Direkt zum Inhalt

Rasches Handeln gefragt

Eher nicht

„Fühlen Sie sich politisch ausreichend vertreten?“

Naporo stellt Dämmstoffe aus Hanf her. Wir haben 2015 die Produktion aus Tschechien nach NÖ übersiedelt. Ein ungewöhnlicher Schritt, der vielfach hinterfragt wurde. In Bezug auf die Produktivität und die sehr motivierten Mitarbeiter in Österreich haben wir diesen Schritt nie bereut. Im Rückblick sehe ich den bürokratischen Aufwand in Österreich kritisch. Besonders im Bereich der Betriebsanlagengenehmigung wäre ein politisches Umdenken wünschenswert: weg vom Prinzip „Immer mehr Papiere“ hin zu einem pragmatischen Ansatz „Was ist wirklich notwendig“. 

Bei der Vermarktung der Dämmstoffe könnte man eine andere Grundsatzfrage stellen: „Wollen wir in 30 Jahren auf einem Berg von Müll sitzen?“ In der Autoindustrie gibt es festgelegte Recyclingquoten. Niemand denkt ­darüber nach, dass in einem Pkw seit Jahren zehn bis 30 Kilogramm Naturfasern verbaut werden (müssen). Einen solchen Ansatz fände ich auch für Gebäude sinnvoll. Dies sollte von der Politik rasch angestoßen werden.

Robert Schwemmer, GF Naporo Klima Dämmstoff GmbH

Insgesamt kann man das nicht behaupten – in manchen Bereichen funktioniert es gut, in anderen ist es schwieriger. Beispielsweise hat sich die Diskussion um die Ö-Normen mittlerweile halbwegs gelegt. Wir kommen über die Innung an alle notwendigen Normen heran, teilweise sogar kostenlos. Das funktioniert momentan sehr gut.

Bei den Arbeitszeiten hingegen ist mir das System noch immer viel zu starr. Arbeiten kann man nur, wenn Arbeit vorhanden ist und das Wetter sowie Vorschriften es zulassen. Es sollte möglich sein, in diesen Zeiten flexibel arbeiten zu können und allfällige Überstunden für Zeiten anzusparen, in denen weniger Betrieb ist. Ein gutes Beispiel dafür ist die Bausaison in Kärntner Seeregionen, die zeitlich extrem beschränkt ist. Da sollte man mit flexiblen Arbeitszeiten durcharbeiten dürfen. Ebenso wäre es wichtig ­regionale Unterschiede in dieser Diskussion zu berücksichtigen. 
 

Bernhard Loik, Geschäftsführer Loik Bau GesmbH

Werbung

Weiterführende Themen

v.l.:Horst Ache (Geschäftsbereichsleiter Generalunternehmen und Prokurist, Unger Stahlbau), Heimo Pascher (Technischer Geschäftsführer Austrotherm), Klaus Haberfellner (Geschäftsführer Austrotherm Gruppe), Johann Moser (Vize-Bürgermeister Stadtgemeinde Purbach) beim Spatenstich zur Errichtung neuer Lagerhallen für die Fertigwaren.
Aktuelles
14.09.2020

Der Dämmstoffspezialist startet mit einer Investitionsoffensive in den Herbst. Neue Gebäude und Anlagen werden errichtet, Abläufe werden durch Digitalisierung effizienter. 

Recht
21.09.2020

Unzuverlässigen Unternehmern droht nach dem Bundesvergabegesetz 2018 (BVergG) eine jahrelange Vergabesperre.

Recht
21.09.2020

Es obliegt dem Kläger, einen behaupteten Mangel zu beweisen. Gemäß § 924 ABGB leistet der Übergeber nur für Mängel Gewähr, die bei der Übergabe vorhanden sind. 

Bauhandbuch
14.09.2020

Einmal im Jahr liefern wir Ihnen in Zusammenarbeit mit der WKO umfassende Kalkulationsbeispiele für Baugewerbe und -industrie.

Aktuelles
10.09.2020
Werbung