Direkt zum Inhalt
 

Feierlich eingeweiht

02.10.2013

Der niederösterreichische Kran-, Arbeitsbühnen und Schwertransportspezialist Prangl siedelte um. Das neue steierische Herz des Konzerns steht in Zettling und wurde mit einem großen Fest eröffnet.

Zettling statt Gratkorn heißt es künftig für Prangl in der Steiermark. Der niederösterreichische Konzern hat seinen Standort verlegt und schlug sein neues steirisches Domizil in Zettling auf. Ende September wurde der neue Firmensitz in Anwesenheit zahlreicher Gäste eröffnet. "Das Betriebsgelände in Gratkorn ist aus allen Nähten geplatzt, die Möglichkeit einer Betriebsvergrößerung war nicht gegeben. Aufgrund dessen haben wir uns dazu entschieden, den Firmensitz umzusiedeln“, erklärt Christian Prangl, Leiter des Unternehmens, die Entscheidung.

 

Auf knapp 42.000m² wurde der neue Standort in Zettling errichtet und wurde aufgrund des ausreichenden Platzes sowie der verkehrsgünstigen Verhältnisse und Lage ausgewählt. Von Zettling aus können sowohl der Markt in Slowenien, in Kroatien, als auch weiter südlich gelegene Gebiete auch mit Großgeräten gut beliefert werden.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Baumaschinen
26.06.2014

Wer sich am heimischen Kranmarkt um die Gunst der Kunden matcht, und welche Kriterien ausschlaggebend sind.

 

News
04.06.2014

Zur Zeit wird auf St. Helena an einem internationalen Flughafen gebaut. Im Einsatz sind auch zwei österreichische Krane aus dem Liebherr-Nenzing Werk.

News
22.03.2012

Bei besten Bedingungen wurde die achte Mawev-Show eröffnet. Statt mit Schneefall oder Sturm werden die Besucher diesmal mit vorsommerlichem Frühlingswetter verwöhnt. Bundesinnungsmeister Frömmel ...

News
12.08.2011

Die Palfinger-Gruppe baut mit der vollständigen Übernahme des russischen Kranherstellers Inman ihr Geschäft in den GUS-Ländern weiter aus.

News
31.03.2008

In unmittelbarer Nähe zum Wiener Prater, der Messe Wien und dem Ernst-Happel-Stadion entsteht mit dem Großprojekt Viertel Zwei ein neuer Bürostandort, der die Attraktivität des zweiten Wiener ...

Werbung