Direkt zum Inhalt
 
Der stellvertretende Geschäftsführer der IHK Karlsruhe Gert Adler (rechts) überreichte im Beisein von Familie, Vorstand sowie dem Vorsitzenden des Aufsichtsrates die Jubiläumsurkunde an den Firmengründer Eberhard Schöck und seiner Frau Frau Sabine (Mitte).

Ein dickes Plus für Schöck

27.07.2018

Das europäische Wachstum im Wohnungsbau bescherte Schöck ein erfolgreiches Geschäftsjahr.

Bei der Hauptversammlung der Schöck Bauteile GmbH konnte der neue Vorstandsvorsitzende Alfons Hörmann gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Harald Braasch (Technik) und Thomas Stürzl (Finanzen) eine positive Bilanz zum Geschäftsjahr 2017 ziehen. Bei idealen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen stieg der Umsatz um 12,1 Prozent im Vergleich zu 2016 auf 180 Millionen Euro an. Entsprechend dem Wachstum entwickelte sich auch die Anzahl der Mitarbeiter mit durchschnittlich 800 äußerst positiv. Verantwortlich für das erfolgreiche Wachstumsjahr waren vor allem die günstigen konjunkturellen Rahmenbedingungen des vergangenen Geschäftsjahres. Um die zuverlässige Versorgung in den wachsenden Märkten sicherzustellen, hat der Bauzulieferer die Optimierung der Produktions- und Logistikkapazitäten an den Standorten Baden-Baden, Essen und Halle (Saale) in Höhe von 12,8 Millionen Euro investiert. Daraus resultiert auch ein hoher Rekrutierungsbedarf im gewerblichen Bereich.

Weichenstellung zur Internationalisierung

Im Vertrieb wurden weitere Weichen zur Internationalisierung gestellt. So investierte Schöck beispielsweise in den USA und Kanada in den Aufbau der lokalen Vertriebsorganisation. „Die Internationalisierung ist ein Bestandteil der Wachstumsstrategie, die ferner auf leistungsfähigen Produkten und Services mit modernen Technologien basiert. So sieht Schöck in Produktlösungen mit dem Glasfaserverbundwerkstoff der Marke Combar eine interessante Ergänzung des Produktsortiments für die Zukunft“, sagt CEO Alfons Hörmann. „Die Erfolgsgeschichte von Schöck wollen wir weiter in einem gesunden Mix von nationalen und internationalen Erfolgen sichern.“

Firmenjubiläum

Grund zu feiern hatte die Schöck AG als Dach der Schöck Gruppe nicht nur aufgrund des erfolgreichen vergangenen Jahres: In diesem Jahr wurde sie auch 25 Jahre alt. Die Teilnehmer der Hauptversammlung ließen es sich deshalb nicht nehmen, standesgemäß zu gratulieren.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Ernst Thurnher, CFO Rhomberg Holding und CEO der Geschäftsleitung Rhomberg Bau und Hubert Rhomberg, CEO der Rhomberg Holding blicken auf ein zufriedenstellendes Geschäftsjahr zurück.
Aktuelles
02.10.2018

Das Unternehmen verzeichnet Zuwächse im Bau, schrumpft aber im Bahnbereich.

Das erneute Umsatzplus bei Ringer war hauptsächlich durch die steigende Nachfrage in allen Produktbereichen sowie Umsatzsteigerungen in allen österreichischen Verkaufsgebieten bedingt.
Aktuelles
17.09.2018

Das Wirtschaftsjahr 2017/18 brachte Ringer ein erneutes Umsatzplus.

"Die Strabag legte einen plangemäßen Auftakt in das Geschäftsjahr 2018 hin", freut sich Thomas Birtel, Vorstandsvorsitzender der Strabag SE.
Aktuelles
04.06.2018

Ein guter Start ins Geschäftsjahr 2018 war es für die Strabag: Der Konzern konnte im ersten Quartal den in der Bauwirtschaft typischen Winterverlust verringern.

"Auch in Zukunft liegt der Fokus bei der Porr auf Konsolidierung und operativer Exzellenz", sagt CEO Karl-Heinz Strauss.
Aktuelles
04.06.2018

Das erste Quartal verlief für die Porr wenig überraschend. Die konkreten Zahlen und was man sich für das Endergebnis 2018 erwartet, lesen Sie hier.

v.l.: IFn-Vorstand Johann Habring und Miteigentümer Christian Klinger sind mit dem erzielten Ergebnis des Vorjahres zufrieden.
Aktuelles
22.05.2018

Mit einer durchaus positiven Bilanz hat das Fensternetzwerk IFN das vergangene Jahr abgeschlossen. Welche Märkte gewachsen sind und was man für die Zukunft plant, erfahren Sie hier.  

Werbung