Direkt zum Inhalt
 

Das Multitalent Fenster und seine Anforderungen

14.05.2019

Ein neues Normprojekt widmet sich den ökologischen Eigenschaften des Bauprodukts Fenster.

Fenster vereinen mehrere Funktionen: Abgesehen von der Bedeutung für die Lüftung und Belichtung von Bauwerken sind sie auch ein exponiertes Gestaltungselement für das „Gesicht“ eines Gebäudes, die Fassade. Ursprünglich hatten Fenster die Funktion, Licht in die Behausungen der Menschen zu leiten. Von solch archaischen Ansprüchen hat sich das moderne Fenster längst gelöst. Es hat, je nach Anwendungsgebiet, eine Reihe von bauphysikalischen Eigenschaften zu erfüllen wie zum Beispiel den Schutz vor Witterung. Hinzu kommen moderne Phänomene wie dicht geplante urbane Räume oder hochfrequentierte Straßen, die die Entwicklung von Schallschutzfenster notwendig machen. Auch in Notfällen müssen Fenster belastbar sein, indem sie Menschen Schutz Feuer und Einbruch bieten.

In Anbetracht der vielfältigen Anforderungen an Gebäude­öffnungen ist es nicht verwunderlich, dass gemeinsam erarbeitete Standards bei der Konstruktion und Instandhaltung unterstützen. 2018 wurden zwei grundlegende Standards an den aktuellen Stand der Technik angepasst. Zum einen wurde die ÖNorm B 5312 aus dem Jahr 1992 neu überarbeitet, welche Konstruktionsregeln für Holz- und Holz-Alufenster empfiehlt. Zum anderen wurde die ÖNorm B 5305 aus dem Jahr 2006 neu publiziert, worin Kriterien für die Inspektion des Fensterzustandes festgehalten werden.

Aber auch für die immer wichtiger werdende Energiebilanz eines Gebäudes sind Fenster von Bedeutung. Ein aktuelles Normprojekt soll nun Regeln für Produktkategorien zusammenfassen, die die ökologischen Eigenschaften von Fenstern und Türen „von der Wiege bis zur Bahre“ vergleichbar machen. Damit wird die Produktauswahl für Bauprojekte erleichtert, die ökologische Anforderungen hinsichtlich der verwendeten Bauprodukte zu erfüllen haben. Der jetzt vorliegende Entwurf ÖNorm EN 17213 soll im Juni 2020 als Standard erscheinen.

Literatur:
ÖNorm B 5305:2018 05 01 „Fenster und Außentüren – Inspektion und Instandhaltung“
ÖNorm B 5312:2018 05 01 „Holzfenster und Holz-Alufenster – Konstruktionsregeln“
ÖNorm EN 17213:2018 02 15 N-E 2018 03 31 „Fenster und Türen – Umweltproduktdeklarationen – Produktkategorieregeln für Fenster und Türen“

Die neuesten Entwicklungen der ÖNormen werden in Kooperation mit Austrian Standards präsentiert.

 

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Normen
06.02.2019

Die Behebung von Wasserschäden ist nicht nur ärgerlich, sondern auch teuer. Die neue ÖNorm B3691 soll hier vorbeugend wirken.

Das Wicline 115 AFS wurde sicherheitstechnisch aufgerüstet und mit einer Pilzkopfverriegelung versehen.
Bau München
10.01.2019

Der Auftritt von Wicona steht im Zeichen von Digitalisierung, Innovation und Nachhaltigkeit.

Das Austrian Standards Institute lädt zur Jahrestagung für Baurecht und Baustandards.
Aktuelles
01.10.2018

Am 28. November findet die erste Jahrestagung für Baurecht und Baustandards bei Austrian Standards statt. 

Die glücklichen Gewinner der diesjährigen, im Rahmen der ACR-Enquete verliehenen Preise.
Aktuelles
04.10.2017

Tragbares Himmelslicht, belüftete Fenster, Fassadenmodule inklusive Haustechnik und eine Verschlusskappe für eine neue Getränkegeneration: spannende Innovationen beim 12. ACR Kooperationspreis. ...

„Sesam öffne dich“ bei Sonne – „Klappe zu“ bei Regen: Fakro-Fenster sollen das Wohnraumklima künftig automatisch regeln.
Aus der Branche
06.06.2017

Die Wünsche österreichischer Fakro-Kunden inspirieren die Forschungsabteilung des ­Mutterkonzerns in Polen, sagt Carsten Nentwig.

Werbung