Direkt zum Inhalt

Enttäuschende Zahlen

17.02.2015

Internorm hatte im Geschäftsjahr 2014 mit hartem Konjunkturgegenwind zu kämpfen. Ein Investitionspaket soll gegenwirken.

Die optimistischen Erwartungen von Internorm zu Jahres­beginn 2014 haben sich nicht erfüllt. Die Fenstermarke hatte das vergangene Jahr mit einem extremen Konjunkturgegenwind zu kämpfen und verzeichnete bei einem Jahresumsatz von 304 Millionen Euro einen Marktrückgang von fünf Prozent. Erstmals seit 18 Jahren konnte damit der Umsatz nicht gesteigert werden. „Nach vielen Jahren mit Rückenwind herrscht nun doch schon seit mehreren Monaten starker Gegenwind am Markt“, bilanziert ­Internorm-Miteigentümer Christian Klinger. Die Bauwirtschaft ist rückläufig, die Sanierungen sind deutlich zurückgegangen, und der Neubau kommt nur langsam in Schwung. Am stärksten betroffen waren Italien und der Heimmarkt Österreich. Diesen rückläufigen Zahlen versucht Internorm mit Investitionen in Märkte und Produkte entgegenzuwirken. „Wir geben beim Investieren weiter Gas“, so Klinger. Für 2015 wurde ein Investitionspaket in der Höhe von 13,1 Millionen Euro geschnürt, wovon der größte Teil in die Produktion fließt.

Auch produktseitig startet Internorm mit Neuheiten wie etwa dem „Panorama HX300“ oder der „I-tec SmartWindow Gebäudesanierungs-App“ in das Geschäftsjahr 2015.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Seit März 2019 ist die Umfirmierung der BEZ Baustoff-Einkaufs-Zentrale GmbH in die Eurobaustoff Österreich GmbH vollzogen. „Wir freuen uns, dass wir nun mit zusätzlichen Schwung unser komplettes Leistungsportfolio anbieten können", sagt Geschäftsführer Hartmut Möller.
Aktuelles
03.09.2019

Die ehemalige BEZ-Baustoff-Einkaufs-Zentrale Gmbh gewinnt unter neuem Namen zusätzliches Marktpotenzial.

Die Umdasch Group kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 zurückblicken.
Aktuelles
15.07.2019

Die Umdasch Group kann gemeinsam mit seinen Tochtergesellschaften Doka und „umdasch The Store Makers“ auf ein ertragreiches Geschäftsjahr zurückblicken.

V. l. Rudolf Zrost, Vorstandvorsitzender VÖZ, und Sebastian Spaun, Geschäftsführer VÖZ, freuen sich über ein erfolgreiches Jahr.
Aktuelles
15.07.2019

Die österreichische Zementindustrie erzielte im Jahr 2018 ein Plus bei Produktion und Umsatz.

Normen
14.05.2019

Ein neues Normprojekt widmet sich den ökologischen Eigenschaften des Bauprodukts Fenster.

Im Geschäftsjahr 2018 konnte die BIG die Inves­titionen um 38 Prozent erhöhen. Das operative Geschäft blieb mit 676,1 Millionen Euro stabil.
Aktuelles
24.04.2019

Während die Mieterlöse im vergangenen Geschäftsjahr über dem Vorjahreswert lagen, verzeichnet­ der Jahresumsatz der BIG einen leichten Rückgang.

Werbung