für KMUs werden. Die Implementierung einer sinnvollen Compliance-Struktur ist nicht so komplex wie oft befürchtet. Internationale Standards wie ISO 19600 und ISO 37001 unterstützen hierbei.

Die Compliance-Profis des Praxistags (7. Mai 2019, Austrian Standards, Wien), darunter unter anderem Alexander Petsche, Roman Sator, Angelika Schäffer und Armin Toifl, sind einander einig: Das, was Konzerne brauchen, benötigen ebenso Klein- und Mittelbetriebe. Das reicht von professionellen Kontaktmanagement-Systemen über eine funktionierende IT-Infrastruktur mit geeigneten Sicherheitsmaßnahmen bis hin zu einem praktikablen Compliance-Management-System.

Die neuesten Entwicklungen der ÖNormen werden in Kooperation mit Austrian Standards präsentiert.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Der ESCL-Kongress 2016 beleuchtet das komplizierte Verhältnis von Normen und Baurecht
Aktuelles
27.09.2016

Österreichische Gesellschaft für Baurecht und Bauwirtschaft veranstaltet vom 6. bis 8. Oktober den ESCL Kongress.

Aktuelles
13.04.2016

Austrian Standards bleibt heimisches Normungsinstitut.

Auftaktveranstaltung Dialogforum Bau, auf der Bühne: Elisabeth Stampfl-Blaha (AS-Direktorin), Walter Barfuß (AS-Präsident), Hans-Werner Frömmel (Bundesinnungsmeister Bau) und Moderator Andreas Kovar.
Events
20.01.2016

Ab sofort gibt es auf der offenen Online-Plattform www.dialogforumbau.at die Möglichkeit, über das Internet wirksam Vorschläge zur Vereinfachung von ...

Für vorbildliche Leistungen rund um das Normenwesen: die Living Satndard Awards 2016.
News
29.09.2015

Living Standards Award 2016 – Austrian Standards zeichnet wieder vorbildliche Leistungen rund um Normen aus.

Aktuelles
03.02.2014

Das undurchsichtige Regelwerkchaos sorgt in der Baubranche für Unmut. Elisabeth Stampfl-Blaha nimmt zur Kritik an den Normen Stellung.

 

Werbung