Direkt zum Inhalt

Europäische Rundfunkunion EBU: 2012 Eurovision Song Contest wird in „Baku Crystal Hall“ ausgetragen

26.01.2012

ALPINE liegt mit dem Prestigebau am Kaspischen Meer voll im Zeitplan.
 
Weltweit werden wieder über 100 Mio. Fernsehzuschauer den Wettbewerb verfolgen

Die European Broadcasting Union (EBU) gab gestern bekannt, dass der 2012 Eurovision Song Contest in der „Baku Crystal Hall“ ausgetragen wird. Die Multifunktionshalle wird vom österreichischen Baukonzern ALPINE in Baku, der Hauptstadt von Aserbaidschan, errichtet. Bis zuletzt waren drei Veranstaltungshallen als mögliche Austragungsorte im Rennen. Die Baku Crystal Hall wurde vom diesjährigen Veranstalter, Aserbaidschans öffentlicher Fernsehanstalt Ictimai TV, der EBU als beste Location für die Durchführung des 2012 Song Contest vorgeschlagen.

 

Die spektakuläre Baku Crystal Hall wird am Platz der Staatsflaggen errichtet und wird der neue Blickfang im Hafen von Baku. Im Mai 2012 werden in der von ALPINE errichteten Halle an den drei Veranstaltungstagen je 16.000 Zuschauer den 2012 Song Contest live erleben. Vor den Fernsehbildschirmen werden voraussichtlich wieder über 100 Millionen Menschen aus der ganz Welt mitverfolgen, welche Künstler aus den 43 teilnehmenden Nationen sich im Wettbewerb durchsetzen können.

 

ALPINE begann im August des Vorjahres den Bau der Multifunktionshalle. Als Hauptvertragspartner ist ALPINE verantwortlich für Design und Bau der Baku Crystal Hall. Die Halle wird bis zu 25.000 Zuschauern Platz bieten. Momentan sorgen rund 500 Mitarbeiter auf Bakus bekanntester Baustelle für die zeitgerechte Fertigstellung. 

 

ALPINE: eine österreichische Erfolgsgeschichte

 

Der österreichische Baukonzern ALPINE, Teil der FCC Gruppe, baut weltweit Straßen, Autobahnen, Kraftwerke, Stadien, Eisenbahn- und U-Bahn-Anlagen, Brücken, Wohn-, Gewerbe- und Industrieanlagen. Mit der Tochter ALPINE-ENERGIE wird die Errichtung und Entwicklung von nachhaltiger, alternativer Energieversorgung und Energienetzwerken forciert. Rund die Hälfte der jährlichen Bauleistung von rund 3,5 Mrd. Euro wird am Heimmarkt Österreich umgesetzt.

 

Mit Projekten im Ausland macht sich ALPINE international einen Namen: drei Stadien für die Fußball-EM 2012 in Polen gehen genauso auf das Konto von ALPINE wie U-Bahn Linien in Neu-Delhi und Singapur, das Bulgarische Wasserkraftwerk in Tsankov Kamak sowie hunderte andere Bauprojekte jeder Art und Größenordnung.

 

Der weltweit aktive Mischkonzern FCC mit Hauptsitz in Madrid ist in den Bereichen öffentliche Dienstleistungen, Infrastruktur, Umweltservice und erneuerbare Energien tätig. FCC ist mit mehr als 90.000 Mitarbeitern in über 50 Ländern präsent. Im Vorjahr überstieg der Umsatz 12 Mrd. Euro bei einem Gewinn von über 300 Mio. Euro.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Wolf Plettenbacher und ­Martin Stopfer ­wollen mithilfe künstlicher ­Intelligenz die Projektsteuerung von Bau­vorhaben erleichtern.
Aktuelles
13.10.2020

Künstliche Intelligenz (KI) spielt im Bauwesen noch eine eher ­untergeordnete­ Rolle. Wie niederschwellig und hilfreich KI aber für ­Anwender sein kann, ­wollen Wolf Plettenbacher und Martin ...

Aktuelles
16.10.2020
Flotte Sache: In nur 15 Tagen kann dank VST-Technologie ein ganzes 5.000 Quadratmeter umfassendes Stockwerk samt Decke präzis gebaut werden.
Aktuelles
13.10.2020

Die VST-Technologie ist eine Alternative zur klassischen Schalung und soll durch Individualität, Geschwindigkeit sowie Passiv­hausstandard punkten.

Anhand des Bauvorhabens ­Kindergarten Schwoich wurde in ­einer Studie der Einsatz von BIM unter die Lupe ­genommen und auf ­seine Praxistauglichkeit für KMUs hin überprüft.
Aktuelles
13.10.2020

BIM-Punktlandung: Wie BIM in der Praxis eingesetzt werden kann und welche Vorteile sich daraus ergeben, zeigt eine aktuelle Forschungsstudie am Beispiel der Kindergartenerrichtung in Schwoich.

Während des 3D-Betondruck-Vorgangs können manuelle Arbeiten durchgeführt werden.
Aktuelles
13.10.2020

Schicht für Schicht: Das zweigeschoßige Einfamilienhaus mit 80 Quadratmeter Wohnfläche pro Geschoß entsteht in Beckum.

Werbung