Direkt zum Inhalt

Großauftrag in Bosnien-Herzegowina

19.06.2013

Die W&P Kamen Beton, ein Tochterunternehmen der Wietersdorfer Gruppe, konnte in Bosnien-Herzegowina gegen namhafte internationale Mitbewerber einen Großauftrag erfolgreich zum Abschluss bringen.

Für die Autobahnteiltrasse Vlakovo–Lepenica des paneuropäischen Verkehrskorridors Vc werden in den nächsten zwei Jahren rund 180.000 Kubikmeter Beton und mehr als 1.200.000 Tonnen Schotter im Wert von circa zehn Millionen Euro geliefert. „Wir sind besonders stolz darauf, dass wir mit unseren Tochterunternehmen den größten Baustoffzulieferauftrag in der Unternehmensgeschichte außerhalb Österreichs einfahren konnten. In diesem Auftrag steckt ein beachtlicher Teil österreichischer Wertschöpfung,“ so Hubert Mattersdorfer und Wolfgang ­Marcher, Geschäftsführer der W&P Baustoffe GmbH.

Das Auftragsvolumen der gesamten Teiltrasse Vlakovo–Lepenica ist mit rund 180 Millionen Euro der bisher aufwändigste Teil der Nord-Süd-Autobahn. Der Großauftrag wurde mit dem türkischen Baukonsortium Cengiz Insaat Sanayi ve Ticaret geschlossen, das als Generalunternehmer beauftragt wurde.

 

Von Tunneln und Viadukten

Neben der Autobahntrasse werden auch mehrere Gebäude errichtet, die mit W&P Baustoffen beliefert werden: die Tunnel „Gaj“ (870 Meter), „Tulica“ (540 Meter), „Ban brdo“ (350 Meter) sowie das Viadukt „Vlakovo“ (370 Meter) und die vordere Mautstelle „Vlakovo“. Im Ausbau des Straßennetzes wurde der Bau der Nord-Süd-Autobahn durch die bosnische Regierung mittlerweile zur ersten Priorität erklärt. Die Gesamtkosten, rund 3,4 Milliarden Euro, werden mit Mitteln der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung, der Europäischen Investitionsbank und der Weltbank gefördert.

Autor/in:
Redaktion Bauzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

News
07.09.2011

Die Asfinag wendet heuer 70 Millionen Euro für Sanierungen bestehender Schnellstraßen in der Steiermark auf, bis 2017 soll weiteres Geld im dreistelligen Millionenbereich in den Bereich gehen. ...

News
07.09.2011

Die italienische Strabag-Tochter Adanti soll elf Kilometer einer Bundesstraße in der Toskana bauen. Dabei handelt es sich um die Errichtung von drei Knotenpunkten, sechs Tunnels und fünf Viadukten ...

News
16.08.2011

Vor wenigen Tagen gewann die Strabag einen Milliardenauftrag in Norditalien - wir berichteten - und setzte sich gegen mehrere große Baukonzerne Europas durch. Der Konkurrent Impreglio will das ...

News
12.08.2011

Im Februar 2010 starteten die Vortriebsarbeiten für den Bau der zweiten Röhre des Bosrucktunnels an der Pyhrn Autobahn A9. Nach nur 17 Monaten Vortrieb erfolgte jetzt der Durchschlag. Damit ...

News
03.08.2011

Das von der Strabag geführte Konsortium holt den Auftrag für eines der größten Infrastrukturprojekte Norditaliens: Eine 75 Kilometer lange Verkehrsachse zwischen Mailand und Bergamo mit einem ...

Werbung