Direkt zum Inhalt
Der ehemalige Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl (l.) und Bundesinnungsmeister Hans-Werner Frömmel ehrten Baumeister Johann Jastrinsky mit dem Coronati in der Kategorie „Forschung und Digitalisierung".

Großer Preis für die Fairness vergeben

21.05.2019

Im Rahmen des sechsten Grand Prix Coronati wurden Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft für besonderes Engagement geehrt.

Mitte Mai war es wieder einmal so weit: Der diesjährige Coronati - der Fairness-Preis des österreichischen Baugewerbes- wurde im Rahmen einer feierlichen Gala in Pörtschach vergeben. Während bei früheren Preisverleihungen die Coronati-Auszeichnungen auf besondere Bau- und Planungsleistungen von Baubetrieben ausgerichtet waren, lag in diesem Jahr der Fokus auf besonderen Verdiensten herausragender Persönlichkeiten um die heimische Bauwirtschaft.

Die Preisträger

Verliehen wurde der Coronati in insgesamt vier Kategorien. In der Kategorie „Forschung und Digitalisierung" erhielt ihn Johann Jastrinsky, unter anderem für die federführende Beteiligung am Aufbau der Forschungs- und Innovationsstelle an der Bauakademie Salzburg. Wolfgang Gleissner, Geschäftsführer der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG), wurde in der Kategorie „Faire Ausschreibungen" geehrt. „Er gilt als Brückenbauer zwischen Auftraggeber- und Auftragnehmerseite, die sich konsequent für mehr Fairness bei der Ausschreibung von Bauprojekten einsetzt", so die Begründung. 

Ausgezeichnet wurde auch Manfred Haimbuchner, Landeshauptmann-Stellvertreter von Oberösterreich und zuständiges Regierungsmitglied unter anderem für die Bereiche Wohnbau und Baurecht in der Kategorie „Fairer Wettbewerb". Mit der Installation eines Wirtschaftlichkeitsbeirats sowie der Erstellung eines Katalogs rund um die Standard-Ausstattung gemeinnütziger Bauprojekte habe er klare und transparente Vorgaben sowohl für Bauträger als auch Baufirmen geschaffen. Und in der Kategorie „Bau-Politik" ging der Coronati an Nationalratsabgeordneten Peter Haubner unter anderem für seine Mitwirkung bei der Einführung des Bestbieterprinzips im Vergaberecht 2016, bei der Gewerbeordnungsnovelle 2017 sowie bei der rechtlichen Angleichung von Arbeitern und Angestellten 2018, bei der für den Bau als Saisonbranche eine praxisgerechte Sonderregelung erwirkt werden konnte.

Eine besondere Ehre wurde dem ehemaligen Wirtschaftskammer-Präsidenten Christoph Leitl zuteil. Er erhielt von Bundesinnungsmeister Hans-Werner Frömmel eine Sonderehrung des österreichischen Baugewerbes in Form der goldenen Baumeister-Nadel mit Stern. Frömmel begründete diese  mit dem herausragenden Engagement von Christoph Leitl für die Belange der Bauwirtschaft wie etwa beim Kampf gegen Lohn- und Sozialdumping sowie bei der Aufwertung der Lehrlingsausbildung. 

Werbung

Weiterführende Themen

3. Platz in der Kategorie Nation tätige Unternehmen Kleinbetriebe für die UTB Laser- und Vermessungstechnik: v.l. WK Burgenland Vizepräsident Paul Kraill, die UTB-Chefs Hannes Wagner, Martin Mößner und Ingmar Ulreich sowie Donau Versicherung-Landesdirektor Gerhard Schneebacher
Aktuelles
08.11.2019

Im Jahr ihres 25-jährigen Bestehens hat die UTB auch noch den Austrian Leading Company Award erhalten.

Die Sieger, auf die Wien baut: Der 34. Wiener Stadterneuerungspreis wurde vergeben.
Aktuelles
19.06.2019

Schönheitswettbewerb der anderen Art: Der 34. Wiener Stadterneuerungspreis für die beste Planung und die beste Sanierung wurde vergeben.

Firmenfeier 30 Jahre Bauatelier Schmelz Salomon: v.l. ÖKR Maria Forstner, Tatjana Salomon, Winfried Schmelz, Landesinnungsmeister Robert Jägersberger und Michaela Smertnik vom NÖ Bau Energie und Umwelt Cluster.
Aktuelles
18.06.2019

Baumeister Winfried Schmelz und Tatjana Salomon vom Bauatelier Schmelz Salomon luden ihre Baufrauen und Bauherren, Baupartner, Konsulenten, Bekannte und Freunde zur 30-Jahr Feier ins Gartenhotel ...

Die Preisträger: v.l. Christian Wall (GLS Bau und Montage GmbH), Markus Zebinger (Zeman und Co GmbH), Architektin Doris Dockner, Florian Oberhauser (gbd ZT) und Karl Gruber (4juu architekten)
Aktuelles
20.05.2019

Der Österreichische Stahlbaupreis 2019 in der Kategorie Hochbau geht an das Dornbirner Unternehmen gbd ZT für die Aufstockung der Ferrarischule Innsbruck. Weitere Preise ...

Aktuelles
23.03.2019

Für seine bahnbrechende Forschung im Bereich Brettsperrholz erhält Gerhard Schickhofer, Leiter des Instituts für Holzbau und Holztechnologie der TU Graz, den Marcus Wallenberg-Preis 2019.

Werbung