Direkt zum Inhalt
Gewinneinbruch: Die Porr rechnet, dass das Ergebnis vor Steuern (EBT) von 88.1 Millionen auf rund 35 Millionen einbrechen werde.

Gewinneinbruch bei Porr

27.11.2019

Der Gewinn des Baukonzerns soll sich heuer mehr als halbiert haben. Ausschlaggebend für die Gewinnwarnung sei die Marktsituation in Polen.

Die Porr rechnet für das laufende Geschäftsfjahr mit einem massivem Gewinneinbruch - das Ergebnis vor Steuern (EBT) werde bei unveränderten Rahmenbedingungen voraussichtlich von 88,1 Millionen auf rund 35 Millionen Euro einbrechen, wie das Unternehmen mitteilt. Die Porr befinde sich in einem Konsolidierungsjahr und weise einen „werthaltigen Auftragsbestand" auf. 

Ausschlaggebend für die Gewinnwarnung seien die Marktsituation in Polen, wo offenbar extrem hohe Baukosten zu Buche schlagen, und eine „einmalige Wertberichtigung" im Zuge einer Neubewertung eines Projektes in Norwegen. Auf dem polnischen Markt sei es „entgegen den Erwartungen des Vorstandes" noch zu „keiner Entlastung beim aktuell hohen Kostenniveau für Baumaterialien und Subunternehmerleistungen" gekommen.

Der heurige Gewinneinbruch wird auch in der Dividende abgebildet, die kräftig zusammengestrichen wird. Auf Basis der nunmehr vorliegenden vorläufigen Zahlen für die ersten drei Quartale 2019 wird der Vorstand der Hauptversammlung "aus heutiger Sicht" eine Ausschüttung von nur noch 0,40 Euro je Aktie vorschlagen, nach 1,10 Euro je Aktie für das abgelaufene Jahr.

In den ersten neun Monaten halbierte sich der Gewinn vor Steuern gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres nach vorläufigen ungeprüften Zahlen von 31,2 Mio. auf 14,4 Mio. Euro. Die Produktionsleistung erhöhte sich geringfügig um 0,6 Prozent auf 4,08 Mrd. Euro. Die Märkte Österreich und Schweiz entwickelten sich stabil, der Geschäftsbereich International wies einen leichten Rückgang aus. Der Auftragsbestand zum Stichtag 30. September erhöhte sich um 7,6 Prozent auf 7,36 Mrd. Euro. Der Auftragseingang hingegen sank um 4,1 Prozent auf 4,34 Mrd. Euro.

Werbung

Weiterführende Themen

Vorzeigeprojekt mit Steildach: Die Sanierung des Wohnhauses Mariahilferstraße 182 gewann heuer unter anderem den Staatspreis für Architektur und Nachhaltigkeit.
Aktuelles
27.11.2019

Die Initiative Dachvisionen holt mit dem neuen „Steildach Award Austria" im kommenden Jahr sanierte Projekte vor den Vorhang. 

Feierlich: Gemeinsam mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft wurde in Wien-Simmering die Eröffnung des Porr-Campus gefeiert.
Aktuelles
01.10.2019

Mit der Eröffnung des neuen hauseigenen Ausbildungs-Campus erweitert die Porr die triale Ausbildung der Baubranche um ein nächstes Level.

Die österreichischen Unternehmen Strabag und Porr schaffen es in das Top-100-Ranking der Deloitte-Studie.
Aktuelles
15.07.2019

Die Baubranche ist weltweit fest in der Hand der Chinesen, aber auch zwei österreichische Firmen mischen, laut einer Deloitte-Studie, vorne mit.

BBT-Vorstand Konrad Bergmeister mit den Sprengmeisterinnen Amelie Fidler (BBT) und Martina Micheler (ARGE).
Aktuelles
05.04.2019

Im Zuge einer Anschlagfeier wurde mit dem Erkundungsstollen Richtung Süden der vierte Vortrieb des Bauloses H51 Pfons-Brenner des Brenner Basistunnels begonnen.

v.l. Franz Reisinger (Geschäftsleitung, Reisinger Gesellschaft m.b.H.), Kurt Lackner (Geschäftsführer, PORR Umwelttechnik GmbH), Martin Richter (Abteilungsleiter Aufschlussbohrungen, PORR Umwelttechnik GmbH), Stephan Hammer (Bereichsleiter, PORR Umwelttechnik GmbH), Isabella Reisinger (Geschäftsleitung, Reisinger Gesellschaft m.b.H.), Christoph Holzer (Kaufmännische Leitung, PORR Umwelttechnik GmbH)
Aktuelles
13.03.2019

Im Februar 2019 hat PORR die grundsätzliche Einigung mit den Eigentümern über den Erwerb der Reisinger Gesellschaft m.b.H. erzielt. 

Werbung