Direkt zum Inhalt
 

Die Stadt Wien wird digital

12.11.2018

Die Stadt Wien ermöglicht Bauwerbern zu­künftig digitale Einzureichungen. Es werden Lösungen erarbeitet, den Bewilligungsprozess von baubehördlichen Genehmigungen EDV-gestützt effizienter durchzuführen. Die Implementierung erfolgt in drei Stufen. Am Ende der Stufe 1, im Mai 2019, können Antragsteller über ein digitales Service der Stadt Wien Anträge zur Baubewilligung online stellen. Planparien müssen nur noch in einer reduzierten Anzahl, zum Zweck der Dokumentation und Archivierung, bei der MA 37 Baupolizei abgegeben werden. Medienbrüche werden verhindert, und die damit verbundenen Aufwände entfallen. Zudem werden Potenziale von BIM und künstlicher Intelligenz (KI) im Forschungs- und Entwicklungsteil in der ersten Stufe des Projekts evaluiert. Die Ergebnisse dienen als Entscheidungsgrundlage für deren Einsatz in der Stufe 2 „Interne BIM-Einreichung“ bzw. der Stufe 3 „BIM-Einreichung“. In den beiden Stufen ­sollen Teilinhalte der Wiener Bauordnung sowie der OIB-Richtlinien, an eingereichten 3D-Gebäudemodellen (BIM-Planungen) mithilfe von BIM-Prüfungen automatisiert, geprüft werden.
 

Autor/in:
Thomas Mayer

Oberstadtbaurat Wien

Werbung

Weiterführende Themen

Der ehemalige Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl (l.) und Bundesinnungsmeister Hans-Werner Frömmel ehrten Baumeister Johann Jastrinsky mit dem Coronati in der Kategorie „Forschung und Digitalisierung".
Aktuelles
21.05.2019

Im Rahmen des sechsten Grand Prix Coronati wurden Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft für besonderes Engagement geehrt.

Die Preisträger: v.l. Christian Wall (GLS Bau und Montage GmbH), Markus Zebinger (Zeman und Co GmbH), Architektin Doris Dockner, Florian Oberhauser (gbd (ZT) und Karl Gruber (4juu architekten).
Aktuelles
21.05.2019

Für die Aufstockung der Ferrarischule Innsbruck gewinnt das Dornbirner Unternehmen gbd ZT den Österreichischen Stahlbaupreis 2019 in der Kategorie Hochbau. Weitere Preise gingen an das Unternehmen ...

Zahlreiche Produktneuheiten und digitale Lösungen für schnelleres und effizienteres Arbeiten auf der Baustelle standen im Mittelpunkt der Messeauftritte der Schalungshersteller auf der Bauma in München.
Aktuelles
13.05.2019

Die Schalungshersteller auf der Bauma waren einander einig: Schnelligkeit, Wirtschaftlichkeit und Digitalisierung sind die zentralen Themen, die die Branche in Zukunft bestimmen werden.

Gastkommentar
22.05.2019
Gastkommentar
20.05.2019
Werbung