Direkt zum Inhalt
Die  Holcim North Danube, somit auch die österreichischen Anteile, sind nun Teil der CRH AG.

Einzementiert

05.08.2015

Als Teil eines größeren globalen Deals im Wert von 6,5 Milliarden Euro übernimmt CRH die Holcim North Danube.

Die CRH AG hat die Übernahme von Holcim North Danube (Holcim Wien, Holcim Slovensko und Holcim Magyarország, Ecorec, Transplus und Pulltrans) abgeschlossen. Die Transaktion ist Teil eines globalen Deals, bei der CRH bestimmte Vermögenswerte von Lafarge SA und Holcim Ltd  für einen Gesamtbetrag von 6,5 Milliarden Euro erwirbt. „Wir heißen 15.000 neue Kollegen bei CRH herzlich Willkommen“, freut sich Albert Manifold, CEO der CRH AG. „Mit ihrem Know-how und Talent, in Kombination mit der Stärke unseres bestehenden Mitarbeiterstammes ist CRH einen Schritt näher an der Erreichung unseres Zieles, der weltweit führende Baustoffanbieter zu werden. Die erworbenen Unternehmen stellen eine ausgezeichnete geografische Ergänzung zu bestehenden Operationen von CRH dar, und demonstrieren alle in ihren jeweiligen Segmenten starke Performance.“ Weltweit soll die Transaktion die Zementproduktionskapazität von CRH verdoppeln und die Zuschlagstoff- und Transportbeton-Portfolios erweitern. Als Ergebnis wird CRH der drittgrößte  Anbieter von Baumaterialien, und  weltweit und die Nr. 2 für Zuschlagstoffe sein.

Die als Teil des globalen Deals  erworbenen Unternehmungen  sind:

• der größte Zementhersteller in Zentralkanada - ergänzt das bestehende CRH US Geschäft  und stärkt die Konzern Position in der Region Nordamerika

• bedeutende Zement- und Zuschlagstoff Unternehmen  in den drei größten Märkten Westeuropas; Großbritannien, Frankreich und Deutschland

• führende Zement- und Zuschlagstoff Unternehmen in den Wachstumsregionen Zentral- und Osteuropa (CEE) – zur Schaffung eines starken regionalen Clusters

• Einstiegspositionen in zwei aufstrebenden Wirtschaftsregionen - Brasilien und den Philippinen

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Nach der Neugründung heißt Waagner-Biro Stahl nun Waagner-Biro Steel and Glass.
Aktuelles
07.08.2019

Ein Investor aus Abu Dhabi gibt das Startkapital und hilft dem insolventen Stahl-Glas-Spezialisten wieder auf die Beine.

V. l. Rudolf Zrost, Vorstandvorsitzender VÖZ, und Sebastian Spaun, Geschäftsführer VÖZ, freuen sich über ein erfolgreiches Jahr.
Aktuelles
15.07.2019

Die österreichische Zementindustrie erzielte im Jahr 2018 ein Plus bei Produktion und Umsatz.

Das Leube-Führungsduo Rudolf Zrost (l.a.) und Heimo Berger (r.a.) gemeinsam mit Rieder-Beirat Ludwig Nickl (l.i.) und Eigentümer Wolfgang Rieder (r.i.) nach der Vertragsunterzeichnung.
Aktuelles
27.06.2019

Der Salzburger Zementhersteller Leube beteiligt sich zu 50 Prozent an Rieder Infra Solutions, einem Spezialisten für Betonfertigteile und Lärmschutz aus Maishofen. Die anderen Bereiche der Rieder ...

v.l. Franz Reisinger (Geschäftsleitung, Reisinger Gesellschaft m.b.H.), Kurt Lackner (Geschäftsführer, PORR Umwelttechnik GmbH), Martin Richter (Abteilungsleiter Aufschlussbohrungen, PORR Umwelttechnik GmbH), Stephan Hammer (Bereichsleiter, PORR Umwelttechnik GmbH), Isabella Reisinger (Geschäftsleitung, Reisinger Gesellschaft m.b.H.), Christoph Holzer (Kaufmännische Leitung, PORR Umwelttechnik GmbH)
Aktuelles
13.03.2019

Im Februar 2019 hat PORR die grundsätzliche Einigung mit den Eigentümern über den Erwerb der Reisinger Gesellschaft m.b.H. erzielt. 

Konzernchef Paul Schuler gibt die Übernahme der französischen Parex bekannt.
Aktuelles
08.01.2019

Der schweizer Bauchemiekonzern Sika übernimmt den französischen Mörtelhersteller Parex.

Werbung