Direkt zum Inhalt

Falkensteiner Residences edel:weiss

28.08.2008

Die beiden von Matteo Thun und seinem Team entworfenen Apartmenttürme am Katschberg haben Anfang dieser Woche ihre endgültige Höhe erreicht. Demnach ist "edel" mit 14 Stockwerken nun 49,90m hoch, "weiss" mit 10 Etagen besticht inklusive der Außenholzkonstruktion mit 37,8m.

Der Aushub für dieses ungewöhnliche, rund 20 Mio. Euro teure Bauprojekt war im Oktober 2007. Mit der Fertigstellung des Innenausbaus inkl. Grundausstattungen der Apartments, die zwischen 45qm und 180qm groß sind, wird für den Winter 2008/2009 gerechnet. Die Bruttogeschoßfläche der Türme mit identischem Grundriss beträgt rd. 10.000 qm. An dem Bau, der zweifellos die landschaftliche Anmutung am Katschberg dauerhaft positiv beeinflusst, arbeiten derzeit fast 20 verschiedene Unternehmen.

Die Käufer der Apartments, die in Österreich fraglos zum gelungenen Präzedenzfall für "serviciertes Wohnen" werden dürften ("Serviciertes Wohnen" bedeutet hier die Möglichkeit die Dienstleistungen des angrenzenden Hotels mit einkaufen zu können, von Concierge über Housekeeping bis zu Wellness und SPA.), können immer zwischen zwei exklusiv von Matteo Thun und seinem Team entworfenen Designausstattungsvarianten wählen. Zum einen das "alpine Lifestyle Design", zum anderen das "modern Lifestyle Design".

Ungewöhnliches Design ist für die Falkensteiner-Gruppe schon seit einigen Jahren ein zunehmend wichtiger Aspekt bei den Hotelneubauten, ob am Katschberg oder beispielsweise im kroatischen Punta Skala. Matteo Thun ist dabei nur einer der klangvollen Namen, mit deren kreativem Output die Gäste dieser Hotels ihren Aufenthalt verschönert bekommen. "Wir sind in den letzten Jahren architektonisch immer mutiger geworden," so Erich Falkensteiner, Miteigentümer der Falkensteiner Michaeler Tourism Group, "und das sind wir unseren Gästen schuldig. Diese spannende Kombination zwischen moderner Lifestylearchitektur und einer der Südtiroler Bodenständigkeit geschuldeten Gemütlichkeit, entwickelt eine sehr eigene Dynamik, die unsere Hotels auszeichnet."

Thun, 1952 in Bozen geboren, studierte Architektur in Florenz mit Adolfo Natalini. Anschließend wechselte er nach Mailand ins Team von Ettore Sottsass und nur wenige Jahre später gründete er sein eigenes Designbüro. Viele seiner Projekte haben inzwischen Furore gemacht, so beispielsweise die neue Therme in Meran.

Auch dieses Projekt wurde innerhalb der Falkensteiner Michaeler Tourism Group entwickelt. Die Falkensteiner Michaeler Tourism Group (FMTG) ist eine 2006 gegründete Holding mit Zentrale in Wien. Unter ihrem Dach vereinen sich zwei Bereiche. Zum einen 50 Jahre Hotelerfahrung im Bereich "FMTG Services" mit derzeit 23 Hotels in vier Ländern. Die "FMTG Services" bietet Rundum-Dienstleistungen, von der Führung von Hotels und Residences über die touristische Unternehmensberatung bis zur Organisation und Vermittlung von Reisen und dem zentralen Einkauf. Zum anderen die "FMTG Development", die sich mit der gesamten Bandbreite der Entwicklung und Realisierung von touristischen Immobilienprojekten beschäftigt, von der Auswahl geeigneter Standorte über die Entwicklung von Nutzungskonzepten bis zur konkreten Verwertung.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
29.07.2020
Recht
23.07.2020

Die Bekämpfung einer Auftraggeberentscheidung ist mühsam, aber nicht unmöglich. Ein kurzer Überblick über die Rechtsschutzmöglichkeiten im Vergabeverfahren.

Recht
23.07.2020

Misslingt ein Werk infolge offenbarer Untauglichkeit oder falscher Anweisungen des Bestellers, so ist der Werkunternehmer für den ­Schaden verantwortlich, wenn er den Besteller nicht gewarnt hat. ...

Normen
23.07.2020

Die aktualisierte ÖNorm V 5750 „Ladungssicherung beim Transport – Methoden“ liegt bis Ende Juli 2020 als Entwurf zur Stellungnahme auf.

Normen
23.07.2020

Die ÖNorm B 8110-3 hilft, eine sommerliche Überwärmung in Räumen zu vermeiden.Sie wurde nun überarbeitet und erschien am 1. Juni 2020 in aktueller Fassung.

Werbung