Direkt zum Inhalt
 

Wie man eine Folie ohne Kleber aber luftdicht befestigt ist nur eine von zahlreichen Herausforderungen, die im UMAR dargestellt werden.

Veranstaltungstipp: Erster Bautech Talk mit Werner Sobek

11.10.2018

Wie es gelingt, eine recyclebare Wohneinheit zu realisieren, wird Stararchitekt Werner Sobek beim ersten Bautech Talk des öbv am 19. November zeigen. 

Bauen mit weniger Ressourcen und kürzerem Nutzungshorizont - geht das? Antworten auf diese Frage möchte Stararchitekt Werner Sobek finden. Helfen soll ihm dabei, die von ihm entworfene und im Frühjahr 2018 fertiggestellte Urban Mining and Recycling (UMAR) Unit im NEST Forschungsgebäude am Campus der Swiss Federal Laboratories for Materials Science and Technology (Empa) in Dübendorf bei Zürich. Die Experimentaleinheit zeigt auf, wie ein verantwortlicher Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen mit einer ansprechenden Architektur kombiniert werden kann. „Der Kreislaufgedanke spielt hier eine zentrale Rolle“, sagt Sobek. „Die verwendeten Materialien werden nicht verbraucht und dann entsorgt, sie sind vielmehr für eine bestimmte Zeit aus einem technischen beziehungsweise natürlichen Kreislauf entnommen und werden später wieder in diese Kreisläufe zurückgeführt.“ Neben den Materialien spielt auch die Verbindungstechnik eine wesentliche Rolle. „Wer etwa Holzschaum mit einer Aluminiumplatte dauerhaft verklebt, kann später weder den Holzschaum kompostieren, noch die Alumiumplatte ohne Qualitätsverluste wieder einschmelzen.“ All das seien Dinge, die die Architekten und Ingenieure bei der Planung und Ausführung der Wohneinheit beachten mussten.

Veranstaltungstipp

Am 19. November wird Werner Sobek auf Einladung der Österreichischen Bautechnikvereinigung (öbv) zum Bautech Talk nach Wien kommen, um von der recyclebaren Wohneinheit zu berichten und Fragen wie „Wie befestigt man ohne Kleber, aber luftdicht eine Folie?“ zu klären. Peter Krammer, Vorstand der Strabag SE, Wolfgang Gleissner, Geschäftsführer der BIG und Karl Weidlinger werden das hochkarätige Podium komplettieren. Anmeldung unter: www.bautechtalks.at 

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Alkali-Kieselsäure-Reaktionen sind Schädigungsmechanismen in Beton. Unter dem UV-Licht werden sie sichtbar.
Aktuelles
19.06.2018

Trondheim gehört zu den bedeutendsten Forschungs- und Studienorten Skandinaviens. Ein Austauschprogramm der ACR hat dort den Wissenstransfer zu Schädigungsmechanismen in Beton forciert.

Karl Wurm, Obmann der Gemeinnützigen Bauvereinigungen, strich beim Verbandstag die Leistungen des GBV hervor.
Aktuelles
15.06.2018

Von 12. bis 13. Juni fand der diesjährige Verbandstag der österreichischen gemeinnützigen Bauvereinigungen statt. Ort der Veranstaltung war dieses Mal Eisenstadt.

v.l. Manfred Matzinger-Leopold (Münze Österreich), Gerald Goger (TU Wien), UWKÖ-Vizepräsidentin Ulrike Rabmer-Koller, Meliha Honic, Patrick Jaritz, Benjamin Kromoser, TUW-Rektorin Sabine Seidler, Wilhelm Reismann (Plattform 4.0).
Aktuelles
22.05.2018

Der Alumni Club der TU Wien hat gemeinsam mit der Plattform 4.0 und der WKÖ erstmals den PINT vergeben. Lesen Sie hier, wer gewonnen hat.  

Aktuelles
22.05.2018

Der Alumni Club der TU Wien hat gemeinsam mit der Plattform 4.0 und der WKÖ erstmals den PINT vergeben. Lesen Sie hier, wer gewonnen hat.  

Für eine Wildbrücke an der Koralmbahn wurde Ende 2017 eine aufblasbare Betonkuppel realisiert.
Aktuelles
26.02.2018

Für die Umsetzung von Ideen und die Entwicklung von Prototypen braucht es Mut und Geld. Beides ist keine Selbstverständlichkeit, weiß Johann Kollegger von der TU Wien.

Werbung