Direkt zum Inhalt
Die Hamburger Elbphilharmonie soll im Jänner 2017 eröffnet werden - wirklich.

Die Unvollendete

19.01.2016

Die Elbphilharmonie in Hamburg steht angeblich kurz vor ihrer Eröffnung. Geplanter Termin für das Eröffnungskonzert ist der 11. Jänner 2017.

Nach etlichen Rückschlägen, Verzögerungen und Baukostenüberschreitungen soll eine der teuersten deutschen Baustellen 2017 fertiggestellt werden. Am 11. Jänner 2017 soll die Hamburger Elbphilharmonie von dem NDR Sinfonieorchester unter der Leitung von Thomas Hengelbrock offiziell eröffnet werden. Ob der Eröffnungstermin für den mittlerweile über 860 Millionen Euro teuren Bau hält, wird man sehen.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

„Bei bereits laufenden Festpreisverträgen müssen die Unternehmer die gestiegenen Material­kosten ­leider noch ­schlucken. Aber wenn die K­­on­junktur so bleibt, ­werden auch die Baupreise etwas anziehen.“, sagt Hans-Werner Frömmel.
Aktuelles
22.05.2018

Trotz guter Konjunktur bleibt die Baubranche eine herausfordernde Branche. Die Bauzeitung sprach mit Bundesinnungsmeister Hans-Werner Frömmel über die Preis- und Kostenentwicklung, die ...

(v.l.) GBV-Obmann Karl Wurm und sein Stellvertreter Alfred Graf
Aktuelles
17.04.2018

In welchen Sektoren man 2017 besonders stark war und welche Entwicklungen mit Besorgnis betrachtet werden, lesen Sie hier.

Die Signa-Gruppe rund um René Benko wird den Hamburgern ein neues Wahrzeichen bauen.
Aktuelles
13.02.2018

Die Hamburger bekommen ein neues Wahrzeichen. Zur Elbphilharmonie gesellt sich ab voraussichtlich 2025 der Elbtower, der mit seinen 233 Metern Deutschlands dritthöchstes Gebäude werden wird. 

Das Internorm-Team bei der Eröffnung des Flagshipstores im Süden von Wien.
Aktuelles
26.04.2016

Internorm eröffnete in Wien einen neuen Flagshipstore mit viel Fläche für Weiterbildung und Produkte.

Gemeinnützige Wohnbauprojekte wie das „Haus im Leben“ von DASTA in Aspern bieten neuen, erschwinglichen Wohnraum. Um künftig noch mehr leistbare Wohnungen gewährleisten zu können, haben sich der GBV und PRO Bauen zur "Plattform Wohnungsbauen" zusammengeschlossen und liefern konkrete Vorschläge zur Kostensenkung im Wohnbau.
Aktuelles
09.12.2015

Die Kooperation „Plattform Wohnungsbau“ ging den Kostentreibern im Wohnungsneubau auf den Grund und lieferte einen Maßnahmenkatalog mit Lösungsvorschlägen.

Werbung