Direkt zum Inhalt

Gebote abgegeben

18.11.2014

Die finale Phase beim Verkauf der Bau-Sparte von Bilfinger hat begonnen. Alle Gebote wurden abgegeben.

Die Bausparte von Bilfinger Österreich mit rund 220 Mitarbeitern steht zum Verkauf. Nun ging dieser in die finale Phase. Die Angebotsfrist ist vorbei, nun müssen die Angebote geprüft werden. Dabei sollen weder die Strabag noch die Porr oder Swietelsky ein Angebot abgegeben haben. Es gebe drei Interessenten, wobei je ein Unternehmen aus Deutschland der Schweiz und Frankreich kommen soll. Die größten Chancen werden der ehemaligen Bilfinger-Tochter Julius Berger aus Wiesbaden, Deutschland, zugeschrieben. Der Unternehmensschwerpunkt von Julius Berger liegt derzeit auf Geschäften in Nigeria, wo auch die Mehrzahl der 1.000 Mitarbeiter beschäftigt ist. „Der strukturierte Verkaufsprozess verläuft nach Plan und soll innerhalb der genannten Frist abgeschlossen werden“, so Bilfinger-Sprecher Michael Weber. Zuletzt war von einem Verkauf bis Mitte 2015 die Rede.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Aktuelles
31.03.2015

Die deutsche Formart GmbH & Co. KG trennt sich von einem Teilbetrieb seiner österreichischen Tochtergesellschaft Durst-Bau. 

Sonderthemen
15.11.2013

Life-Cycle-Costing: Kaum ein Bauunternehmer kann auf den Euro genau sagen, wie viel eine Baumaschine ­tatsächlich kostet. Wer kann beurteilen, ob die Marke A oder die Marke B unter dem Strich ...

News
21.08.2013

Nach einem durchwachsenen ersten Halbjahr will die Immofinanz ihr Aktienpaket verändern. Die Buwog soll ausgegliedert, eine eigene Aktie geschaffen werden.

News
11.08.2011

Volvo Baumaschinen stellt ihren neuen dymnamischen Verkäufer vor: Patrick Stellmach ist neuer Verkaufsrepräsentant für Volvo Baumaschinen in OÖ-Nord.

News
20.07.2011

Die in den USA und Westeuropa ansässige Finanzgesellschaft H.I.G. hat die Mehrheit an der Hanlo Fertighaus GmbH übernommen. Der steirische Hersteller mit seinen Standorten in Graz und Deutschland ...

Werbung