Direkt zum Inhalt

Covid-19: Erleichterung bei Liquiditätsengpässen

18.03.2020

Die Stundung von Steuervoraus- und Zuschlagszahlungen kann Bauunternehmen bei Liquiditätsengpässen Zeit zum Durchatmen verschaffen. Die wichtigsten Maßnahmen lesen Sie hier. 

Das Bundesministerium für Finanzen hat nachstehende Maßnahmen für Steuerpflichtige, die konkret auf Grund der COVID-19-Krise von Liquiditätsengpässen betroffen sind, bekanntgegeben und angeordnet, dass sämtliche diesbezüglichen Anträge sofort zu bearbeiten sind. Dazu zählen zB außergewöhnlich hohe Stornierungen von Hotelreservierungen, Ausfall von Sport- und Kulturveranstaltungen aufgrund behördlicher Verbote, Ausfall oder Beeinträchtigung von Lieferketten oder Ertragseinbußen durch Änderung des Konsumverhaltens. Das Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsunternehmen TPA hat die beschlossenen Maßnahmen zusammengefasst.

  • Herabsetzung von Einkommen- oder Körperschaftsteuervorauszahlungen für 2020: Steuerpflichtige, die durch das COVID-19-Virus bedingt von einer Ertragseinbuße betroffen sind, können bis 31.10.2020 einen Antrag auf Herabsetzung von Einkommen- oder Körperschaftsteuervorauszahlungen für das Kalenderjahr 2020 auf bis zu Null Euro stellen.
  • Nichtfestsetzung von Einkommen- oder Körperschaftsteuervorauszahlungen: Wird der Steuerpflichtige liquiditätsmäßig derart betroffen, dass er die Vorauszahlung in der festzusetzenden Höhe nicht bezahlen kann, kann er bei seinem Finanzamt anregen, die Einkommensteuer- oder die Körperschaftsteuervorauszahlungen für das Kalenderjahr 2020 zur Gänze nicht festzusetzen oder die Festsetzung auf einen Betrag zu beschränken, der niedriger ist als die voraussichtliche Jahressteuer 2020.
  • Abstandnahme von der Festsetzung von Nachforderungszinsen: Das Finanzamt hat von einer Festsetzung von Nachforderungszinsen von Amts wegen Abstand zu nehmen, wenn aus der Herabsetzung oder dem Wegfall der Vorauszahlungen bei der Veranlagung der Einkommen- oder Körperschaftsteuer für 2020 Nachforderungszinsen resultieren würden.
  • Stundung und Entrichtung in Raten: Der Steuerpflichtige kann beim Finanzamt beantragen, die Entrichtung einer Abgabe zu stunden oder die Entrichtung in Raten zu gewähren.
  • Stundungszinsen: Der Steuerpflichtige kann (zB im Antrag auf Stundung oder Ratenzahlung) anregen, von der Festsetzung der Stundungszinsen abzusehen.
  • Säumniszuschläge: Der Steuerpflichtige kann weiters beantragen, einen verhängten Säumniszuschlag herabzusetzen oder nicht festzusetzen. Das Finanzamt hat bei der Erledigung eines derartigen Antrags davon auszugehen, dass kein grobes Verschulden an der Säumnis vorliegt, wenn die konkrete Betroffenheit durch die COVID-19-Krise glaubhaft gemacht wurde.

 

Auch die Bauarbeiter-Urlaubs und Abfertigungskasse wird laut ihrer Website in der jetzigen Krise natürlich auf die wirtschaftliche Situation der Betriebe besonders Rücksicht nehmen.

  • Es werden ab sofort - vorläufig bis 30.4.2020 - keine Mahnungen versandt, keine Exekutionen beantragt oder Insolvenzanträge gestellt.
  • Die Stundung von Zuschlagsforderungen sowie die Aufschiebung von Ratenzahlungen und laufenden Exekutionen ist auf Antrag möglich. Emails bitte an [email protected]

 

Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
11.09.2020

Steuertipps mit Rat & Tat. Die Meldepflichten werden immer mehr, und das Finanzamt weiß immer mehr. Und es drohen hohe Strafen!
 

Nach den Ergebnissen des ersten Halbjahres solle es künftig wieder mehr werden.
Aktuelles
01.09.2020

Die Strabag musste im ersten Halbjahr Rückgänge bei Leistung und Gewinn hinnehmen, erhöhte dank großem Auftragsbestand aber die Leistungsprognose für 2020.

Derzeit arbeitet die Porr den Auftragsbestand aus dem Frühjahr ab, „schauen wir, was danach kommt", meint Porr-CEO Karl-Heinz Strauss.
Aktuelles
01.09.2020

Der Baukonzern hat heuer auch im zweiten Quartal Verluste geschrieben. Nun hofft Porr-CEO Karl-Heinz Strauss auf Entspannung sowohl im privaten als auch im öffentlichen Bereich.

Mitte Oktober will die Voestalpine wieder ihre normale Produktionskapazität erreich haben.
Aktuelles
24.08.2020

Entspannungszeichen in der Krise. Anfang September will die Voestalpine ihren Hochofen, der aufgrund der Coronakrise vorübergehend stillgelegt wurde, wieder hochfahren. ...

Mehr als erfreut zeigt sich das Team von Planradar über die Bilanz des ersten Halbjahres 2020.
Aktuelles
18.08.2020

Trotz Coronakrise legte Planradar im ersten Halbjahr deutlich zu und plant die weitere Expansion.

Werbung