Direkt zum Inhalt

ECOlogisch – Anleitung für ein gesundes Wohnklima

05.04.2011

Was bedeutet gesundes Wohnen eigentlich genau? Die gemeinnützigen steirischen Bauvereinigungen und die steirischen Elektro- und Einrichtungsfachhändler habenim Ratgeber „ECOlogisch – Anleitung für ein gesundes Wohnklima“ zusammengefasst, wie man Wohnräume frei von Schadstoffen, Schimmelpilzen und sonstigen negativen Einflüssen hält.

Wussten Sie, dass zu viele Pflanzen in Wohnräumen nicht optimal sind, weil sie die Luftfeuchtigkeit stark erhöhen? Bügeln setzt so viel Wasserdampf frei, dass  danach unbedingt gelüftet werden sollte. In einem  Drei-Personen-Haushalt werden jeden Tag durch Duschen, Waschen, Wäschetrocknen, Kochen sowie durch Pflanzen und andere Feuchtigkeitsquellen 6 bis 14 Kilogramm Wasserdampf  freigesetzt. Um nur 10 Kilo Wasser aus Innenräumen abzuführen, müsste etwa 7 Mal täglich der gesamte Luftinhalt ausgetauscht werden. Sonst droht: Schimmelbildung.
 

Gesundes Wohnen, frei von Schadstoffen, Schimmelpilzen oder sonstigen negativen Einflüssen ist nicht selbstverständlich. „Wir vom Verband der Gemeinnützigen Bauvereinigungen wissen aus langjähriger Erfahrung, worauf es  ankommt und  welche Faktoren das Wohnklima negativ beeinflussen“, betonen die Obmänner der GBV-Landesgruppe Steiermark, Christian Krainer und Wolfram Sacherer. Die GBV hat nun gemeinsam mit dem steirischen Elektro- und Einrichtungsfachhandel  den 36-seitigen Ratgeber ECOlogisch – Anleitung für ein gesundes Wohnklima herausgegeben.

 

„Zu gesundem Wohnen gehört auch, an den Energieverbrauch zu denken“, sagt Christine Dressler-Korp, Obfrau der steirischen Elektro- und Einrichtungsfachhändler. Oft sind es nur kleine Handgriffe, die jede Menge Energie sparen. Auch dazu gibt ECOlogisch hilfreiche Tipps. „Wenn es um gesundes Wohnen geht, wird oft die richtige Pflege der Einrichtungsgegenstände unterschätzt“, ergänzt Werner Veith, Berufsgruppenvorsitzender des steirischen Einrichtungsfachhandels. In der Broschüre sind auch dazu Informationen zu finden, wie Schimmelpilze, Milben und Co. von Möbeln und Wohnzubehör ferngehalten werden können.

 

Gesundes Wohnen und Nachhaltigkeit  sind dem Land Steiermark ebenfalls ein wichtiges Anliegen. Der Ratgeber ECOlogisch wurde deshalb von Wohnbau-Landesrat Johann Seitinger sowie LH-Stellvertreter Siegfried Schrittwieser unterstützt. „Für mich ist die Frage der Erneuerbaren Energien eine der zentralen gesellschaftspolitischen Aufgabenstellungen. Insofern ist es auch äußerst positiv, dass die Erneuerbaren Energien und die Wohnhaussanierung in einem Ressort angesiedelt sind. Daraus ergeben sich sehr viele Synergien, die ich bündeln möchte.“, sagt LH-Stv. und Landesrat für Soziales, Arbeit, Erneuerbare Energien und Wohnhaussanierung, Siegfried Schrittwieser. Landesrat Johann Seitinger ergänzt: „Das 21. Jahrhundert zwingt uns, sparsamer und effizienter mit natürlichen Ressourcen umzugehen, denn die Erde wird nicht größer.“

 

Der Ratgeber ECOlogisch – Anleitung für ein gesundes Wohnklima der Gemeinnützigen Bauvereinigungen (GBV) Landesgruppe Steiermark und der steirischen Elektro- und Einrichtungsfachhändler ist bei der Wohnbauförderungsabteilung A 15 der Steiermärkischen Landesregierung und bei den Elektro- und Einrichtungsfachhändlern erhältlich und liegt den Betriebskostenabrechnungen der steirischen Wohnbaugenossenschaften bei.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Obmann des Fachverbandes Steine-Keramik Robert Schmid mit Geschäftsführer Andreas Pfeiler
Branche
16.09.2020

Die Konjunkturerhebung des Fachverbands Steine+Keramik zeigt für das erste Halbjahr 2020 einen wenig überraschenden Umsatzrückgang. 

„Das schlimmste mag hinter uns liegen, aber die Erholung ist nach dem Corona-Lockdown frühzeitig zum Erliegen gekommen.
Aktuelles
09.09.2020

Die Unternehmen der WKÖ-Sparte Gewerbe und Handwerk sind von wirtschaftlicher Normalität weit entfernt. Konjunktur-Impulse könnten Umsatzverluste minimieren. 

Bauhandbuch
14.09.2020

Einmal im Jahr liefern wir Ihnen in Zusammenarbeit mit der WKO umfassende Kalkulationsbeispiele für Baugewerbe und -industrie.

Aktuelles
10.09.2020
Bernhard Hirschmüller, Geschäftsführer Velux Österreich (l.), und Georg Scattolin, Leiter des internationalen Programms bei WWF Österreich, freuen sich auf die gemeinsame Umsetzung des Projekts.
Aktuelles
01.09.2020

Die VELUX Gruppe verpflichtet sich, zukünftige CO2-Emissionen zu reduzieren und zugleich den historischen Fußabdruck des Unternehmens seit seiner Gründung im Jahr 1941 zu binden - insgesamt 5,6 ...

Werbung