Direkt zum Inhalt

Einheitlicher Zugriff auf Geo-Daten

23.10.2019

Um eine gemeinsame Basis für Nutzer und System zum digitalen Austausch von Geo-Daten zu schaffen wird gerade an der ÖNorm A 2260 gearbeitet.

Von Navigationssystemen wie Google Maps über Landschaftsplanung bis hin zur Standortanalyse und -organisation: Die Vermessung bzw. Geoinformation findet Anwendung in vielen Bereichen, darunter auch im Bauwesen. Bei Bauvorhaben ist das korrekte Berechnen und Abstecken von Sollmaßen und -koordinaten mittels Geodaten unerlässlich, um zu wissen, wo beispielsweise die Bauachse verläuft.

Die Digitalisierung hat das Vermessen erheblich beschleunigt. Wo früher in mehreren Tagen Feldarbeit eine ganze Vermessungsgruppe ran musste, erfasst heute eine einzelne Person mithilfe moderner Technologien in wenigen Stunden die gesamte Datenaufnahme. Aber auch die automatisierte Auswertung hat die Datenaufbereitung beschleunigt.

Die voranschreitende Digitalisierung stellt die Branche allerdings vor eine neue Herausforderung: Aufgrund des stetig zunehmenden Bedarfs an raumbezogenen Informationen steigt auch die Anzahl an angebotenen Geoinformationssystemen stetig an. Um in dieser Datenflut ein funktionierendes Zusammen­spiel zwischen Nutzer und System zu ermöglichen, ist eine gemeinsame Basis erforderlich. Die ÖNorm A 2260 „Datenschnittstelle für den digitalen Austausch von Geo-Daten“ soll bei der Lösung dieses Problems helfen. Sie soll zukünftig den Zugriff auf Geo-Daten vereinheitlichen und auch den Datenaustausch erleichtern. Ein erster Normenentwurf ist für Mitte des nächsten Jahres geplant.

Die neuesten Entwicklungen der ÖNormen werden in Kooperation mit Austrian Standards präsentiert.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Normen
25.09.2019

Den äußeren Temperaturen trotzen: Die beiden nationalen Dämmstoff-Standards ÖNorm B 6000 und B 6001 enthalten fundiertes Wissen aus Österreich für einen effizienten Wärmeschutz im Hochbau.

Raus aus der Sommerpause und rein ins Design Center. Laserhub präsentierte in Linz viele Neuerungen.
Aktuelles
19.09.2019

Auf der Linzer „Schweissen 2019“ zeigte das Stuttgarter Startup Laserhub die neuen Funktionen und Service seiner Online-Plattform erstmals der Öffentlichkeit. ...

Normen
28.08.2019

Die Neuauflage des Europäischen Standards EN 17187 „Erhaltung des kulturellen Erbes – ­Charakterisierung von in kulturellem Erbe verwendeten Mörteln“ liegt zur Stellungnahme auf.

Lean Baumanagement: Verschlankte Prozesse für effizientere Bauprojekte.
Aktuelles
13.08.2019

Der neue Universitätslehrgang fokussiert schlanke Abläufe in Bauprojekten auf allen Ebenen. 

Die Laserhub-Gründer Adrian Raidt, Christoph Rößner und Jonas Schweizer (v.l.n.r.).
Blechtechnik
07.08.2019

Blechbearbeitung: Das deutsche Startup Laserhub beschreibt nach der Ausdehnung seines Angebots über Deutschland hinaus die vier wichtigsten Trends.

Werbung