Direkt zum Inhalt

Einstieg in Bauteilaktivierung

10.04.2014

Serienmäßig eingebaute Bauteilaktivierung bieten die neuen Module aus dem Hause Maba.

Erstmals werden Module zur Bauteilaktivierung bereits in der Vorfertigung serienmäßig in Betonelemente der Maba Gruppe eingebaut. „Damit wollen wir zukunftsweisenden Wohnbau in hoher Qualität mit einem knapp bemessenen Budget und einer nachhaltigen Wertigkeit unter einen Hut bringen“, erklärt Bernhard Rabenreither, Geschäftsführer der Maba Fertigteilindustrie. Ob in diesem Zusammenhang Keller auch als Energieressource genutzt werden können ist ein aktuelles Forschungsprojekt, das Maba gemeinsam mit dem Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich betreibt.

 

Erstmalige Serienproduktion

Eine thermische Aktivierung von Betondecken aufgrund ihrer bauphysikalischen Beschaffenheit – sei es nun als klassische Betonteilaktivierung oder als jüngere Variante der oberflächennahen Deckenaktivierung – ist wirtschaftlich und umweltfreundlich.

Als erstes Unternehmen integriert die Maba Gruppe Module zur Flächenkühlung oder -heizung serienmäßig in dafür vorgesehene Betonfertigteile. Dafür wurde ein österreichischer Hersteller von Rohrsystemen ins Boot geholt. „Unser Partner, der die Kühl- und Heizmodule für uns produziert, beschäftigt sich seit rund 70 Jahren mit der Entwicklung und Herstellung von Rohrsystemen und verweist auf eine besonders hohe Fertigungskompetenz. Beide Unternehmen verfügen über die gleiche Wertekultur, die für eine anspruchsvolle Zusammenarbeit wichtig ist“, resümiert Maba-Vertriebsleiter Daniel Briedl.

 

Energieressource Keller

Waren Keller früher vor allem Vorrats- und Lagerräume ohne besondere Ausstattung, so haben sich diese beispielsweise zu hochwertig genutzten Heizungs- oder Hauswirtschaftsräumen sowie Fitness- oder Wellnessbereichen weiterentwickelt. „Ein Keller hat viele Möglichkeiten zur Nutzung. Wir untersuchen gerade völlig neue, bisher nicht beachtete Aufgaben“, so Rabenreither. Das aktuelle Forschungsprojekt „BKTA – Betonkeller thermisch aktiviert“ wird von Maba in Kooperation mit dem Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich, der Donau Uni Krems und weiteren Partnern durchgeführt.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Wolfgang Rieder setzt erste Schritte zur nachhaltigen Veränderung der Denkweise in der Bau und Designbranche mit Initiativen wie zerowaste und dem Produkt scrapcrete.
Aktuelles
12.11.2019

Der Geschäftsführer der Rieder Gruppe widmet sich in diesem Studiensemester als Loeb Fellow Themen wie Klimaschutz und nachhaltiges Bauen.

Die Delegation aus München mit Vertretern der Stadt Wien, der Bauherren und der VÖZ beim Besuch der bauteilaktivierten Wohnhausanlage MGG22
Beton
29.10.2019

Premiere in Wien: Das MG22, der erste mehrgeschoßige soziale Wohnbau mit Bauteilaktivierung, wurde seinen Nutzern übergeben.

Der 3D-Betondruck hat das Potenzial, die Baubranche zu revolutio­nieren, darin sind sich Experten einig.
Aktuelles
20.08.2019

Ganze Häuser drucken statt bauen? In einigen Ländern ist das schon Realität. Hierzulande gibt es das noch nicht. Aber Experten trauen der 3D-Betondruck-Technologie einiges zu.

V. l. Rudolf Zrost, Vorstandvorsitzender VÖZ, und Sebastian Spaun, Geschäftsführer VÖZ, freuen sich über ein erfolgreiches Jahr.
Aktuelles
15.07.2019

Die österreichische Zementindustrie erzielte im Jahr 2018 ein Plus bei Produktion und Umsatz.

Bei der Eröffnung des neuen Transportbetonwerks in Neukirchen: (v.l.) Peter Fellner (Betriebsleiter Moser Beton), Rudolf Zrost (Geschäftsführer Leube), Christian Moser (Juniorchef Moser Beton), Ingrid und Christian Huber (Geschäftsführer Moser Beton) und Heimo Berger (Geschäftsführer Leube)
Aktuelles
05.04.2019

Gemeinsam mit Moser Beton hat Leube in Neukirchen ein neues Betonwerk gebaut und nun feierlich eröffnet.

Werbung