Direkt zum Inhalt

Fundierte Lehre auf Beton gebaut

29.09.2009

Die Branche ist um zwei neue Berufsbilder reicher: Mit viel Know-how tragen Betonfertigungstechniker und Transportbetontechniker zukünftig wesentliche Verantwortung in den Unternehmen der Bauwirtschaft. Von Helmut Melzer

Wie sich die Zeiten doch ändern: Längst hat die moderne Technik im Baugewerbe Einzug gehalten. Wie Bauten selbst ist auch der Beton zum Hightech-Produkt geworden. Die zunehmende Automatisierung stellt immer höhere Anforderungen an die Branche. So eben auch bei der Herstellung der zahlreichen Betontypen: Die fachgerechte Mischung passiert inzwischen per Computer-Steuerung. Einschalungsroboter ersetzen bereits die kraftaufwändige händische Entschalung von Betonteilen. Zwei neue Lehrberufe – Betonfertigungstechniker und Transportbetontechniker – sollen dafür sorgen, dass die Arbeitswelt den Anschluss an die technisierte Branche nicht verliert.

„Mit den neuen Lehrberufen wurde auf die Bedürfnisse der Branche und des Arbeitsmarkes nach einer qualifizierten Ausbildung mit zukunftsträchtigen Berufsaussichten reagiert“, präsentiert Gernot Brandweiner, Geschäftsführer des Verbandes Österreichischer Beton- und Fertigteilwerke (VÖB), stolz die Verbandsinitiative in Kooperation mit dem Güteverband Transportbeton (GVTB). Im heurigen Juli wurden die beiden neuen Berufe aus der Traufe gehoben und lassen die Bauwelt aufhorchen. Brandweiner unterstreicht die Bedeutung: „Die Ausbildung junger Menschen ist ein Schlüssel für den Erfolg der Branche. Der Bedarf ist gegeben, die Nachfrage groß. Es gab bisher drei Lehrberufe in diesem Bereich, jetzt wurden sie zusammengelegt und auf die wesentlichen Bereiche und modernen Anforderungen konzentriert.“
Über die Verbände werden die potenziellen Neo-Techniker an die Unternehmen vermittelt. Lehrstellenangebote und nähere Informationen zu den neuen Berufsbildern sind auf den Internet-Seiten der beiden Verbände (siehe Infokasten) zu finden. Angebote von Unternehmen sind freilich immer willkommen.

Job mit Zukunft und Verantwortung
Die dreijährige Ausbildung vermittelt breitgefächertes Know-how auf hohem Niveau. Beim Betonfertigungstechniker steht natürlich die Herstellung und Bearbeitung von Beton und entsprechenden Fertigteilen im Vordergrund, wesentlicher Lehrgegenstand sind aber auch die Bedienung und Wartung von Fertigungsmaschinen sowie die Qualitätskontrolle. Ein verantwortungsvoller Job, der jungen Menschen auch ausgezeichnete Zukunftsperspektiven bietet. Denn eines steht fest: Gebaut wird immer! Gleiches gilt für den Transportbetontechniker: Das Herstellen von Transportbeton unter Verwendung rechnergestützter Systeme bis zur Disponententätigkeit gehört in diesen Aufgabenbereich. Eine wesentliche Rolle in jedem Unternehmen.
„In den drei Jahren werden die Lehrlinge in den Betrieben praxisnahe und zukunftsorientiert geschult und durchlaufen möglichst viele Bereiche der komplexen Arbeitsabläufe“, setzt Verbandschef Brandweiner auf qualitative Ausbildung. Im begleitenden Fachunterricht in der Berufsschule werden zudem die „Allgemeinden Gegenstände“ unterrichtet: Betriebswirtschaft, Kommunikation, politische Bildung, berufsbezogenes Englisch.

Für die jungen Karrieremenschen gibt es darüber hinaus ein besonderes Angebot: Zahlreiche Betriebe bieten auch ein gegenseitiges Beschnuppern an. Die verantwortungsvollen Positionen wollen schließlich mit geeigneten Personen besetzt werden, bleibt der fachkundig ausgebildete Lehrling dem Betrieb doch zumeist lange erhalten – und legt damit auch den Grundstein für den künftigen, weiteren Erfolg.


bau.info

Betonfertigungstechniker
Dreijährige Ausbildung in Lehrbetrieb und Berufsschule
Ausbildungsumfang: Herstellung von Beton­erzeugnissen für den Hoch- und Tiefbau, Anfertigung von Schalungen, Verarbeitung von Betonstahl, Nachbehandlung, Bedienung, ­Wartung und Instandhaltung von Maschinen, Dokumentation und Qualitätskontrolle.
Information unter: www.voeb.com
Transportbetontechniker
Dreijährige Ausbildung in Lehrbetrieb und Berufsschule
Ausbildungsumfang: Herstellen von Transport­beton unter Verwendung rechnergestützter Systeme, Einrichten, Überwachen und Bedienen von Lagereinrichtungen, Förder-, (Wieder-)Aufbereitungs- und Produktionsanlagen, Disponieren von Kundenbestellungen, Bedienung, Wartung und Instandhaltung von Maschinen, ­Dokumentation und Qualitätskontrolle

Information unter:
www.starkelehre.at

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Lean Baumanagement: Verschlankte Prozesse für effizientere Bauprojekte.
Aktuelles
13.08.2019

Der neue Universitätslehrgang fokussiert schlanke Abläufe in Bauprojekten auf allen Ebenen. 

Firmenchef Stefan Graf begrüßte die neuen Lehrlinge persönlich.
Aktuelles
13.08.2019

79 neue Lehrlinge haben im Sommer ihre Ausbildung bei Leyrer + Graf begonnen. 

Service.
12.06.2019

Ihre Fragen zum Thema BIM, beantwortet von den BIM-Baumeistern. Diesmal geht es um die Frage der Verantwortlichkeit im Bezug auf das Modell.

Aktuelles
04.06.2019

Fachkräfteausbildung steht im Fokus steht am 13. Juni 2019 beim WIFI Wien im Fokus. Im Rahmen des Tags der offenen Tür werden den Besuchern über 60 Info-Veranstaltungen sowie individuelle ...

Insgesamt 400 Fachkräfte in 39 Bewerben traten bei den diesjährigen österreichischen Staatsmeisterschaften gegeneinander an.
Aktuelles
26.11.2018

Im Rahmen der Berufs-Info-Messe fanden auch dieses Jahr wieder die Austrian Skills statt. In 39 Berufen wurden dort die Staatsmeister gekürt. 

Werbung