Direkt zum Inhalt
Das Internorm-Team bei der Eröffnung des Flagshipstores im Süden von Wien.

Flagge zeigen

26.04.2016

Internorm eröffnete in Wien einen neuen Flagshipstore mit viel Fläche für Weiterbildung und Produkte.

Internorm präsentiert seine Produkte ab jetzt großzügig in seinem neuen Flagshipstore in der Vorarlberger Allee 27 in Wien. Mit moderner Architektur und dem über sechs Meter hohen Frame zeigt die Internorm-Niederlassung am neuen Standort Flagge und bietet die Infrastruktur für Schulungen, Meetings und natürlich eine umfangreiche Produkt-Präsentation. Zur feierlichen Eröffnung erschienen über 220 Gäste, die in freundlicher und entspannter Atmosphäre auf eine erfolgreiche Zukunft anstießen.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Das Wicline 115 AFS wurde sicherheitstechnisch aufgerüstet und mit einer Pilzkopfverriegelung versehen.
Bau München
10.01.2019

Der Auftritt von Wicona steht im Zeichen von Digitalisierung, Innovation und Nachhaltigkeit.

v.l.: IFn-Vorstand Johann Habring und Miteigentümer Christian Klinger sind mit dem erzielten Ergebnis des Vorjahres zufrieden.
Aktuelles
22.05.2018

Mit einer durchaus positiven Bilanz hat das Fensternetzwerk IFN das vergangene Jahr abgeschlossen. Welche Märkte gewachsen sind und was man für die Zukunft plant, erfahren Sie hier.  

Die glücklichen Gewinner der diesjährigen, im Rahmen der ACR-Enquete verliehenen Preise.
Aktuelles
04.10.2017

Tragbares Himmelslicht, belüftete Fenster, Fassadenmodule inklusive Haustechnik und eine Verschlusskappe für eine neue Getränkegeneration: spannende Innovationen beim 12. ACR Kooperationspreis. ...

„Sesam öffne dich“ bei Sonne – „Klappe zu“ bei Regen: Fakro-Fenster sollen das Wohnraumklima künftig automatisch regeln.
Aus der Branche
06.06.2017

Die Wünsche österreichischer Fakro-Kunden inspirieren die Forschungsabteilung des ­Mutterkonzerns in Polen, sagt Carsten Nentwig.

Dachfenster-Profi Roto: Es gelte, den Spagt zwischen hochwertigen „Objektfenstern“ und „exklusiven Highend-Produkten“ zu schaffen.
Aus der Branche
23.05.2017

Zwar blieben Wärme-, Schall- und Einbruchschutz zentrale Aufgaben des Fensters. Hersteller träumen aber von Vernetzung, Mediennutzung und „Intelligenz“ in Rahmen und Gläsern.

Werbung