Direkt zum Inhalt
Gemeinsam ­Innovationen fördern (v. l.): Wolfgang ­Hillebrand, ­Markus Handler, Philipp Tomaselli, Elmar Hagmann, Christian Wimberger und Anton Rieder haben  die Smart ­Construction ­Austria gegründet.

Gemeinsam statt einsam

23.04.2019

Unter dem Namen Smart Construction Austria gründen sechs Baufirmen aus ganz Österreich eine Forschungs- und Entwicklungs-Gesellschaft.    

Auf Kooperation setzen sechs mittelständische Baufirmen aus Österreich. Tomaselli Gabriel Bau (Vbg.), Riederbau (T), Hillebrand­ Bau (Slzbg.), Wimberger Bau (OÖ), Handler Bau (NÖ) und die DI Wilhelm Sedlak GmbH (Wien) haben die Smart Con­struction Austria GmbH gegründet. Die Gründung erfolgte Anfang April in Oberösterreich, der Firmensitz ist Wien.
„Wir sind alle erfolgreiche, familiengeführte Unternehmen mit langjähriger Erfahrung. Durch die Zusammenarbeit rüsten wir uns für die Zukunft am Bau“, erläutert Sedlak-Geschäftsführer Elmar ­Hagmann, der die Smart Construction Austria interimistisch führt. Die beteiligten Unternehmen haben zusammen rund 1.800 Mitarbeiter und setzen pro Jahr etwa 460 Millionen Euro um.

Digitalisierung und Kooperation

Die Inhaber wollen gemeinsam Zukunftsthemen wie die Digitalisierung bearbeiten und etwa Systeme für Building Information Modeling oder Lean Construction entwickeln. Dazu kommen konkrete Forschungs- und Entwicklungsaufträge aus den beteiligten Unternehmen sowie die klassische Forschung gemeinsam mit Universitäten.­ Über Diplom- und Masterarbeiten wollen die mittelständischen Betriebe auch als Arbeitgeber für Studierende attraktiver werden. Wichtig ist den Inhabern zudem der Erfahrungsaustausch der Partner untereinander.

Werbung

Weiterführende Themen

Der Online-Auftritt wird in Zeiten der Digitalisierung immer wichtiger.
Aktuelles
22.04.2020

Die aktuelle Krise hat den Umschlagsplatz vieler heimischer Betriebe ins Netz verlagert, denn die digitalen Prozesse und Plattformen können ein Erfolgsfaktor für die Zukunft sein.

Geeignete Systeme wie Edge-Computing verarbeiten aussagekräftige Daten über Maschinenkomponenten und Prozesse in Echtzeit.
Technik
06.03.2020

Mit ausgefeilter Sensorik in die Zukunft: Zerspanungsprozesse lassen sich mithilfe intelligenter Sensornetzwerke analysieren und optimieren.

Gut gepflegte Werkzeugdaten sind Basis für den optimalen Werkzeugeinsatz sowie für eine digital unterstützte Lagerhaltung.
Technik
25.02.2020

Der Nutzen von Digitalisierung in der Werkzeugbereitstellung ist ein Hauptthema der Metav 2020.

Aktuelles
25.02.2020

Rekapituliert man die Stimmung auf der ersten Digitalbau, dann könnte der neue Spin-off der Bau München der Digitalisierung in der Branche einen kräftigen Schub verpasst haben. 

Edge-Computing ist in der Lage, große Datenmengen bei geringen Latenzzeiten zu verarbeiten.
Metall- und Infotechnik
20.02.2020

Digitalisierung. Zerspanungsprozesse lassen sich mithilfe intelligenter Sensornetzwerke analysieren und optimieren.

Werbung