Direkt zum Inhalt

Die Plus City in Pasching wird ausgebaut.

Eindrucksvolle Stahlkonstruktion

10.06.2015

Unger Stahlbau realisiert in Pasching eindrucksvolle Stahlkonstruktionen beim Ausbau der Plus City.

Die Plus City Pasching wird in den nächsten Monaten ausgebaut. Als verlässlicher Partner und Spezialist für komplexe Aufgabenstellungen wurde die Unger Steel Group mit der Errichtung der Stahlkonstruktion für die vier Fußgeherbrücken, einer Straßenbahnstation und einer Mallanlage beauftragt. Eine Besonderheit ist das tonnenförmige Malldach, welches durch den Einsatz von 6.400 Quadratmetern Glas und 1.200 Tonnen Stahl täglich rund 20.000 Besuchern den Eindruck vermittelt, als ob man unter freiem Himmelsgewölbe shoppen würde. Die Fertigstellung für alle Zu- und Ausbauten ist für März 2016 geplant.

Ansprechend und anspruchsvoll

Das verbindende zentrale Element zwischen Alt- und Zubau ist eine großzügige, tageslichtdurchflutete Mallanlage mit einer Grundrissfläche von ca. 4.000 Quadratmeter. An der Nordseite wird ein großer Platz in Verbindung mit dem Palmenplatz gestaltet und mit der Tonnenkuppel abgeschlossen. Die neue Mall an der Kremstal Straße wird im Zubau mittig über drei Geschoße angeordnet und hat eine Kuppelhöhe von 13 Meter. Die Spannweite der kleinen Tonnenkuppel beträgt 13 Meter, die der großen Tonnenkuppel 22 Meter. Die Errichtung dieser Stahl-Glas-Konstruktion erfordert Präzision bis ins kleinste Detail. Daher werden die Regelfelder der beiden unterschiedlichen Kuppeltypen im Unger-Werk in Oberwart in Schablonen vorgefertigt, um die vom Glasbauer geforderte Genauigkeit sicherzustellen.  Die Fertigstellung der Montagearbeiten für die Mall ist für Ende November 2015 geplant.

Brücken schaffen Verbindungen.

Vier Fußgeherbrücken mit Längen von bis zu 49 Metern und Breiten von bis zu 9,80 Metern sorgen für weitere komfortable Verbindungen zwischen den Gebäuden. Gesamt werden 350 Tonnen Stahl für die Mittel- und Randbrücke sowie die beiden Verbindungsbrücken zur Straßenbahnstation und zum Parkdeck verbaut. Besonders imposant ist die Brücke in gebogener Ausführung, die trompetenförmig zum Parkdeck führt und mit 49 Metern Länge die längste und größte Brücke darstellt. Diese Fußgeherbrücke führt vom neu errichteten Parkdeck zum Bestand und wurde bereits Anfang Juli 2014 realisiert. Mit Anfang Oktober 2014 begann die Montage der Stahlkonstruktion für die Auffahrtswendel bzw. deren Überdachung, welche die Auffahrt des neuen Parkdecks darstellt. Die Montagearbeiten der verbleibenden drei Brücken werden bis Ende August 2015 fertiggestellt.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Im zweiten Quartal soll die Bilfinger MCE ein Teil von Habu werden.
Aktuelles
16.03.2016

Bilfinger verkaufte die Bilfinger MCE an die Habau. Das Geschäft soll nach Prüfung des Kartellamts im zweiten Quartal abgewickelt werden.

(v.l.n.r.): DI Harald Mayr (Institutsleiter BTI), Mag. Dr. Henrietta Egerth (Geschäftsführerin FFG), Lisa Schiefermayr, Michael Strassmair, Rita Trautwein, Ing. Martin Trautwein (alle Rapperstorfer Automation), Staatssekretär Dr. Harald Mahrer, Ing. Christoph Mostler (Standortleiter Maba), Florian Hangweyrer (Beko Engineering), Ing. Hubert Rapperstorfer (Geschäftsführer Rapperstorfer Automation), Birgit Schimak und DI Martin Leitl (Präsident ACR)
Aktuelles
08.10.2015

Das oberösterreichische Start-up-Unternehmen Rapperstorfer steht kurz vor der Weltpremiere seiner vollautomatisch produzierten Korbwand.

Das Rautendach des neuen Wiener Hauptbahnhofs gewann den Europäischen Stahlbaupreis.
News
16.09.2015

Die Unger Steel Group überzeugte erneut mit der Stahlkonstruktion des Rautendachs des Hauptbahnhofs und erhielt dafür den Europäischen Stahlbaupreis der European Convention for Constructural ...

Sechs Lagerhallen mit über 1,5 Kilometer Gesamtlänge und 20.000 Tonnen Stahl wird die Unger Steel Middle East FZE bis 2016 in Saudi Arabien bauen.
Aktuelles
15.04.2015

Sechs Lagerhallen baut die Unger Steel Group ab Mai in Saudi Arabien. 22.000 Tonnen Stahl werden auf über 1,5 Kilometer Gesamtlänge verarbeitet.

Aktuelles
09.09.2014

Systembau Eder feiert seinen 25. Geburtstag an dem erneuerten, modernen Unternehmensstandort in Kallham. 

Werbung