Direkt zum Inhalt
Die glücklichen Preisträger des diesjährigen ACR-Kooperationspreises.

Fokus Forschung

12.10.2016

Für ausgezeichnete Forschung verlieh das ACR auch heuer drei Kooperationspreise.

Auch heuer zeichnete die Austrian Cooperative Research (ACR) im Rahmen ihrer Enquete drei innovative Forschungsprojekte von kleinen und mittleren Unternehmen sowie die beteiligten ACR-Forschungsinstitute aus. „Die heurigen Preisträger zeigen einmal mehr vor, wie sich durch
Forschung aus Ideen neue Geschäftsfelder entwickeln können“, freut sich ACR-Präsident Martin Leitl. „Die ACR ermöglicht es KMUs, auf Top­forschung zuzugreifen, ohne selbst eine teure Infrastruktur anschaffen zu müssen. So entstehen tolle Innovationen.“

Innovative KMU

Einer der Gewinner des Abends ist die Firma Aichinger Hoch- und Tiefbau GmbH und das ACR-Institut VÖZ, die Vereinigung der Österreichischen Zementindustrie. Gemeinsam haben sie die Technologie der thermischen Bauteilaktivierung um die Nutzung von Alternativenergie wie Wind und Sonne erweitert, wodurch sie für alle leistbar werden soll. Beim „Haus H“ wird der aktivierte Bauteil dafür genutzt, um den Überschuss an Energie, egal ob aus der Solaranlage oder aus dem benachbarten Windpark, zwischenzuspeichern. „Sensationell dabei ist, dass die Heizung sieben Tage und die Warmwasserbereitung drei Tage ohne Energiezufuhr auskommen kann“, so VÖZ-Geschäftsführer Sebastian Spaun.

Weitere Preise gingen an Rotreat gemeinsam mit dem Forschungspartner AEE Intec für die Möglichkeit, Membrandestillation auch für die Galvanik einzusetzen, sowie das Forschungsinstitut V-Research, das mit der Lingenhöle Technologie GmbH ein Nitrierverfahren entwickelt, das die Verschleißbeständigkeit und Lebensdauer von Abkantwerkzeugen um 80 Prozent erhöhen soll. Der diesjährige Woman Award ging an die Gebäudetechnikerin Katharina Kreuter von Güssing Energy Technologies.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Service.
07.08.2019

Ein Forschungsprojekt soll eine prognosesicher, rasch abrufbar Kennwerte für die Kostenplanungen auf Basis der österreichischen Gliederungsstruktur ermöglichen.

V. l. Rudolf Zrost, Vorstandvorsitzender VÖZ, und Sebastian Spaun, Geschäftsführer VÖZ, freuen sich über ein erfolgreiches Jahr.
Aktuelles
15.07.2019

Die österreichische Zementindustrie erzielte im Jahr 2018 ein Plus bei Produktion und Umsatz.

ACR-Präsident Martin Leitl präsentiert den Jahresbericht 2018
Aktuelles
14.06.2019

Die Austrian Cooperative Research (ACR) stemmte 2018 rund 18.500 Aufträgen. Gemeinsam erwirtschafteten die Institute einen Gesamtumsatz von 64 Millionen Euro und einen FEI-Umsatz von 22 Millionen ...

Service.
12.06.2019
Das Institut für Baubetrieb und Bauwirtschaft der TU Graz beschäftigt sich in Kooperation mit einem
...
Das Kano-Ergebnisse der 43 untersuchten Kunden: Umso weiter der rote Balken in Richtung -1,0 reicht, desto höher ist das Potential des Kriteriums, bei dessen, Nichterfüllung Unzufriedenheit bei den Kunden auszulösen. Je weiter der blaue Balken in Richtung +1,0 ausschlägt, desto eher wird bei Erfüllung des jeweiligen Kriteriums Kundenzufriedenheit erzeugt.
Service.
15.05.2019

Das Institut für Baubetrieb und Bauwirtschaft der TU Graz beschäftigt sich in Kooperation mit einem österreichischen Baukonzern mit dem Thema Kundenzufriedenheit.

Werbung