Direkt zum Inhalt
 

Europapremiere in der Kiesgrube

23.05.2017

Sitech Austria lud zur Präsentation des brandneuen „Trimble Earthworks“-Systems. Dieses ermögliche Baggern beim Graben eine GPS-gesteuerte Genauigkeit von einem Zentimeter.

Herzogenburg bei St. Pölten – auf Höhe Straßenkilometer 10,8 der L113, Traismauerstraße, spielt sich’s ab: In der Kiesgrube der Firma Zöchling präsentiert Sitech Austria, Exklusivvertriebspartner des GPS-Technikspezialisten Trimble, dessen neueste Lösung für die Baumaschinensteuerung: Erstmals wird das „Trimble Earthworks“-System, das im März auf der Conexpo in Las Vegas Weltpremiere feierte, sowohl Bestands- als auch potenziellen Neukunden vorgestellt. Es handelt sich dabei um eine neue technische Plattform für die Maschinensteuerung von Baggern und Dozern. Sitech-Geschäftsführer Johann Bosch trotzt dem Aprilwetter, das zum Monatsende nochmals alle möglichen Register zieht, und freut sich am bereits dritten Tag seiner Beratungs- und Vertriebstätigkeit auf dem Zöchling-Areal über die nach wie vor in großer Zahl erscheinenden Besucher und das beträchtliche Brancheninteresse. Ihm zur Seite steht ein motiviertes Team an Hard- und Softwareexperten, die gemeinsam mit den Gästen von Baumaschine zu Baumaschine stapfen – Bagger, Bohrer, Walzen, etc. –, um ihr Wissen an den (mehrheitlich) Mann zu bringen.

Kein Überbaggern mehr

Die Trimble-Systeme, so Bosch, wären im Prinzip auf jedes Baugerät zu installieren, dessen Arbeit durch GPS-Technologie sinnvoll unterstützt werden kann. Kooperationspartner Liebherr zum Beispiel bietet sogar eine spezielle „Trimble-ready“-Option, sprich: Ausgewählte Baumaschinen kommen bereits ab Werk mit den nötigen Basiskomponenten und können vom Sitech-Team in Windeseile für den GPS-gesteuerten Baustelleneinsatz optimiert werden. Die neu präsentierte „Earthworks Grade Control“-App von Trimble läuft auf einem Android-Tablet, das mit einer auf das Baugerät gepackten CPU verbunden ist. In die App-Entwicklung flossen Erfahrungen zahlreicher Baumaschinenanwender ein. Im Fall der Baggersteuerung – deren Arbeitsgenauigkeit mit weniger als einem Zentimeter angegeben wird – werde „das Anlegen glatter, ebener oder geneigter Flächen erheblich vereinfacht“. Dafür versetzt der Fahrer den Bagger in einen Automatikmodus und beschränkt sich auf die Steuerung des Baggerstiels. Ausleger und Baggerschaufel werden vom Trimble-System auf Basis eines eingespeisten Arbeitsplans gelenkt und vom Fahrer überwacht. Überbaggerung gehöre damit der Vergangenheit an, das Sollniveau werde verlässlich eingehalten – und die Produktivität der Arbeit steige. Das neue Earthworks-System ist dabei sowohl als Erstimplementierung als auch als Upgrade des erfolgreichen älteren „GCS900 Grade Control“-Systems erhältlich.

Autor/in:
Bernhard Madlener
Werbung
Werbung