Direkt zum Inhalt

Durchbruch im Saxenertunnel

29.02.2012

Die Bauarbeiten für das erste Baulos des Brenner Basistunnels in Wolf bei Steinach neigen sich mit dem Durchschlag des Saxenertunnels am 24. Februar 2012 dem Ende zu.

Nach 8 Monaten Bau und 1.003 Metern Vortrieb ist mit dem Saxenertunnel eine Straßenverbindung vom Baustellenareal in Wolf mit der Brennerautobahn in Plon geschaffen. Künftig kann der Baustellenverkehr über diesen direkten Weg geführt werden. Vor allem beim Bau der Haupttunnelröhren bedeutet dies eine erhebliche Entlastung für die Bewohner der umliegenden Dörfer.

 

Um Punkt 16 Uhr brachte ein Bagger den letzten Meter Fels im Saxenertunnel zum Einstürzen. BBT-Vorstand Konrad Bergmeister, der Bürgermeister von Steinach am Brenner Hubert Rauch, Tunnelpatin-Stellvertreterin Hildegard Heidegger und Johann Keil, Geschäftsführer des Auftragnehmers Swietelsky hatten sich zur Durchschlagsfeier versammelt. „Mit dem Saxenertunnel sind die Zufahrten bei allen vier Baustellen des Brenner Basistunnels in Tirol fertig gestellt. Nun gehen die Arbeiten am Erkundungsstollen und an den Zufahrtstunnels weiter.“, so Bergmeister in seiner Ansprache.

 

In den Bau des Saxenertunnels wurden zirka 8 Mio. Euro investiert. Er weist einen Durchmesser von 10 Metern auf und bietet Platz für zwei Fahrspuren im Gegenverkehr. Täglich konnten im Saxenertunnel 6 bis 7 m ausgesprengt werden. Die Durchquerung einer 40 Meter mächtigen geologischen Störungszone erforderte aber einen aufwendigeren Ausbau, wodurch die Arbeiten verlangsamt wurden. Im Bereich der Störzone konnte teilweise nur 1 Meter am Tag vorgetrieben werden. Abgesehen davon verlief der Bau des Saxenertunnels ohne Probleme und ohne Unfälle. In den kommenden Wochen wird noch die Fahrbahn ausgebaut.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung
Werbung