Direkt zum Inhalt

Facility Management - Professionelle Dienstleistung

21.05.2008

FM ist in Österreich mittlerweile ein fester Bestandteil im Immobilienprozess. So besteht auch dieses Jahr schon vorab reges Interesse am Facility Kongress Wien, der in Kooperation mit der Bauinnung stattfindet.

Mittlerweile hat sowohl der Begriff, als auch die damit verbundenen Arbeitsprozesse des Facility Managements in Österreich Einzug gehalten. Davon ist auch Peter Edelmayer, Geschäftsführer von Dussmann Service Österreich überzeugt: „Das reine Gebäudemanagement hat ausgedient und macht Platz für ein ganzheitliches, integriertes und strategisches Facility Management. Der Trend geht eindeutig in Richtung Auslagerung des integrierten Gebäudemanagements“, so Edelmayer. Facility Management wird auch für die Baubranche immer interessanter und wichtiger. Die Wertschätzung von FM zeigt auch die Kooperation der Bundesinnung Bau beim diesjährigen Atga Facility Kongress. In erster Linie geht es beim Facility Management um die strategische Planung sowie die finanzielle Prognose und Budgetierung eines Projektes. Danach folgen die Beschaffung der Immobilie, des Grundstücks und der Einrichtung, Ausrüstung und Dienstleistungen für sämtliche Innen- und Außenanlagen. Sämtliche bauliche Tätigkeiten wie Neubau, Umbau oder Renovation fallen in den Verantwortungsbereich des Facility Managers. Ein wichtiger Aspekt sind die Beachtung von Gesundheit am Arbeitsplatz, sowie die Sicherheit für Personen und Sachgüter und die Einhaltung von Umweltauflagen. Aber auch Entwicklung und Instandhaltung sowie Qualitätsmanagement, Benchmarking und sämtliche Planungsabläufe sind zu beachten. Schließlich sind die Kontrolle der allgemeinen Dienste, die Telekommunikation und die Überprüfung der Einhaltung von Gesetzen und Verordnungen ein großer Teilbereich.

Facility Kongress in Wien

Bereits zum 16. Mal findet heuer der alljährliche Atga Facility Kongress, powered by FMA, statt. Unterstützt wird der Kongress unter anderem von der Bundesinnung Bau, die damit bereits die zukünftig immer wichtiger werdende Zusammenarbeit aufzeigt. Neben der begleitenden Fachausstellung, bei der sich auch heuer wieder zahlreiche Unternehmen präsentieren, ist einer der Höhepunkte des Kongresses abermals die Verleihung der Austrian FM Awards. Der „Facility Manager 2008“ wird gesponsert von der Energiecomfort Energie- und Gebäudemanagement GmbH. Mit diesem Preis wird ein Facility Manger ausgezeichnet, der durch seine Tätigkeit wesentlich zu einem positiven und erfolgreichen Berufsbild beiträgt. Der „Facility Preis“ wird dieses Jahr von M+W Zander Facility Management GmbH gesponsert und für die Immobilie mit dem besten Kosten-Nutzen-Verhältnis über die gesamte Lebensdauer verliehen. Als dritter Award wird der ISS „Innovationspreis“, gesponsert von ISS Facility Services GmbH, für eine herausragende Innovation auf dem Gebiet des Facility Management vergeben. Die Verleihung aller Austrian FM Awards findet am 4. Juni im Rahmen des Kongresses statt. Das Interesse innerhalb der Branche ist groß und der Trend ist weiterhin positiv.

Kommunikation als Erfolgsrezept

Markus Aschauer von der Akademie für technische Gebäudeausrüstung (Atga) sieht den großen Vorteil von diesen Veranstaltungen in der Möglichkeit zur Kommunikation mit den verschiedenen Akteuren: „Wir alle, die sich in welcher Phase auch immer mit großen Immobilien befassen, haben ein Interesse an gut vermarkt-, nutz- und betreibbaren Gebäuden. Wenngleich sich in den letzten Jahren vieles verbessert hat, es gibt noch enormes Potenzial! Wir meinen, dass der entscheidende Erfolgsfaktor die professionsübergreifende Kommunikation ist. Wir müssen mehr miteinander reden und arbeiten, um zu besseren Häusern zu gelangen. Kongresse, Foren, Benchmarking Pools und Diskussionen helfen dabei.“ Defizite sieht Edelmayer teilweise bei der tatsächlichen Umsetzung. Er stellt fest, dass Unternehmen in Österreich das unverbindliche Angebot der Facility-Management-Dienstleister, Beratung bereits in der Planungsphase beizuziehen, bisher nur wenige in Anspruch nehmen. „Das ist schade, da durch diese Erfahrungswerte wertvolle Hinweise schon vor Fertigstellung der Immobilie gegeben werden könnten, die die Kosten von Facility Management im Laufe der Jahre deutlich reduzieren“, so Edelmayer. „Der FM-Dienstleister kann etwa Empfehlungen geben bei der Auswahl leicht zu pflegender Bodenbeläge, der Planung von Fenster-/Glasfassaden oder auch bei der Ausstattung von Betriebsküchen.“ Das Angebot an dieser Beratungsleistung seitens der FM-Dienstleister ist da. Der Trend zum professionellen Facility Management und eine Festigung des Stellenwertes ist weiterhin auf Erfolgskurs. Auch Anbieter orientieren sich weiter in diese Richtung. So gründeten die first facility GmbH und die IC Facility Management GmbH, eine 100-prozentige Tochter der IC Projektentwicklung GmbH, das Projekt „Viertel Zwei“, ein Facility-Management-Unternehmen. Viertel Zwei ist eines der größten Stadtentwicklungsprojekte in Wien. Die eigens für das Projekt gegründete Gesellschaft – Viertel Zwei Facility Management GmbH – soll in Zukunft die neu errichteten Geschäfts-, Hotel-, Büro- und Wohnobjekte betreiben und betreuen. „Unsere strategische Entscheidung beruht sowohl auf dem wirtschaftlichen Ziel, die Wertschöpfungskette in der Immobilienprojektentwicklung zu erweitern, als auch auf dem Bestreben, den Mieter über den Bezug seines neuen Büros hinaus bestens betreut zu wissen“, erklärt Andreas Köttl, Geschäftsführer der IC Projektentwicklung GmbH. „Das neue Unternehmen zeichnet sich einerseits durch die jahrelange technische und infrastrukturelle Erfahrung im Betrieb von Gewerbeimmobilien aus, und andererseits durch das Einbringen des Know-how des Projektentwicklers, der seine Projekte bis ins kleinste Detail kennt“, so Gerhard Haumer, Geschäftsführer der first facility GmbH. Im Mai 2008 geht das erste von sechs Projekten in Viertel Zwei, ein Court­yard by Marriott Hotel mit 251 Zimmer und Suiten, in Betrieb. Anfang 2009 folgt das Headquarter der OMV mit insgesamt 40.000 Quadratmeter Bürofläche.


ATGA Facility Kongress

Am 4. und 5. Juni 2008 veranstaltet die Atga zusammen mit FMA den 16. Immobilien- und Facility Management Kongress im Florido Tower. Begleitend zum Event findet eine Fachausstellung statt. Höhepunkt der Veranstaltung ist die Verleihung der Austrian FM Awards. Informationen und Anmeldungen unter www.atga.com, [email protected] oder +43(0)1/8174080-0

Diana Danbauer

aus: bau.zeitung 20/08 S. 38f.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Der erste FIABCI Prix d’Excellence Austria zeichnet herausragend innovative, wirtschaftlich und gesellschaftlich nachhaltige Immobilienprojekte aus.
Aktuelles
17.09.2018

Die Finalisten des ersten österreichischen Immobilienoskars stehen fest. 

Die Signa-Gruppe rund um René Benko wird den Hamburgern ein neues Wahrzeichen bauen.
Aktuelles
13.02.2018

Die Hamburger bekommen ein neues Wahrzeichen. Zur Elbphilharmonie gesellt sich ab voraussichtlich 2025 der Elbtower, der mit seinen 233 Metern Deutschlands dritthöchstes Gebäude werden wird. 

ÖVP-Klubobmann Roland Frühstück und ÖVP-Landtagsabgeordneter Albert Hofer (v.l.) präsentieren ihre Vorschläge.
Aktuelles
29.01.2018

Die Vorarlberger ÖVP will 2018 der Baulandhortung entgegentreten.

Diskutierten die Qualifizierung von Nachwuchskräften: Irene Wedl-Kogler (Bundes- und Landesinnung Baugewerbe, Baumeister Johannes Dinhobl, Helmut Dornmayr vom Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft, Landesinnungsmeister Bau Robert Jägersberger und Niederösterreichs Wirtschaftskammer-Präsidentin Sonja Zwazl.
News
14.11.2017

Beim niederösterreichischen Baugewerbetag wurde „Die Zukunft der Aus- und Weiterbildung in der Bauwirtschaft“ behandelt – ein hochkarätige Podiumsdiskussion mit zahlreichen Innungsmitgliedern und ...

Die Jungbaumeisterinnen Pamela Piwalt (links) und Astrid Lahofer mit Niederösterreichs Landesinnungsmeister Robert Jägersberger.
Aus der Branche
31.01.2017

32 Absolventinnen und Absolventen der Baumeister­prüfung erhielten ihre Urkunden feierlich überreicht.

Werbung